Letzte Frage

Letzte Frage im Dezember

Herr Kummer weiss Antwort

Veröffentlicht am:

Lieber Herr Kummer, ich hab letztes Jahr zu Weihnachten einen Gutschein für eine Lamawanderung im Erzgebirge geschenkt bekommen. Was soll ich damit anfangen?

Vielen Dank für diese Frage.
Das Erzgebirge hat sich in den vergangenen Jahren zum Wanderparadies im Herzen Europas entwickelt. Von Chemnitz aus führen die Wege in die großartige Welt des Mittelgebirges, zu bekannten sächsischen Heilbädern, Kurorten und Wandersportplätzen. Sanfte Hügel, dunkle Wälder und schön geschwungene Täler machen das Bummeln im Erzgebirge zum Erlebnis für Jung und Alt. Egal, ob der Naturfreund mit wissbegierigen Kindern seltene Pflanzen und Tiere entdecken oder gemeinsam mit rüstigen Senioren auf Wandertour gehen will - das Erzgebirge ist genau die richtige Adresse. Neuerdings kann man hier mit peruanischen Lamas durch die Landschaft flanieren. Eine Wanderung mit diesen liebenswerten, unablässig spuckenden Tieren wird für Teenager wie für gestresste Manager zu einem bleibenden Erlebnis.

Rund 5000 Kilometer reizvolle Wanderpfade gilt es zu entdecken. Die Wege sind gut ausgeschildert.Von den Bäumen herab grüßen Waschbärenfamilien und chinesische Marienkäfer schwirren durch die Luft. Am Wegesrand blühen Riesenbärenklau, Ambrosia und der japanische Staudenknöterich. Gemütliche Gaststätten laden entlang der Wanderwege zum Essen und Trinken ein. Seit Jahrhunderten treffen sich hier Touristen und Edelleute, Studenten und Arbeiter, Bauern und Zollbeamte zum fröhlichen Umtrunk. Zudem gibt es viele schön gestaltete Wanderhütten für eine gepflegte Rast und ein uriges Picknick. Ebenfalls am Wegesrand finden sich erzgebirgische Straußenfarmen mit ihren interessanten Riesenvogelprodukten. Fleisch, Wurst, Leder, Straußeneier, Straußeneierlikör, die Auswahl ist beeindruckend. Nun zu dir, lieber Leserbriefschreiber: Löse bitte unbedingt vor Weihnachten deinen Gutschein ein! Nach absolvierter Wanderung könntest du dir und deinen Liebsten einen schönen Lama Weihnachtsbraten zubereiten. Hier das Rezept:

Lama vom Fell befreien, innen und außen unter fließendem Wasser waschen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Spanische Wegschnecke in Stücke schneiden, Marienkäfer grob Würfeln. Alles mit Ambrosia und Riesenbärenklau mischen und das Lama damit füllen. Keulen locker mit Küchengarn zusammenbinden. Das Lama kräftig mit Salz einreiben. Mit der Brustseite nach unten auf ein tiefes Blech setzen. 100 bis 200 ml Wasser angießen. Im heißen Ofen bei 180 Grad auf der untersten Schiene 30 Minuten garen. Lama wenden und weitere 4,5 Stunden zu Ende garen. Nach 1 Stunde das erste Mal, dann alle 30 Minuten, mit dem ausgetretenen Fett begießen. 15 Minuten vor Ende der Garzeit die Ofentemperatur auf 220 Grad erhöhen. Lama tranchieren und mit Strausseneiern und Waschbärohren servieren.

Guten Appetit und wer weiß, vielleicht bekommst du ja dieses Jahr, zum Weihnachtsfest, einen Gutschein für eine Elefantenwanderung durchs schöne Vogtland geschenkt.

Foto: Manfred Jansen / pixelio.de


Zurück