Letzte Frage

Letzte Frage im September

Herr Kummer macht Urlaub

Veröffentlicht am:

am see

Der Job geht ihm am Arsch vorbei: Kummers Urlaubsfotogruß an die Redaktion.

Sehr geehrter Herr Kummer,

wie ich von Ihren Kollegen bzw. Vorgesetzten aus der Redaktion des Stadtmagazins 371 hören musste, befinden Sie sich im Jahresurlaub und können deshalb keine Fragen beantworten. Das finde ich, zurückhaltend ausgedrückt, unverschämt. Die Menschen suchen verzweifelt Antworten auf unzählige Fragen und der feine Herr gönnt sich eine Auszeit. Jetzt, wo man in Chemnitz auf einigen öffentlichen Plätzen sogar ungestraft grillen darf, muss man doch wirklich nicht in die Ferne reisen und seine heimischen Aufgaben vernachlässigen.

Urlaub macht offensichtlich auch Generalistin Mössinger. Allein führt sie die großen Kunsttempel unserer Stadt, allein, umkränzt von einer dankbaren kleinen Jury, wählte sie den künstlerischen Anstrich unseres höchsten Schornsteins aus, mehrere Segmente des Bauwerks sind von Frau Mössinger bereits angemalt worden. Mit einem guten Fernglas konnte man beobachten, wie diese zierliche Person mit Eimerchen und einem kleinen Pinsel die Farbe auftrug. Nun stockt unvermittelt die Fertigstellung der Arbeit.

Obwohl er mit seiner Aufgabe, dem Kampf gegen die Unterwelt, Regelbrecher und Schmutzfinken, noch lange nicht fertig ist, hat sich Ordnungsbürgermeister Miko Runkel ebenfalls einfach in die Ferien verabschiedet. Im würdelosen Wladimir-Putin-Stil ließ sich der Mann von der Lokalpresse  mit freiem Oberkörper auf einer Segelyacht vor den notleidenden griechischen Inseln ablichten. In Chemnitz laufen derweil die Chaoten immer noch bei Rot über die Straße und brave Neu-Adelsberger Bürger werden von rabiaten Bauern und deren Erntemaschinen mit Staub und Dreck beworfen. Die Bundespolitik bietet in Sachen Arbeitsethos und Pflichterfüllung in Krisenzeiten leider auch keine Vorbildfunktion. Bundesfamilienministerin Schröder gondelt durch Österreich, FDP Lausbub Phillip Rösler planscht in der Ostsee und unsere Bundeskanzlerin Merkel entspannt in Südtirol nachdem sie bei den Richard-Wagner-Festspielen in Bayreuth ihre neuesten Brokatkleider präsentierte. Wie kann unter diesen Umständen der Euro gerettet, die Herdprämie eingeführt und die Olympiade gewonnen werden?

Erst nach langem Suchen findet man zumindest zwei Politiker, die sich zeitgemäß und pflichtbewusst verhalten. „Ich bleibe zu Hause und nehme politische Termine wahr", berichtet  Linkspartei-Vize Sahra Wagenknecht interessierten Journalisten und ähnlich macht es Unions-Fraktionschef Volker Kauder: Er geht auf Tour durch seinen Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen und besucht verschiedene Unternehmen sowie politische Einrichtungen und hört sich die Sorgen der einfachen Menschen an. Diese beiden gönnen sich keine Pause und erlauben sich erst ein paar freie Minuten wenn es der Heimat und Europa wieder besser geht.

Herr Kummer, brechen sie also bitte umgehend ihren Urlaub ab, begeben sie sich wieder an ihren Redaktionsschreibtisch und erfüllen sie ihre Pflicht bei der Beantwortung dringender Bürgerfragen!


Foto: photocase.com/froodmat

  

Zurück