Letzte Frage

Letzte Frage im Juli

Herr Kummer weiß Antwort

Veröffentlicht am:

Lieber Herr Kummer, ich weiß einfach nicht, wohin ich in den Urlaub fahren soll. Meine Freundin will unbedingt mal nach Frankreich, aber ich will da nicht hin. Was soll ich tun?

Im Januar 2013 jährte sich die Unterzeichnung des Deutsch-Französischen-Freundschaftsvertrages zum 50.Mal. Anlass genug für ein "Deutsch-Französisches Jahr", mit einer Fülle von Veranstaltungen in beiden Ländern. Allein in Deutschland sind bislang mehr als 200 Veranstaltungen angemeldet, also muss doch niemand auf Biegen und Brechen weit reisen, nur um das Nachbarland „vor Ort“ kennenzulernen.

Frankreich hatte ohnehin in der Vergangenheit keinen guten Stand in Chemnitz. Erinnern wir uns an Dieter Noll, Bürgermeister unserer Stadt in den 90er Jahren. Dieser Mann verfolgte den Plan, am Falkeplatz ein „Maison de France“ zu errichten. Für 100 Millionen DM sollten Hotels, Geschäfte und Bürohäuser entstehen, ein großes Stück Frankreich mitten in Chemnitz. Gegen das Stadtoberhaupt häuften sich leider schnell diverse Vorwürfe wegen Bestechlichkeit im Amt und dubiosem Geschäftsgebaren. Herr Noll rechtfertigte sich damals gegenüber dem Stadtparlament mit der bemerkenswerten Aussage: "Was sagen Sie denn dem Arbeitslosen, wenn Sie ein Projekt stoppen, weil der Oberbürgermeister da vielleicht was gekriegt hat?" Dann gestand der CDU-Mann noch ein, er habe "manchmal das Recht vielleicht zu weit ausgelegt". Nach massiven Rücktrittsforderungen legte Noll sein Amt 1991 nieder und das deutsch-französische Projekt wurde verschämt beerdigt. Dann gab es lange Zeit auf dem Hartmannplatz ein besonderes Event: „Das original französische Dorf“, „Le Petit Paris“. Bei diesem Volksfest baute die Betreiberfirma, nach Eigenwerbung, “täuschend echte Kulissenstädte“ auf, die die historischen und touristischen Sehenswürdigkeiten je einer Region in Frankreich zeigten. Leider erlahmte im Verlauf der Jahre das Interesse der Bevölkerung an französischer Gastronomie im Sperrholzambiente. 2008 warfen die Organisatoren das Handtuch. Immerhin halten sich in Chemnitz noch die frankophonen Restaurants Ami und La Bouchée. Dorthin könnte man seine Freundin einladen, um über die Ferienvorhaben zu sprechen.

Unterschiedliche Urlaubs- und Reisepläne stellen für viele Partnerschaften eine echte Belastungsprobe dar. In diesem Fall lässt sich das Problem allerdings recht zügig und unkompliziert lösen. Die Freundin muss sich zwischen Dir, lieber gutaussehender, charmanter Leserbriefschreiber, und dem unnötigen Reiseziel Frankreich entscheiden. Und wenn Dich deine Partnerin einwickeln will mit dem Argument, ihr müsst unbedingt mal nach Paris reisen, weil das die Stadt der Liebe sei, könntest du getrost mit dem Argument kontern, dass es Paris in Hülle und Fülle auch außerhalb Frankreichs gibt. Hier einige Beispiele - Paris des Ostens: Beirut, Budapest, Bukarest, Prag. Paris des Nordens- Riga, Kopenhagen. Paris des Südens: Buenos Aires. Paris des Westens: San Francisco. Überall dort kann man Urlaub machen, ohne französischen Boden zu betreten. Am Empfehlenswertesten für einen bodenständigen Chemnitzer ist allerdings eine kurze Reise vor die Tore der Stadt. Dort gibt es die „Miniwelt Lichtenstein“. Dieser Park bietet Miniaturmodelle von berühmten Bauwerken aus allen Kontinenten im Maßstab von 1:25. An nur einem Tag kann man hier die ganze Welt bereisen. Kostengünstig und stressfrei vom Opernhaus in Sidney über die Cheops-Pyramide zum Taj Mahal. Und falls die Freundin dann immer noch ihrer Frankreichreise nachtrauert, der Eiffelturm ist in der Miniwelt selbstverständlich auch zu finden.

Zurück