Magazin

Leserpoll 2017

Der Souverän hat gesprochen

Veröffentlicht am:

Pommes

Club des Jahres
Gleiche Treppchenaufteilung wie im Vorjahr, aber mit dem Unterschied, dass sowohl das AJZ als auch das Tesla auf Atem-im-Nacken-Niveau zum Platzhirsch Atomino aufschließen. Platz vier nimmt das Weltecho ein.
1. Atomino 22,0 %
2. AJZ 21,0 %
3. Nikola Tesla 18,5 %

Kino des Jahres
Gleicher Zieleinlauf wie im letzten Jahr, allerdings füllten diesmal erstaunlich viele Menschen diese Rubrik aus. Immer wenn wir denken, die Rubrik schaffen wir ab, erleben wir im Folgejahr eine Überraschung.
1. Clubkino Siegmar 59,2 %
2. Metropol 24,0 %
3. Weltecho 12,7 %

Regionale Band des Jahres
Vorjahressiegerin Blond manifestiert ihr Standing eindrucksvoll. Als Aufsteiger sollte man die Band Integral beachten, die sich den vierten Platz sichern können.
1. Blond 34,7 %
2. Kraftklub 18,0 %
3. Gruppa Karl-Marx-Stadt 13,1 %

Regionaler DJ des Jahres
Insider wissen, dass Sir Henry gleichsam der Betreiber des Nikola Tesla ist. So kann er viele Fans motivieren und holt einen souveränen Titel. Auf Platz drei tummelt sich eine Alt-Herren-Riege.
1. Sir Henry 18,7 %
2. Zorro 8,4
3. Shusta, Ron und Dirk Duske je 7,6 %

Radiosender des Jahres
Spotify ist natürlich kein Radiosender. Aber was ist das überhaupt im Jahr 2017?
1. Radio T 39,5 %
2. Spotify 23,4 %
3. Deutschlandfunk und Radio 1 je 8,9 %

Festival des Jahres
Es hatte sich schon im letzten Jahr angedeutet, damals waren die beiden vorderen Plätze noch zahlenmäßig gleich durchs Ziel gehuscht. Diesmal kann das Fuego hauchdünn gewinnen. Der „Das Bunte muss ins Dreckige“-Kunstfestivalreigen aus Wolkenkuckucksheim, Begehungen und Ibug kommt zusammen übrigens auf gut 15 % der Stimmen.
1. Fuego a la Isla 35,2 %
2. Kosmonaut-Festival 34,9 %

Monat des Jahres
Wieder kann der Juli die mit Abstand meisten Stimmen einsammeln. August, Mai und Juni sind ganz nah beieinander, während Vorjahresdritter Dezember sogar noch hinter den September fällt. Loser: Januar
1. Juli 21,8 %
2. August 14,2 %
3. Mai 13,6 %

Kneipe/Bar des Jahres
Auch hier ändert sich zum Vorjahr wenig, Platz zwei und drei tauschen die Plätze. Auf Platz vier kommt Kneipenoldie Subway to Peter rein. Finden wir sympathisch.
1. aaltra 22,8 %
2. CAB Coffee-Art-Bar 19,0 %
3. Lokomov 17,2 %

Restaurant des Jahres
Es musste ja mal so kommen: Der Goldene Hahn in Einsiedel ist raus aus den Top 3 und das hat Gründe, die wir nachvollziehen können. Dafür schiebt sich das Augusto nach ganz vorn, auch das möchten wir geschmacklich bestätigen. Auch das Malula glänzt mit konstant hoher Qualität, dahinter versammelt sich die Riege der besseren Lokale der Stadt mit geringsten Stimmenunterschieden.
1. Augusto 13,2 %
2. Malula 8,6 %
3. Max Louis, Janssen und Heck-Art mit je 8,1 %

Imbiss des Jahres
Diese Rubrik war schon mal rausgeflogen in den Vorjahren, diesmal ist sie die am häufigsten ausgefüllte. Und unter diesen vielen Stimmen ragt der Yasmin-Imbiss derart heraus, dass wir echt ziemlich baff sind.
1. Yasmin 56,1 %
2. El Mina 12,3 %
3. Hoang Asia und Pho Viet mit je 7,8 %

Kartoffelspeise des Jahres
Anfänglich, diese Abstimmung beginnt ja schon in der Weihnachtszeit, liefern sich Pommes und Kloß einen heftigen Zweikampf. Dann muss der Kloß ziehen lassen (hoho) und der Brei aka Püree holt kräftig auf. Ganz unbemerkt und kontinuierlich kann jedoch die Süßkartoffelpommes Punkte sammeln. Die Familie der geriebenen Kartoffel, also Puffer, Glitscher und Rösti, erreichen zusammengefasst mehr Stimmen als der Kartoffelsalat. Gnocchi erreichen noch einen Achtungserfolg. Kartoffelsuppe ist weitgehend out. Frage: Was bitte ist Rungs Rungs?
1. Pommes 17,5 %
2. Süßkartoffelpommes 12,8
3. Brei und Kloß je 10,4 %

Bösewicht des Jahres
Donald Trump bleibt der genialste Bösewicht unserer Zeit, Platz zwei und drei gehen an Chemnitzer, nämlich an Alexander Gauland und Martin Kohlmann. Dahinter landet Ich-bau-alles-Investor Claus Kellnberger.

Gutmensch des Jahres
Jemand schrieb, das wäre eine dichotome Blödsinnkategorie. Ja, das stimmt, aber bisher haben unsere Leser die sehr gern ausgefüllt. Diesmal nicht. Während beim Bösewicht alles klar zu sein scheint, ist hier nichts mehr sicher. Vorjahressiegerin Angela Merkel ist weg vom Fenster, selbst Mutti, Oma und Freundin können kaum punkten. Was ist das für eine Welt, in der niemand mehr ein Gutmensch sein darf?

Chemnitzer Kommunalpolitiker*in des Jahres
Vielleicht ist die Beantwortung der Gutmensch-Rubrik zugunsten dieser Wahlmöglichkeit aufgegeben worden. Zwar sind es bedauerlich wenige Menschen, die hier eine Meinung haben, aber es waren doch mehr als wir erwarteten. In Summe: Die deutsche Sozialdemokratie ist am Arsch, aber nicht in Chemnitz. Detlef Müller versammelt 11 Stimmen, Barbara Ludwig 10. Genauso viel wie Lars Fassmann von der bundesweit wohl einmaligen Volkssolidarität/Piraten-Fraktion. Linken-Politiker*in Susanne Schaper und Michael Leutert kriegen je 7 Nennungen. Danach wird’s eher einmalig.

Ereignis des Jahres
Platz 1: Das beschissene Wahlergebnis, besonders in Sachsen. Platz 2 geht an die neue Ringbuslinie samt Technopark. Platz 3 vergeben wir als Sammelergebnis an den Urlaub. Für uns als 371 war es übrigens das Megaereignis, dass der Bohème-Blog Remarx diesen Leserpoll ziemlich gelungen persifliert hat. Da fühlten wir uns wichtig, angesagt, cool. Aber ganz kurz nur.

Baustelle des Jahres
Am häufigsten steht in dieser Rubrik ein Ausrufezeichen. Zenti! Zwickauer beim Meyers! Bernsdorfer! Reichenhainer! Zietenstraße! Kreisverkehr Neefestraße! Emilienstraße! Rein mengenmäßig führt die Reichenhainer Straße vor der Zentralhaltestelle!!!!!!!!!!

Und sonst: 2017 war der/die 371-Leserpollausfüller/in durchschnittlich 24,4 Jahre alt, zu 51 % männlich und zu 49 % weiblich. Insgesamt wurden 401 gültige Stimmen gezählt, allerdings füllten nur ca. 15 % alle Fragefelder aus. Die Prozente ergeben sich aus den in der jeweiligen Rubrik eingegangenen Antworten.

Foto: Rainer Sturm  / pixelio.de

Zurück