Magazin

Der potemkinsche Palast

Begehungen 2017 im Kulturpalast Rabenstein

Kulturpalast Rabenstein

Das Kunst- und Kulturfestival Begehungen stellt sich einmal mehr eine gigantische Aufgabe. Kann man eine Tempelruine in einen Kunsttempel verwandeln?

Verwaiste Straßen und Plätze, alte Schulen und Gefängnisse, zuletzt eine verfallende Industriebrache - seit 2003 versuchen die Begehungen alljährlich solchen Orten temporär mittels Kunst wieder Leben einzuhauchen. Dabei scheint der aktuellen Orgacrew – die fünfte oder sechste Generation in der Festivalgeschichte – selbst vor übermenschlichen Herausforderungen nicht zurück zu schrecken. Der Kulturpalast in Rabenstein soll vom 17. bis 20. August 2017 für das Festival "begehbar" gemacht werden.

1951 als Erholungszentrum für schwer arbeitende Bergleute errichtet, wurde er schon zehn Jahre nach seiner Eröffnung in ein Fernsehstudio umfunktioniert. Seit der Jahrtausendwende war diese Kulisse für Kulissen verlassen und dem inneren Verfall preisgegeben. Trotzdem: Der Kulturpalast bietet mit seinem morbiden Charme eine wunderbare Kulisse für ein Kunst-Happening. Allein das ehemalige Fernsehstudio mit seinen meterhohen Wänden, stählernen Traversen und neugierig von der Decke starrenden Belüftungsrohren schreit nach einer Kunsterweckung. Aber auch die im Stalin-Klassizismus gehaltenen Säle, das verwirrende Innere aus Treppen und Gängen sowie das verwunschen-verwachsene Außengelände sollen zu den Begehungen geöffnet sein.

Dem Ort inhaltlich entlehnt ist natürlich auch das diesjährige Festivalmotto: Institut Potemkin. Frei nach dem Namensgeber für die Forschungseinrichtung - bekannt durch die Redewendung  „Potemkinsche Dörfer“ – geht das Institut Potemkin der Frage nach dem Schein und dem Sein nach.

Übrigens: Das Institut Potemkin freut sich über helfende Hände und Köpfe. Und natürlich über jede Menge interessanter künstlerischer Ideen. Die Ausschreibung zu letzterem startet in den nächsten Tagen.

Institut Potemkin – Begehungen No 14
Kunst- und Kulturfestival – 17. - 20. AUGUST 2017
www.begehungen-chemnitz.de

Foto: Tim Plagemann

Zurück