Magazin

Ice Ice Baby

Das Chemnitzer Startup Oberbringer liefert Geschmack statt Kühlmittel

Das Chemnitzer Startup Oberbringer liefert Geschmack statt Kühlmittel.

Man kennt das ja, dass am Ende des Drinks immer noch viel zu viel Wasser übrig ist. Ob früher beim Slush im Freibad oder später beim Cocktail im Club, das Crushed Ice bleibt als traurige Erinnerung an das, was es zu einer wässrigen Brühe verdünnt hat. Da kann man doch was machen, dachten sich die beiden findigen Chemnitzer Steve Roepke und Peter Rülke und hatten die Idee zum "Oberbringer".

Oberbringer liefert Crushed Ice quasi als Baukasten System, das Mixgetränke nicht nur kühlt, sondern mit seinem Geschmack auch gleich eine der Zutaten darstellt. Zur Zeit bietet Oberbringer sein Eis in den Geschmacks- und Farbrichtungen Limette, Minze, Kirsch, Heidelbeer und Mango an. In die Maschinen der Produktionsstätte an der Zwickauer Straße kommen dabei nur natürliche Aromen und dazu mit maximal zwei Prozent Anteil kaum Zucker. Süß-künstlicher Sirupgeschmack ist daher nicht zu befürchten und eine Cola mit Limetteneis schmeckt tatsächlich, als hätte man eine Limette reingestampft. Der Möglichkeiten zum Mixen gibt es viele. Die beiden Macher empfehlen als Geheimtipps beispielsweise, einmal Sekt mit Mangocrush zu probieren oder Cola mit Heidelbeer oder ihr Eis einfach nur mit Wasser zu trinken für die Fruchtfrische an heißen Tagen. Und eine Cola mit dem Minz-Limetten-Mix der Oberbringer braucht nur noch einen Schuss Rum und ist ein super Cuba Libre.

Dass sich derlei unaufwendige Kombinationen prima für Großveranstaltungen eignen, konnten die Unternehmer schon auf dem Sachsenring beweisen. Den Männertagstest in Moe's Bar hat Oberbringer so gut bestanden, dass das Eis dort Teil des Getränkeangebots wurde. Nun will sich Oberbringer in den hiesigen Geschäften ausbreiten. Sachsen, Deutschland, dann die ganze Welt, das ist der Plan. In einigen Rewemärkten in Chemnitz und der Region ist das Eis schon zu finden, bald sollen mehrere Edeka folgen. Die Listung ist allerdings ein aufwendiger Prozess und Investoren wären momentan gern gesehen im Startup Oberbringer. Immerhin sind bereits viel eigenes Kapital und zehn Monate Arbeit in das Unternehmen geflossen. Das Ergebnis kann sich sehen lassen, sollte aber nach dem Wunsch der Gründer natürlich auch von allen wirklich gesehen werden - und letzten Endes probiert.

Wer hingegen schon alle Sorten durch hat, darf in Zukunft auch auf weitere Mix-Ideen der Oberbringer setzen. Vor kurzem kamen sie auf die Idee Oberbringer zum Eistee zu machen. Einfach schwazen Tee kochen, Crushed Ice mit dem gewünschten Geschmack rein: Sommer haben. Regelmäßige Updates liefern Steve und Peter auf ihrem Instagram Account:  instagram.com/oberbringer

Text & Foto: Michael Chlebusch

Zurück