Magazin

Leserpoll 2013

Der Souverän hat gesprochen

Leserpoll


Bild: Markus Vogelbacher / pixelio.de

Club des Jahres

Das Atomino kann von der überraschenden Schließung und genauso überraschenden Wiedereröffnung profitieren und heimst das beste Ergebnis der Clubgeschichte ein. Auf Platz vier folgt der Brauclub. Dahinter fährt nach dem AJZ schon das neu eröffnete Diamond ein.
1. Atomino 41,2 %
2. Weltecho 18,6 %
3. Sanitätsstelle und ndorphin10,5 %

Kino des Jahres
Triumphal wie seit Jahren holt das Clubkino seinen Sieg, Metropol und CineStar tauschen mal wieder die Plätze.
1. Clubkino Siegmar 51,6 %
2. CineStar Roter Turm 19,7 %
3. Metropol 18,2 %

Regionale Band des Jahres
Unveränderter Zieleinlauf zu 2012, allerdings ist die KK-Übermacht nicht so erdrückend. Das schafft Platz für Bombee auf Platz vier und Playfellow auf Platz fünf.
1. Kraftklub 55,5 %
2. Die Arbeitslosen Bauarbeiter 19,1 %
3. Meniak 10,7 %

Regionaler DJ des Jahres
Der alte Mann kommt zurück, für Platz eins reicht es dennoch nicht. Tereza bleibt das höchste Treppchen, Ron kommt aber wieder näher, DJ Mathew bleibt heuer nur Platz drei. Erneut knapp dahinter landet Zorro, auf dem fünften Rang Pandaro als Newcomer in dieser Rubrik.
1. Djane Tereza 21,3 %
2. DJ Ron 19,9 %
3. DJ Mathew 15,4 %

Radiosender des Jahres
Im letzten Jahr fragten wir noch, ob das Radio tot ist. Und schon haben bei dieser Auswertung gut 60 % aller Abstimmenden diese Rubrik ausgefüllt. Somit schmilzt auch der Radio T-Vorsprung etwas, bleibt aber mehr als komfortabel.
1. Radio T 48,8 %
2. Energy 16,5 %
3. MDR Sputnik und MDR Jump je 8,2 %

Festival des Jahres
Das Kosmonaut-Festival verdrängt gleich zum Start das ehrwürdige Splash vom Thron. Überraschender Aufsteiger ist das SMS, das Melt! hingegen wird nur zehnmal genannt. Fuego a la isla und MS Beat folgen auf 4 und 5.
1. Kosmonaut-Festival 37,2 %
2. Splash! 31,1 %
3. Sonne Mond Sterne 12,8 %

Konzert des Jahres
Auch hier überlagerte das Kosmonauten-Festival alles. Viele küren das Festival als Ganzes zum besten Konzert, was aber nicht so richtig zu werten ist. Casper auf dem Splash ragt neben all den Kraftklub/Kosmonauten-Nennungen noch heraus, einen eindeutigen Sieger nennen wir aufgrund der schwammigen Ergebnislage diesmal nicht.

Monat des Jahres
Der August schlägt seinen Dauerrivalen Juli diesmal deutlich, dessen Namensvetter Juni muss sich wie so oft mit Rang drei zufrieden geben. Der September kann sich knapp vor den stimmgleichen Wonne- und Weihnachtsmonat auf Platz vier behaupten. Der Verlierer heißt Februar, der noch weniger Stimmen als der November bekommt.
1. August 23,8 %
2. Juli 19,0 %
3. Juni 10,7 %

Kneipe/Bar des Jahres
371-Leser lieben kleine, persönlich geführte Kneipen. Vorjahreszweiter Moe´s klettert heuer auf Platz eins und tauscht mit dem aaltra die Plätze. Das Maroon verteidigt Platz drei, dahinter folgen Subway To Peter und das Flower Power.
1. Moe´s Bar 18,3 %
2. aaltra 14,8 %
3. Maroon 12,5 %

Restaurant des Jahres
Im letzten Jahr gewann hier die Villa Esche. Diesmal bekam das Sternelokal keine einzige Stimme. Das ist seltsam. Aber irgendwie passt ein Franchiseladen wie das Vapiano auch besser zu Chemnitz. Der dritte Platz geht an ein gepflegtes vietnamesisches Imbisslokal. Goldner Hahn und Malula folgen.
1. Vapiano 16,1 %
2. Janssen 12,9 %
3. Pho Viet 11,8 %

Serie des Jahres
Diese Frage stellten wir zum ersten Mal – und es war notwendig. Überwältigende 78 % aller Teilnehmer wussten etwas zu dieser Rubrik zu antworten. Die Vielfalt war groß von Lindenstraße bis Misfits, von Tatort bis GZSZ. Letztere kommt übrigens auf Platz vier, How I met Your Mother, Dexter und The Big Bang Theory werden ebenfalls häufig genannt.
1. Breaking Bad 15,5 %
2. Game Of Thrones 14,8 %
3. Misfits 9,6 %

Bösewicht des Jahres
Im letzten Jahr waren hier diffus viele Dus an ersten Stellen. In diesem Jahr hat Chemnitz wieder einen eindeutigen Bösewicht: André Gruhle. Der Mann, der das Brühl-Atomino verklagte, reiht sich ein in die Reihe der Gaddafis, Bushs und Azzads. Letzterer kommt diesmal auf Platz zwei, Putin auf Platz drei.

Gutmensch des Jahres
Im letzten Jahr waren hier diffus viele Ichs an ersten Stellen. In diesem Jahr hat Chemnitz wieder einen eindeutigen Gutmensch: Edward Snowden. Danach kommt Mama, auf Platz drei Papa.

Imbissgericht des Jahres
Eine wichtige Frage, die ähnlich oft ausgefüllt wurde wie die Fernsehserienfrage. Das Ergebnis ist nicht sooo überraschend, wobei: Die Bratwurst kommt nur auf Platz vier.
1. Döner 21,0 %
2. Pommes 17,4 %
3. Burger in verschiedenen Varianten 12,3 %

Mixgetränk des Jahres
Huch, so eine Vielfalt. Und was man nicht alles zusammen trinken kann? Interessant, aber manchmal auch eklig (Kräuter-Ingwer-Tee, Kirsch-Banane oder Mischmasch mit Belvedere). Auf dem Siegertreppchen geht es aber gesittet zu.
1. Vodka Red Bull 11,7 %
2. Gisela 10,8 %
3. Gin Tonic 8,9 %

Wort des Jahres
Diese Rubrik, die wir wie viele nur zur Redaktionsbelustigung einbauen, war schon ergiebiger in den letzten Jahren. Viele Babos und Chabos und oft auch die Westentaschen-Philosophie Yolo waren zu lesen. Marderfucker und Gescheitarsch fanden wir interessant. Lärm und Brühlbelebung sind wohl mittlerweile Chemnitzer Zeitgeistausdrücke.

Website des Jahres
Ha, die Website www.371stadtmagazin.de ist die beliebteste Website der Welt. Sie schlägt sogar Vorjahressieger Facebook, der diesmal nur auf Platz drei landet. Unser Reden, dieses Facebook wird sich nie durchsetzen.
1. www.371stadtmagazin.de 13,0 %
2. www.der-postillon.de 10,3 %
3. www.facebook.de 9,6 %

Ereignis des Jahres
Wir hätten wetten können, dass hier mal wieder die Flut gewinnt. War aber nicht so, die Flut war den meisten egal, Sommerurlaub bleibt vorn, Orgasmus ist nach wie vor beliebt, Studienabschlüsse sind 2013 der Renner gewesen. Ach und herzlichen Glückwunsch an den jungen Mann mit dem ersten Dreier („und nicht der im Lotto“).

Baum des Jahres
Die deutsche Eiche ist im kollektiven Gedächtnis tief verankert. Sie ist auch der 371-Leser liebster Sauerstoff-Spender. Der Tannenbaum folgt auf Platz zwei, die liebliche Birke auf Platz drei. Traurig: Die Trauerweide bekommt nur eine einzige Stimme.

Und sonst: 2013 war der/die 371-Leserpollausfüller/in durchschnittlich 24,7 Jahre alt, zu 52 % männlich und zu 48 % weiblich. Insgesamt wurde 482 (mit ADAC-Quotient also 4820) gültige Stimmen gezählt, allerdings füllten nur knapp 20 % alle Fragefelder aus. Die Prozente ergeben sich aus den in der jeweiligen Rubrik eingegangenen Antworten.

Erschienen im 371 Stadtmagazin 02/14

  • Dieser Artikel gehört zur Kategorie:
  • Leserpoll |

Zurück