Magazin

Neu inszeniert

Theaterclub startet neu

Veröffentlicht am:

Gastronomie im Schauspielhaus Chemnitz startet neu

Es gibt im Theater Klassiker, die in verschiedenen Inszenierungen immer wieder gern gesehen sind. So ist das auch mit der Gastro im Chemnitzer Schauspielhaus, zuletzt Theaterclub getauft. Regisseure der Theaterclub-Premiere, die zu Beginn der Spielzeit am 15. September zu erleben ist, sind zwei erfahrene Spieler im Gastrobusiness: Timo Stocker und Thomas Rebsch, die schon in Transit und Spinnerei ihr Können bewiesen. Im Theaterclub sehen sie die perfekte Ergänzung zu ihrem Saisongeschäft in der Spinnerei. Die Ressourcen, die dort im Herbst frei werden, fließen in den Betrieb im Schauspielhaus. Neben neuem Anstrich, neuem Mobiliar, neuer Bar und neuer Küche wird es auch eine neue Karte geben. Die Speisen werden zu einem Bistroangebot verschlankt, die Getränkekarte mit Weinen, Gins und Whiskys breiter aufgestellt. Es sei schon lange ihr Wunsch gewesen, in so einem kleineren Projekt zu arbeiten, das etwas mehr in die Tiefe geht, sagt Thomas.

Neben eigenen Veranstaltungen des Clubs, wie dem Direkt-vom-Feld-Dinner oder aus der Spinnerei bekannten Partyformaten, will auch das Schauspielhaus mit seiner Nachtschicht und einer aktiven Bühnennutzung wieder dabei sein. Während Timo und Thomas sich den Kantinenbetrieb für die Mitarbeiter eher nicht zutrauen, sind Theatergäste in den Foyers und nach Premieren gut bedient. Das Theatercafe selbst ist an sechs Tagen die Woche geöffnet: Dienstag bis Samstag ab 17 Uhr und sonntags ab 14 Uhr. Die große Eröffnungsparty gibt’s etwas später am 5. und 6. Oktober.

Text/Foto: Michael Chlebusch

Zurück