Magazin

Jump up, jump up & get down!

Jump´n Play eröffnet in der Ermafa-Passage

Veröffentlicht am:

Jump´n Play eröffnet in der Ermafa-Passage

Trampolinparks sind eine amerikanische Erfindung. Dort boomt das seit vielen Jahren. Nun hüpft der Trend nach Deutschland. 371 sprach mit Sophia Schmidt, die Ende April das Jump´n Play eröffnet, den ersten Trampolinpark in Chemnitz.

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, eine Trampolinhalle zu eröffnen? Was haben Sie bisher gemacht?
Ursprünglich komme ich aus der Gastronomie, aber während meiner Elternzeit im April letzten Jahres habe ich gemerkt, dass es in Chemnitz für  Kleinkinder gar nichts weiter gibt, wo man zeitlich ungebunden einfach mal hingehen kann. Irgendwann bin ich auf das Thema Trampolin gestoßen. Das ist hier ja gerade ganz neu und da dachten mein Mann und ich: Sowas braucht Chemnitz auch.

Wie kamen sie auf den Standort Ermafa-Passage?
Auf die Ermafa-Passage bin ich bei der Suche nach Immobilien gestoßen, dass war für uns eigentlich sehr passend. Ein Einkaufszentrum, groß und recht zentral.

Wie groß wird Jump´n Play werden?
Circa 2200 Quadratmeter.

Was kann man im Jump´n Play alles machen?
In dem Indoor-Spielplatz wird es einen sehr großen Kleinkindbereich für Kinder von 0 bis 4 Jahren zum Spielen und Krabbeln geben. Für Eltern gibt es dort auch eine Lounge, von der aus sie gemütlich beim Kaffee oder Frühstück auf ihre Kinder aufpassen können. Dann haben wir einen Kletterbereich für Kinder von 4 bis 12 Jahren, mit Rutschen, Softplay-Anlagen und Bällebad zum Beispiel. Und natürlich den Trampolin-Park mit ca. 24 Trampolin-Feldern, einem Ninja-Parcours und einem Foam-Pit. Das ist eine Schaumstoff-Grube, in die man hineinspringen kann.

Sind Kinder bzw. Familien das Hauptklientel, das sie erwarten, oder ist das auch was für „richtige“ Sportler und Fitnessfans?
Das Klientel sind hauptsächlich schon Kinder und Familien. Irgendwann wollen wir vielleicht auch mal Kurse anbieten, aber für Fitnessfans ist es eher nicht geeignet.

Trampolinturnen, dass wissen sicher die wenigsten, ist seit den olympischen Spielen im Jahre 2000 eine olympische Disziplin. Ist ihre Trampolinhalle auch ein Ort für diese Sportart oder ein reines Freizeitvergnügen?
Eher reines Freizeitvergnügen. Trampolin-Vereine nutzen, glaube ich, nochmal andere Trampoline und springen auch viel höher – so groß ist unsere Halle gar nicht.

Voraussichtliche Öffnungszeiten: Sonntag bis Donnerstag, 9 bis 21 Uhr und Freitag und Samstag von 9 bis 23 Uhr.

https://www.facebook.com/jumpnplay.de/

Interview: Lars Neuenfeld Visuals: Jump´n Play

Zurück