Magazin

Kunst auf Lump

Kombinat Lump will Kunst fördern

Veröffentlicht am:

Kombinat Lump will Kunst fördern

Noch nie in der Geschichte gab es eine Zeit wie heute, in der sich so viele Menschen mit Kunst beschäftigt haben oder künstlerisch tätig waren. Die Kunsthochschulen speien Jahr für Jahr gelernte Künstler aus. Und als ob das nicht genug wäre, kommen dazu noch jede Menge talentierte Autodidakten. Wie soll man hier als Kunstinteressierter den Überblick behalten? Wie soll man da die wertvollen Trüffel finden? Man sieht den Wald vor lauter Bäumen nicht.

Gott sei Dank gibt es das Kombinat Lump. Das dreiköpfige Team hinter diesem Projekt besteht nicht aus Kunstprofessoren oder Kulturwissenschaftlern. Das ist gut so. Es ist der Reiz des „nicht-akademischen-Blicks“. Nino Micklish, Marco Hänkel und Anja Jurleit sind einfach nur kunstinteressiert und haben es sich zur Aufgabe gemacht, gute, ambitionierte Kunst zu entdecken und sie in die Welt zu tragen.

Das Kombinat Lump möchte Künstlern Reichweite verschaffen und ihnen den Zutritt zum Kunstmarkt erleichtern. Es soll aller zwei Monate ein Abonnement an Kunstinteressierte verschickt werden, das aus hochwertigen und limitierten Kunstdrucken von je drei verschiedenen Künstlern besteht. Beigelegt werden außerdem Informationen über den Kunstschaffenden. Das Abo ist fast eine Art exklusive, auserlesene Kunstillustrierte. Wer sich darauf einlässt, bekommt ein buntes Programm zeitgenössischer Kunst geboten, das sicher eine Menge Überraschungen bietet. Als Abo-Nutzer sollte man sich allerdings darauf einstellen, dass die Werke nicht immer den persönlichen Geschmack treffen. Aber genau darin liegt auch ein Reiz der Idee des Kombinats. Durch die unterschiedlichen Werke und Richtungen, die präsentiert werden, kann eine Offenheit gegenüber verschiedenartiger Kunst entstehen.

Diese Idee fanden auch die Initiatoren des Förderpreises KRACH gut und unterstützen das Projekt, indem sie einen mietfreien Ausstellungsraum auf dem Brühl zur Verfügung stellen, in dem Werke der aktuellen Abo-Künstler präsentiert und erworben werden können. Außerdem gab es neben verschiedenen Beratungsangeboten 2500 Euro Startbudget. Das Kombinat Lump ist damit Teil des Vorhabens des Vereins Kreatives Chemnitz, der CWE und der Kommune, um die Stadt Chemnitz bunter und internationaler zu gestalten. Und wodurch könnte man das besser, als durch Kunst und Kultur?

Jeder, der Lust auf Kunstkonsum oder Kunstpräsentation hat, kann sich über Facebook oder per E-Mail bei hier@kombinat-lump.de über das Projekt informieren.

Text & Foto: Nina Kummer

Zurück