Magazin

Deutsches Spielemuseum

Veröffentlicht am:

Hier schlagen nicht nur Kinderherzen höher. Das Deutsche Spielemuseum präsentiert eine der umfangreichsten und wertvollsten Spielesammlungen in Deutschland. Das Wunderbare: Fast alles darf angefasst und ausprobiert werden.

Anfassen erwünscht
Die Sammlung umfasst weit über 30.000 Exponate aus acht Jahrhunderten Spiel – inklusive Regeln für alle Spielmaterialien. Dabei wird in vier Spielkategorien unterschieden: die Spiele der Fähigkeiten und Fertigkeiten, Zufallsspiele, Strategiespiele und die Kombination dieser Spielprinzipien. Die ständige Ausstellung präsentiert historische und aktuelle Spiele, über 1500 davon können direkt ausprobiert werden, der Außenbereich hält Boule, Großschach und Geschicklichkeitsspiele bereit. Thematisch abgestimmte Sonderausstellungen runden einen spannenden Museumsbesuch ab.

Spiele verschiedener Epochen
Das Spielemuseum ist somit ein ideales Ziel für Familien und Spielbegeisterte jeden Alters. Schwerpunkte sind neben der Biedermeier-Zeit Spiele der Jahrhundertwende, des Ersten und Zweiten Weltkrieges und der 1950er Jahre. Weiterhin ist ein großer Bereich den Spielen seit 1985, Simulationsspielen sowie der Entwicklung der Computerspiele gewidmet. Besonderes Augenmerk liegt darüber hinaus auf Spielen der DDR, da über 60 % der Spiele-Produktion der DDR in der Region Westsachsen erfolgte.

Beeindruckende Sammlung
Der Verein Deutsches Spielemuseum wurde bereits 1986 in Hamburg gegründet. Nach neun Jahren erfolgreicher Arbeit in der Hansestadt - davon zuletzt 3 Jahre als Gast im Altonaer Museum - erfolgte der Umzug und damit die Verlegung des Vereinssitzes nach Chemnitz. 1995 errichtete ein Unternehmensverbund im Stadtteil Kappel das Gebäude für das Museum - damit war es der erste privat finanzierte Museumsneubau in den damals neuen Bundesländern.

Neben dem Ausstellungsbetrieb widmet sich der Verein vor allem der Archivierung und Dokumentation der europäischen Spiele-Tradition. Das Archiv ist daher auch für wissenschaftliche interdisziplinäre Forschung verfügbar. Der Bibliotheksbestand umfasst über 1500 historische und aktuelle Bücher der Spielliteratur sowie Kataloge, Dokumente und andere spielnahe Objekte wie Grafiken, Drucke und Plakate.

Neefestraße 78a, 09119 Chemnitz
Telefon 0371 306565, Fax: 0371 3540031
E-Mail: deutsches-spielemuseum@t-online.de
Internet: www.deutsches-spielemuseum.de
Öffnungszeiten: Mittwoch-Freitag 13-18 Uhr, Samstag, Sonntag, Feiertage 13-19 Uhr, Gruppen nach Vereinbarung auch außerhalb dieser Zeiten

Bus & Bahn: ab Zentralhaltestelle Linie 1 in Richtung Schönau bis Haltestelle Kappler Drehe, Linie 23 in Richtung Neefepark und 43 in Richtung Rabenstein bis Haltestelle Platner Straße
Parkmöglichkeiten: direkt davor

Service-Piktogramme: Kindgerecht, behindertengerecht, Fachbibliothek

Kurzübersicht:
Geschichte des Spiels seit dem Mittelalter
Über 1500 Spiele zum Ausprobieren
Umfangreiches Archiv für Forschungsarbeiten

In der Nähe:
Industriemuseum
Marianne Brandt Haus
Uhrenmuseum
Straßenbahnmuseum
Museum für sächsische Fahrzeuge

 

 

Zurück