Magazin

Neue Sächsische Galerie

Veröffentlicht am:

12.000 Werke in der Sammlung. Über 700 m2 Ausstellungsfläche. Eine Artothek. Ein Kunstverein mit über 150-jähriger Geschichte. Die Menschen hinter der Neuen Sächsische Galerie vereint die Liebe zur zeitgenössischen Kunst und zu Künstlern der Region – von A wie Karl-Heinz Adler bis W wie Axel Wunsch.

Die Sammlung
Das Museum zeigt und sammelt zeitgenössische Kunst seit 1945 hauptsächlich sächsischer Künstler und zählt mit seiner Sammlung neben den Kunstsammlungen zu den aktivsten und überregional bedeutendsten in Chemnitz. In der Ausstellung im 1. Obergeschoss des Hauses werden arrivierte Künstler regelmäßig mit umfangreichen Werkschauen gewürdigt, aber auch jungen Künstlern der Region wird hier eine Plattform geboten. Bekannt ist das Museum auch für seine Konzeptausstellungen zu verschiedenen Themen.

Im Fundus befinden sich über 12.000 Werke der bildenden und angewandten Kunst: Malerei, Grafik, Plastik, Objekte, Fotografien, Plakate, Keramik, Porzellan und Glas. Darüber hinaus gehören Arbeiten der industriellen Formgestaltung wie Radiogeräte, Fotoapparate und Möbel, insbesondere Stühle aus sächsischer Produktion, zur Sammlung.

Die Ausstellung
Nach einer kleinen Odyssee an verschiedenen Standorten hat die Neue Sächsische Galerie seit 2004 ihren Platz im Kulturkaufhaus DAStietz gefunden. Im Kellergeschoss des Hauses sind Teile der Sammlung in einer Dauerausstellung zugänglich. Für den kunstinteressierten Nachwuchs sorgen eigens konzipierte museumspädagogische Veranstaltungen.

Der Träger
Verantwortlich für die Sammlung ist der Neue Chemnitzer Kunsthütte e.V. Der Verein sieht sich in der Tradition des ersten Chemnitzer Kunstvereins, der Chemnitzer Kunsthütte, dessen Geschichte ins Jahr 1860 zurückreicht. Die Sammeltätigkeit der Mitglieder der Kunsthütte legte gleichzeitig den Grundstein für die heutigen Kunstsammlungen. Damals wie heute hat sich die Kunsthütte der Förderung zeitgenössischer Kunst verschrieben. Seit 2004 richtet die Neue Sächsische Galerie jährlich die vielbeachtete Grafikbiennale „100 Sächsische Grafiken“ aus. Eine Mitgliedschaft lohnt sich - der Verein gibt jährlich exklusive Grafiken nur für Mitglieder heraus.

 


Moritzstraße 20 im DAStietz, 09111 Chemnitz,
Telefon: 0371 367 6680, Fax: 0371 367 6688
E-Mail: info@neue-saechsische-galerie.de
Internet: www.neue-saechsische-galerie.de
Öffnungszeiten: täglich außer mittwochs 11-17 Uhr, dienstags 11-19 Uhr, jeden Dienstag 17 Uhr kostenlose öffentliche Führung
Preise: 3,00 Euro, Gruppenrabatte möglich, freier Eintritt für Kinder und Jugendliche bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres


Service:
Behindertengerecht
Gastro
Shop
Kinder
Bibliothek

Bus & Bahn: DAStietz befindet sich direkt an der Zentralhaltestelle
Parkmöglichkeit: Parkplätze direkt daneben, Parkhäuser Galeria Kaufhof, Moritzhof

Kurzübersicht:

Sammlung zeitgenössischer Kunst seit 1945
Ausstellung von Arbeiten der industriellen Formgestaltung
Größte Sammlung sächsischer Kunst

In der Nähe:
Museum für Naturkunde
smac - Sächsisches Museum für Archäologie
Museum Gunzenhauser
Kunstsammlungen - Museum am Theaterplatz

Foto: Maik Irmscher

Zurück