Magazin

Sächsisches Eisenbahnmuseum

Veröffentlicht am:

Die Industriestadt Chemnitz ist untrennbar mit der Geschichte des Lokomotivbaus verbunden. Vor allem mit dem Namen Richard Hartmann und die spätere Sächsischen Maschinenfabrik AG verknüpft sich große Eisenbahntradition. Das Sächsische Eisenbahnmuseum zeigt im größten noch funktionstüchtiges Dampflok-Bahnbetriebswerk Europas somit auch ein ganzes Stück Chemnitzer Stadtgeschichte.

Authentischer Ausstellungsort
Das Museum befindet sich auf dem Gelände des ehemaligen Bahnbetriebswerks für Güterzüge in Chemnitz-Hilbersdorf. Von 1897 bis 1900 entstand aufgrund des immer stärker werdenden Bahnverkehrs der Rangierbahnhof, damals einer der größten Deutschlands. Heute gilt es das größte noch funktionstüchtige Dampflok-Bahnbetriebswerk Europas.

Die Ausstellungsstücke und zahlreiche illustrierte Dokumente zeigen unterhaltsam die Entwicklung des Bahnverkehrs im 20. Jahrhundert, vor allem der Königlich-Sächsischen Staatseisenbahn und der Deutschen Reichsbahn in der Chemnitzer Region.

Zug um Zug sehenswert
Das äußerst beliebte Museum wartet mit historischen Gebäuden, technischen Anlagen und Fahrzeugen auf den Besucher. Im Fuhrpark können 14 Dampf-, Großdiesel- und Elektrolokomotiven, Rangierdieselloks und historischen Personen- und Güterwagen besichtigt werden. Insgesamt sind 45 Fahrzeuge im Bestand, darunter auch Dampfspeicherlokomotiven und Triebwagen.

Besonders hervorzuheben sind die Dampflokomotiven der Sächsischen Maschinenfabrik AG Richard Hartmanns, dem sächsischen Eisenbahnkönig. Er fertigte bereits 1848 seine erste Dampflokomotive in Chemnitz, zwei 1910 bzw. 1911 gebaute Exemplare der Hartmannwerke können besichtigt werden.

Historie überall
Als Zeitzeugen der Geschichte der Eisenbahntechnik werden zwei Rundheizhäuser mit 20 m Drehscheiben und ehemals je 26 Lokständen, Wasserkräne, Bekohlungs- und Besandungsanlagen gezeigt, die mitunter aufwändig wiederhergestellt wurden. Eine Besonderheit stellt beispielsweise der Hochkohlebunker dar.

In der Werkstatt erwarten den technikinteressierten Besucher historischen Werkzeugmaschinen wie Bohrwerke, eine Stoßmaschine, Lufthämmer, eine
Achssenke, einen Lokkran, Hubböcke und ein so genanntes Deutschlandgerät, mit dem entgleiste Züge wieder auf die Gleise gesetzt wurden.

Erlebnis Eisenbahn
Das Museum bietet Fahrten in einer Feldbahn oder Sonderfahrten mit historischen Dampfloks an. Zudem gibt es regelmäßig Treffen von Eisenbahninteressierten und das bei Eisenbahnfreunden bekannte und beliebte jährliche Heizhausfest.

 


An der Dresdner Bahnlinie 130c, 09131 Chemnitz,
Telefon 0371 92 092 848
E-Mail: info@sem-chemnitz.de
Internet: www.sem-chemnitz.de
Öffnungszeiten: April bis Dezember Samstag, Sonntag und an Feiertagen 10-17 Uhr

Bus & Bahn: Bus ab Zentralhaltestelle Linie 21 Richtung Schönau bis Haltestelle Sächsisches Eisenbahnmuseum, dann ca. 1 km Fußweg
Parkmöglichkeit: an der Zufahrt

Service:
Behindertengerecht
Shop
Kinder
Bibliothek

Kurzübersicht:
Sammlung historischer Bahnfahrzeuge
Ausstellung von Maschinen und Gebäuden
Fahrten mit der Feldbahn oder Dampflok


In der Nähe:
Ebersdorfer Museumsspeicher
Ebersdorfer Schulmuseum
Ehemalige Flak-Kaserne Chemnitz-Ebersdorf

 

 

Zurück