Magazin

Technisches Uhrenmuseum Chemnitz

Veröffentlicht am:

Uhrenmuseum Chemnitz

Hier kann man gern mal die Zeit vergessen. Das Chemnitzer Uhrenmuseum bietet genug Geschichten und Exponate für interessante Stunden. Dabei kommen die Besucher besonders den Uhren ganz nah, die sie sonst nur aus der Ferne sehen können.

Das Museum zeigt in einer eindrucksvollen Sammlung die Geschichte der Zeitmesser mit speziellem Augenmerk auf sächsische Hersteller. Einen Großteil der Ausstellung nehmen die Turmuhren und ihre Geschichte ein. Die älteste Uhr stammt aus dem Jahr 1480, die jüngsten Exponate aus den 1980ern. Die 50 Turmuhren sind zum Teil komplett funktionstüchtig, so dass der Besucher direkt die sonst verborgene Funktionsweise dieser riesigen Uhrwerke erleben kann. In weiteren Bereichen des Museums sind technische Uhren, Signaluhren, Stempeluhren und Kleinuhren ausgestellt, wobei hier auch immer mit einem Blick ins Innere die Funktionsweisen deutlich gemacht werden.

In einem Punkt gehen die Uhren hier anderes als in den meisten Museen: Dieses ehrenamtlich betriebene Museum hat keine regulären Öffnungszeiten. Da zum Museum aber auch eine Uhrenwerkstatt gehört, ist der Museumschef fast immer anzutreffen. Ein kurzer Anruf genügt, um einen Besuch zu vereinbaren. Das Technische Uhrenmuseum befindet sich direkt neben dem Straßenbahnmuseum Kappel (siehe Seite 54).

Zwickauer Straße 164, 09116 Chemnitz,
Telefon 0371 334 2841; Funk: 0177 283 5356; Fax: 037200 806 40
E-Mail: info@uhrenmuseum-chemnitz.de
Internet: www.uhrenmuseum-chemnitz.de
Öffnungszeiten: ganztägig ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung

Bus & Bahn: Bahn ab Zentralhaltestelle Linie 1 Richtung Schönau, bis Haltestelle Am Feldschlößchen
Parkmöglichkeiten: entlang der Zwickauer Straße

Service-Piktogramme: Kindgerecht

Kurzübersicht:
Historische Turmuhren
Insgesamt ca. 200 Exponate
Uhrenwerkstatt

In der Nähe:
Straßenbahnmuseum
Deutsches Spielemuseum
Marianne Brandt Haus
Industriemuseum

Zurück