Magazin

Chemnitzer Mischung

Neuer Sampler des Bandbüros

Neuer Sampler des Bandbüros

Anfang April erscheint ein neuer Sampler des Chemnitzer Bandbüros. Selbstverständlich ausschließlich mit der Musik hiesiger Bands.

Wie schon beim ersten, 2015 erschienenen, Sampler ist der Stilmix beeindruckend. Von Metal über Indierock zu HipHop und Liedermaching, weiter zu Punk, Jazz, ostrockigen Progrock und noch viel weiter – dieser Tonträger strebt nicht nach Homogenität, er will schlicht die Vielfalt der Chemnitzer Bandszene darstellen. Dabei bilden die zwölf Bands auf der aktuellen CD nur einen Bruchteil der tatsächlichen Szene ab. 80 bis 100 Bands proben aktuell im Probehaus, so Bandbüro-Mitarbeiter Martin Goretzky. Vermietet sind die Räume an aktuell 40 Bands, „aber fast jede teilt sich den Proberaum mit zwei oder drei anderen Bands. Viele kennen wir gar nicht, da sie nicht Mitglied in unserem Vereins sind.“ so Goretzky weiter.

Das Bandhaus, dass offiziell Musikkombinat heißt und sich in der ehemaligen Karl-Liebknecht-Schule an der Mühlenstraße befindet, bezeichnet sich selbst als „das erste umfassende Bandgründerzentrum Ostdeutschlands“. Prominenteste Nutzer sind sicherlich Kraftklub. Dass die aber nochmal auf einem Bandbüro-Sampler landen hält Goretzky für unwahrscheinlich. Nicht das die nicht wollten, aber da deren Musik gemapflichtig ist, würde das den finanziellen Produktionsrahmen sprengen. Außerdem kann sich das Bandbüro nicht über mangelnden Absatz der CD beklagen. „2015 war die Auflage von 1000 CDs binnen weniger Tage vergriffen. Deshalb haben wir in diesem Jahr 2000 Exemplare anfertigen lassen“, erklärt Goretzky. Verteilt werden die Tonträger ab Anfang April u.a. über das Verteilsystem CityNews bzw. über freie Auslagen in Bars, Clubs und Kneipen.

Doch nicht nur im Stadtgebiet sorgen Chemnitzer Musiker und Musikerinnen für Aufmerksamkeitswellen. Gruppa Karl-Marx-Stadt, die u.a. auf dem ersten Bandbüro-Sampler zu hören waren, gehen momentan ziemlich durch die Decke und touren mittlerweile durch ganz Deutschland. Auch Platonic Solids haben jetzt einen Vertrag beim renommierten Metallabel 7hard in der Tasche. Ein Blick in den aktuellen 371-Kalender verrät zudem, dass der Singer-Songwriter Jante am 14. April (Odradek) seine EP „Karten im Wind“ releast und Murder She Said am 22. April (Zukunft) den Tonträger "Homeport“ vorstellen. Viel Betrieb also im Chemnitzer Bandleben. Kein Wunder, bei dieser Vielfalt.

Text: Lars Neuenfeld
Foto: photocase / zettberlin 

Zurück