Magazin

Im siebten Simmel

Peter Simmel übernimmt Chemnitzer Kletterhalle

Veröffentlicht am:

Peter Simmel betreibt in Sachsen und Bayern mehrere Supermärkte. Nun taucht er überraschenderweise als neuer Inhaber der zuvor insolvent gegangenen Chemnitzer Kletterhalle auf. Warum?

Peter Simmel betreibt in Sachsen und Bayern mehrere Supermärkte, außerdem baut er in den nächsten Jahren einen Teil der neuen Johannisvorstadt in der Chemnitzer City. Nun taucht er überraschenderweise als neuer Inhaber der zuvor insolvent gegangenen Chemnitzer Kletterhalle auf. Warum?

Sehr geehrter Herr Simmel, sie betreiben eine Reihe von Supermärkten. Warum nun eine Kletterhalle?
Ich gehe selbst mit meiner jüngsten Tochter gerne klettern, habe die Insolvenz mitbekommen und dann nach einem Jahr Insolvenz das Team gefragt, ob es eine Lösung gibt. Das hoffnungslose Gesicht hat mich zum Nachdenken angeregt und ich fand es schade, wenn die Halle für Chemnitz verloren gehen würde. So habe ich mit dem Insolvenzverwalter und der Bank Kontakt aufgenommen und wir haben einen Weg gefunden.
 
Sind Sie Kletterer?
Bisher nein – nur gelegentlich mit meiner Tochter in der Halle.

Die Chemnitzer Kletterhalle galt Insidern als zu ambitioniertes Projekt– der teure Neubau sei eigentlich gar nicht refinanzierbar. Die permanenten finanziellen Schwierigkeiten und die letztendliche Insolvenz scheinen diesen Menschen Recht gegeben zu haben. Trotzdem sehen sie das offensichtlich anders. Warum?
Die Vergangenheit kann ich weder beurteilen, noch will ich das werten. Wir haben – dass ist das wichtigste - ein ambitioniertes Team. Wir haben einen Investitionsplan für einen Neustart gemacht.  Aufgrund unserer vielen Kundenkontakte gelingt es uns sicher eine breitere Begeisterung für das Kletterzentrum zu wecken.  Klettern ist sehr gesund und ein kalorienverzehrender Sport - wir werden bei unseren Kunden und in unserem Team für diesen Sport und die Halle werben.

Planen Sie konkrete Änderungen oder Erweiterungen in der Kletterhalle? Und wird es eine Namensänderung geben?
Der neue Name ist „Kletterzentrum Chemnitz“. Momentan wird renoviert und wir werden einige Umbauten machen, so z.B. einen Bereich für Kinder einrichten oder außen eine Kletterwand anlegen.  

Der Kletterhalle ist es nie gelungen, eine ideele und praktische Verbindung zum direkt davor liegenden Konkordiapark als größtes innerstädtisches Freizeitsportgelände zu schaffen. Wollen Sie das ändern?
Das macht auf jeden Fall Sinn, geht aber nur, wenn wir unsere Maßnahmen umsetzen und attraktiver werden. Die Außenkletterwand zum Konkordiapark wird eine Einladung sein.

Danke für das Gespräch.

Interview: Lars Neuenfeld Foto: Kai Rösler

Kletterzentrum Chemnitz, Matthesstraße 20, Fon: 0371 3349 8888, Öffnungszeiten: tägl. 09:30 Uhr - 22:00 Uhr, Sa & So bis 20 Uhr

Zurück