Magazin

Steine, Scherben – jetzt auch Ton

Radio T zieht ins Musikkombinat

Veröffentlicht am:

Radio T Chemnitz zieht ins Musikkombinat

Radio T zieht um. Dieser Spruch mäandert schon seit Jahren durch den Chemnitzer Buschfunk, manch einer tat ihn sogar als urbane Legende ab. Nun ist es aber endlich soweit.

Radio T zieht um – ab diesem Monat werden sämtliche Utensilien des Medienvereins in die ehemalige Karl-Liebknecht-Schule nahe dem Brühl getragen. 2011 entschloss der Radio T-Verein, sich am Musikkombinat zu beteiligen, seit vier Jahren wurde abgerissen, gesägt, gezimmert und gestrichen, Legionen von freiwilligen Helfern taten ihr Übriges. Doch, warum eigentlich?

„Ich wünsche mir, dass das Musikkombinat zur Instanz in Sachen Musik und Musikkultur wird“, sagt Radio-Koordinator Jörg Braune. Die Grundidee des Musikkombinats ist einfach: in den Proberäumen entsteht die Musik, im Tonstudio wird sie produziert, im Bandbüro wird sie organisiert, bei Radio T wird sie an die Öffentlichkeit gebracht und eigentlich sollte im Atomino auf dem Gelände dann dazu getanzt werden. Doch dank Anwohnerknatsch müssen Tanzwillige dafür nun in die Innenstadt zum Tietz laufen.

Jörg Braune gibt seine Leuchtturm-Idee jedoch noch nicht auf. Er sieht im Musikkombinat mehr als die Summe seiner einzelnen Teile und kann es kaum erwarten, dass sich auch sein Radio beteiligt. Das hätte längst der Fall sein sollen. „Eigentlich hätten wir vor anderthalb Jahren fertig werden wollen. Ein Großteil der Verzögerungen hängt mit dem Brandschutz zusammen“, sagt Jörg Braune. Während des Baus seien die Brandschutzbestimmungen verschärft worden. Diese sitzen dem Radio noch immer im Nacken, daher schiebt sich dessen endgültiger Umzug auch ins neue Jahr. Geplant sind dort drei Live-Studios, zwei Vorproduktionsstudios, ein großer Redaktionsraum, ein Konferenzraum und ein schalldichtes Studio, das für hochwertige Hörspielproduktionen genutzt werden kann. Die Räumlichkeiten sind da und sollen in den kommenden Jahren phasenweise vollendet werden.

Ein funktionstüchtiges Studio wird jedoch schon in diesem Monat im Musikkombinat eingerichtet. Am 18. November wird es eingeweiht und erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Anlass ist die diesjährige Hörspielinsel, der Höhepunkt des traditionellen Hörspielwettbewerbs von Radio T. Aus 40 Einsendungen aus dem deutschsprachigen Raum wählte eine Fachjury ihre Favoriten, die zur Hörspielinsel mit Preisen bedacht werden. Außerdem wird am Nachmittag ein Live-Hörspiel gezeigt, die Chemnitzer Band South of Blue spielt und das gesamte Musikkombinat öffnet seine Türen, sodass sich Besucher ein Bild zu den Klängen aus dem ersten Haus am Platz in Sachen Ton und Musik machen können.

Text: Sarah Hofmann Foto: Michael Chlebusch

Zurück