Magazin

Umzug mit 35.000 Platten

Underworld Recordstore und CityTicket

Veröffentlicht am:

Plattenfreunde, Obacht! Wer seinen Vinylwochenendeinkauf erledigen möchte, muss ab Mitte Juni nicht mehr wie gewohnt die Hainstraße auf dem Sonnenberg ansteuern, sondern die Hartmannstraße 3A, a.k.a. Schmidtbankpassage in der Innenstadt.

Der Underworld Recordstore zieht nämlich um. Am 13. Juni öffnet er mit nur zwei Tagen Schließzeit am neuen Standort. Dem Team um Silvio Spreer und dem erst im April als Plattendealer eingestiegenen René Thierfelder bringt der neue Laden einige Vorteile.  Zunächst ist da erstmal viel mehr Platz. Von ein paar hundert Platten vor fast 23 Jahren ist der Bestand auf inzwischen etwa 35.000 angewachsen, was sich vor allem in einem packevollen Lager widerspiegelt, aus dem hauptsächlich der Onlinehandel bedient wird. All diese Platten werden künftig auch im Laden stehen und in viel bequemeren Regalen durchstöberbar sein. Der Laden auf der Hainstraße war schließlich auf den Markt von vor 20 Jahren ausgelegt.

Seitdem ist die Zahl der Neuveröffentlichungen auf Vinyl ebenso gestiegen wie das Interesse einer breiteren, wieder öfter persönlich reinschauenden Kundschaft. Das zeigte zuletzt am Record Store Day die Schlange vor dem Laden. Natürlich wir's auch im neuen Geschäft nicht einfach alles geben, was gepresst wird. Mit dem persönlichem Geschmack und dem der Kunden im Kopf wird nach wie vor aus Ankäufen und Neuerscheinungen ausgewählt. Was den Kennern durch die Lappen geht, ist aber auch in drei Tagen geliefert.

Dazu kommt, dass wieder zusammen zieht, was zusammen gehört: Neben dem Plattenladen wird – wie damals zur Gründung – auch das zum Unternehmen gehörende City Ticket nicht mehr im Tietz sondern wieder unter einem Dach mit dem Plattenhandel zu finden sein. Wer also eine Platte kauft, kann am selben Tresen das Konzertticket gleich mitnehmen oder umgekehrt zum Einsingen auf Vinyl zurückgreifen. Weiter im Angebot bleibt der Sprayerbedarf. Dazu kommt eine neue Sitzecke für unmusikalische Mitläufer, die auf euphorisierte Partner oder Freunde warten müssen. Das könnte künftig auch etwas länger dauern, denn die Öffnungszeiten erweitern sich auf Montag bis Freitag 10 bis 19 Uhr und Samstag 10 bis 18 Uhr. Ein Eröffnungsevent ist auch geplant, für einen Bandauftritt ist schließlich bald genug Platz. Allerdings voraussichtlich erst im August, wenn auch wirklich alle Platten ausgepackt und einsortiert sind.

Text & Foto: Michael Chlebusch

Zurück