Magazin

Begehungen wachsen

Bewerberrekord bei Begehungen

Veröffentlicht am:

Begehungen

Am 31. Mai quillte das Postfach des Begehungen e.V. über. Grund dafür war der Bewerbungsschluss für Künstler, die am diesjährigen Kunst- und Kulturfestival in der ehemaligen Karl-Liebknecht Schule (Mühlenstraße 94) teilnehmen wollen. Dies haben sich immerhin 222 Künstler bzw. Künstlergruppen vorgenommen und ihre Konzepte und Arbeiten zum Thema „100g Durchschnitt, bitte!“ eingereicht. Die meisten Einreichungen kamen aus Chemnitz (34), dicht gefolgt von Leipzig (33) und Dresden (26). Weitere Bewerbungen stammen aus den unterschiedlichsten Regionen in Deutschland (98) und aus 15 weiteren Ländern (31) darunter Australien, Österreich, Belgien, Tschechien, Dänemark, Finnland, Frankreich, Italien, Lettland, USA, Niederlande, Polen, Schweiz, Schweden und England.

Zum ersten Mal wird es in diesem Jahr auch ein „Artist in Residence“-Programm geben. Hierzu gibt es eine Kooperation mit zwei jungen Kunsthistorikerinnen aus Ungarn, die in Budapest ein den Begehungen ähnliches Projekt initiieren möchten. Zum voraussichtlichen Start im nächsten Jahr werden im Gegenzug Chemnitzer Künstler die Möglichkeit haben, ein Projekt in Budapest umzusetzen. Zunächst werden Anfang August fünf Budapester Künstler nach Chemnitz reisen und vor Ort Ihre Arbeiten in den Bereichen Installation, Mixed Media und Fotografie umsetzen. Des Weiteren wird innerhalb dieser Kooperation die ungarische Band THE THRILLS das Rahmenprogramm der vom 19. bis 22. August stattfindenden Begehungen bereichern.

Foto: Promo www.begehungen-chemnitz.de

Erschienen im 371 Stadtmagazin 07/10

Zurück