Magazin

Chemnitz lokt

Die CWE beschert Job und ICE-Fahrt nach Chemnitz in einem

Veröffentlicht am:

Die CWE beschert Job und ICE-Fahrt nach Chemnitz in einem

Die meisten meckern schon Anfang Dezember, weil alle Züge voll, teuer und ausgebucht sind, die Reise umständlich, ätzend und nervig wird. Heimfahren an Weihnachten ist kein schönes Thema, jedenfalls nicht der physische Akt des Heimfahrens an sich. Diesen Gräuel kombiniert die CWE in diesem Jahr mit einem weiteren schlimmen Thema im Allgemeinen, der Jobsuche. Was erstmal gruselig klingt, ist in Wirklichkeit eine clevere Sache: Denn beides will die CWE mit einem einzigen Handgriff entschärfen – und garniert es sogar noch mit dem allergrößten feuchten Traum aller Chemnitzerinnen und Chemnitzer: Einer ICE-Fahrt.

Am 21. Dezember fährt nun also tatsächlich von Nürnberg nach Chemnitz ein ICE. Das allein wäre schon eine Sensation: Regelmäßig ist das Thema der schlechten Bahnanbindung in der Stadt Inhalt von wütenden Facebook-Kommentaren, nichts wünschen wir uns mehr als einen anständigen, halbwegs modernen und schnellen Zug, der irgendwohin fährt. Außerdem war es gar nicht so leicht, einen geeigneten Zug zu finden, immerhin muss dieser dieselbetrieben sein und davon gibt es gar nicht mehr so viele. Die CWE hat trotzdem einen gefunden. Mitfahren dürfen am Ende 100 Menschen. Die Fahrt ist umsonst, Interessierte müssen sich einfach nur auf der Internetseite bewerben. Mithilfe dieses Bewerberformulars, in dem Angaben zur Person, Karrierevorstellungen und Wunschunternehmen gemacht werden müssen, suchen die Organisatoren die passenden Partnerfirmen heraus.

Bei wem das matcht, wie man in Personalerkreisen sicher sagen würde, darf am 21. Dezember um 15 Uhr in Nürnberg in den Zug steigen und drei Stunden später, ohne Zwischenhalt, am Chemnitzer Hauptbahnhof ankommen. Zu den Unternehmen die sich an der Aktion beteiligen gehören die über 100 Partnerunternehmen des Stellenportals „Chemnitz zieht an“, darunter auch das Software-Entwicklungs-Unternehmen Intenta. Im Zug selbst haben alle Reisenden dann die Chance, sich in einem persönlichen Gespräch den entsprechenden Personalverantwortlichen vorzustellen. Darüber hinaus gibt es alles was es braucht, um sich für die Feiertage in Stimmung zu bringen: Weihnachtliche Musik, Getränke und ein ganzes Geschenke-Abteil, in dem ihr dank Galeria Kaufhof die allerletzten Last-Minute-Einkäufe tätigen könnt. Im besten Fall kommen dann hunderte Menschen mit einem Jingle Bells Ohrwurm, Lametta im Haar und total weihnachtslaunig am Hauptbahnhof an, die dank neuem Job in Chemnitz nie wieder Züge kurz vor Weihnachten buchen müssen – und die ICE-Fans sind auch noch glücklich.

Text: Lisa Kühnert Foto: miss_mafalda / adobe.stock

Zurück