Magazin

Kosmonaut: Start ungewiss

Was wird aus dem Kosmonaut-Festival

Veröffentlicht am:

Beim Kosmonaut-Festival

Achtung, dieser Artikel zum Kosmonaut-Festival 2020 beruht auf ganz wenigen Fakten, einigen windigen Herleitungen und vielen Spekulationen. Aber kann man doch man machen, oder?

Zu den Fakten
Noch gibt es keinen Termin für die achte Auflage des Festivals am Stausee Rabenstein (Stand 06.01.2020). Es gibt noch kein Line-Up und natürlich noch keine Tickets. Die Marktlogik sagt: Ein Festival, das vor Weihnachten nichts davon anbietet, wird auch nicht stattfinden. Der Festivalmarkt ist in den letzte Jahren extrem gewachsen, von Juni bis September kann man jedes Wochenende sein Geld auf irgendeinem Festival verjubeln. Wer da nicht früh um Ticketkäufer*innen buhlt und in deren Sommerfestivalplanung eine Rolle spielen will, ist raus.

Zu den windigen Herleitungen
Traditionell speist sich das Line-up zu einem nicht unwesentlichen Teil aus den von Landstreicher Booking betreuten Künstler*innenpool. Die Geschäftsführung der Berliner Agentur ist weitgehend identisch mit der das Festival veranstaltenden Rakete mit K GmbH. Wenn man sich nun den Newsletter von Landstreicher Booking vom 16.12.2019 anschaut, fällt auf, dass am Wochenende 3. – 4.7.2020 keiner der Landstreicher-Acts verbucht ist. Das ist zumindest ungewöhnlich. Theoretisch müsste an jenem Wochenende das Kosmonaut-Festival stattfinden. Hat man das Wochenende bewusst frei gehalten? Oder bewusst eine feststehende Buchung nicht veröffentlicht?

Zu den Spekulationen
Bereits 2019 spekulierten hiesige Medien darüber, ob das Kosmonaut-Festival in die Innenstadt ziehen könnte. Auslöser war die Erstauflage des Events Kosmos Chemnitz. Die Idee zu dieser dem Kosmonaut-Festival vorangehende Veranstaltung kam nach 371-Informationen unter anderem aus dem Büro von Landstreicher Booking. Die Agentur war dann auch für den musikalischen Part bei Kosmos Chemnitz zuständig. Daraus folgt, dass die Agentur neben dem logistischen Aufwand für das Festival am Stausee auch den für das Ein- Tages-Event in der Chemnitzer Innenstadt wuppen musste. Diese Dopplung macht viel Arbeit und nicht viel Sinn.

Zu den Fakten
Stand Redaktionsschluß war noch nicht sicher, ob es eine Neuauflage des Kosmos Chemnitz gibt. Seitens des Veranstalters, der Chemnitzer Wirtschaftsförder- und Entwicklungsgesellschaft CWE, ist man aber durchaus Willens. Noch unklar ist allerdings die Finanzierung. Die würde aber durch das Kulturhauptstadtbudget (im Topf für 2020 sind mind. 1 Million Euro) und einer engeren Kooperation mit dem Kosmonaut-Festival auf weit festeren Säulen ruhen als bisher. Synergien, Synergien, Synergien.

Zu den Träumerein
Ein Kosmonaut-Festival in der Innenstadt hätte einen ganz anderen Charakter. Kein Kurzurlaub am Badesee, dafür urbanes Entertainment mit Zeltplatz am Chemnitz-Ufer. Ein Festival dieser Art wäre ziemlich einmalig und könnte durchaus im Sinne einer auf Innovation im Popbusiness setzenden Agentur wie Landstreicher Booking sein. Für die Chemnitzer Kulturhaupstadtbewerbung wäre es darüber hinaus ein Turbo-Boost. Keine der vier Mitbewerber hätte etwas ähnliches im Angebot. All das scheint schon ziemlich optimal zu passen, fast zu schön um wahr zu sein. Aber träumen und spekulieren darf man ja immer. Wir warten nun auf Fakten.

Spekulant: Lars Neuenfeld

Zurück