Magazin

Leserpoll 2018

Der Souverän hat gesprochen

Veröffentlicht am:

Der Souverän hat gesprochen

Club des Jahres
Das Atomino hat vergessen, den Leserpoll-Link an seine Gäste zu schicken. Dem Ergebnis ist das sogar förderlich. Clubneuling Transit kann auf Anhieb aufs Treppchen düsen. Danach folgen AJZ und Weltecho und ganz knapp dahinter der Obere Gasthof in Grüna. Unwissenden sei erklärt, dass sich dort ein ziemlich angesagter Metalclub befindet.
1.    Atomino 25,8 %
2.    Nikola Tesla 14,0 %
3.    Transit 13,5 %

Kino des Jahres
Am Ranking ändert sich wenig, wie auch. Das Metropol legt insgesamt zu. Fakt: Netflix erhält vier Stimmen, der Cinestar im Roten Turm ganze 14.
1.    Clubkino Siegmar 52,3 %
2.    Metropol 30,1 %
3.    Weltecho 9,7 %

Regionale Band des Jahres
Oldieband Kraftklub holt wieder auf, Vorjahressiegerin Blond bleibt aber vorn. Platz drei geht an The Six Pickles, eine Beatband, die auffällig viele Stimmen aus Burgstädt bekam.
1.    Blond 26,3 %
2.    Kraftklub 24,1 %
3.    The Six Pickles 12,1 %

Regionaler DJ des Jahres
Naja, so wirklich ein ernsthaftes Ergebnis kann man hier nicht nennen. Kaum 100 Menschen hab hier eine Meinung. Und unter diesen ist das Ergebnis fast identisch mit dem letzten Jahr.
1.    Sir Henry 17,5 %
2.    Zorro 8,5 %
3.    Ron und Dirk Duske je 8,0 %

Radiosender des Jahres
Fast 40 % der Ausfüllenden klackert hier eine Antwort rein, also kann Radio gar nicht so tot sein, wie alle behaupten. Im letzte Jahr kam Spotify auf Platz 2 rein, diesmal versammelte der Streamingdienst gerade mal 3 Stimmen. Der Sieger bleibt eindeutig.
1.    Radio T 42,5 %
2.    MDR Kultur 10,0 %
3.    NRJ 9,4 %

Festival des Jahres
Die beiden Erstplatzierten wechseln wieder die Pokale, wobei man ehrlich sagen muss, dass das Fuego durch den ungewollten Standortwechsel einen Nachteil tragen musste. Platz drei siehe auch Ereignis des Jahres.
1.    Kosmonaut-Festival 37,7 %
2.    Fuego a la Isla  28,2 %
3.    Wir sind mehr 10,8 %

Monat des Jahres
Das ist interessant: Viele sagen, nach diesem August sei Chemnitz nicht mehr dieselbe, ja, könne nie mehr dieselbe Stadt sein. Pah, egal, 371-Leser wählen den August zum Monat des Jahres. Auch der September holt sein bestes Ergebnis ever. Abschaffen: März
1.    August 21,2 %
2.    Juli 18,4 %
3.    September 16,1 %

Kneipe/Bar des Jahres
Ganz knapp, aber es gibt einen neuen Sieger. Generell rücken die Treppchen-Kneipen näher zusammen. Einige Altstars werden häufiger genannt als zuletzt, darunter das Monk, das Maroon und vor allem das Imagine Pub (Platz 4). Hoffentlich kein böses Omen: Im letzten Jahr kam Kneipenoldie Subway to Peter überraschend auf Platz vier rein. 2018 machte der Laden leider dicht.
1.    CAB Coffee-Art-Bar 19,5 %
2.    aaltra 19,2 %
3.    Lokomov 18,4 %

Restaurant des Jahres
Das Augusto verteidigt seinen Titel, ihm rückt aber das Yasmin erstaunlich auf die Pelle. Immerhin gewinnt dieses Lokal die nächste Rubrik. Das Max Louis kann sich gegenüber den anderen Gut-Essen-Gehen-Lokalen absetzen. Einen Achtungserfolg landet das Hans im Glück als Viertplatzierter, ist es doch gerade mal sechs Wochen auf.
1.    Augusto 18,2 %
2.    Yasmin 14,1 %
3.    Max Louis 10,4 %

Imbiss des Jahres
Der Yasmin Imbiss erreicht Zustimmungswerte, die an CDU-Parteitage erinnern. Nur das El Mina kann noch so ein bißchen mithalten. Generelle Feststellung: Der Döner ist tot! Kaum mehr als 5 % erreichen alle Dönerläden zusammen.
1.    Yasmin 63,2 %
2.    El Mina 21,3 %

Burger des Jahres
Also die Witze um diverse Bürger lassen wir hier mal weg. Uns hat das gelangweilt, ihr Spaßvögel. Mengenmäßig ist der Cheeseburger einfach unschlagbar. Leckere Ideen: Blumenkohl-Burger, Ziegenkäse Rucola, Träumer, der vegetarische Alm-hütten-Burger von der Burgertanke, Valium, Chemburger, Donutburger und Die 12 mit extra Käse,

Bösewicht des Jahres
Vorjahresdritter Martin Kohlmann hat sich ohne Zweifel sehr angestrengt, diese Rubrik zu gewinnen. Über 50 % (Summe 124) der Stimmen sind der Lohn. Damit verweist er Donald Trump auf Platz zwei. Platz drei geht als Sammelwertung an das „brauen Gesocks“. Ehrenpreis: CFC-Insolvenzverwalter Klaus Siemon

Gutmensch des Jahres
Man hat das Gefühl, viele wollen hier etwas sagen, trauen sich aber nicht. „Alle die bei Wir sind mehr dabei waren“ heißt es oft, oder die „Wie sind mehr Crew“, oder „alle die gegen Rassismus sind“ usw – ja, alles gut und richtig, bleibt aber schwammig. Wenn man nach Einzelstimmen geht, gewinnt Kraftklub-Bassist Till Kummer (9) vor seinem Bruder Felix Kummer (7). Campino bekommt eine Stimme

Chemnitzer Kommunalpolitiker*in des Jahres
Diese Rubrik, im letzten Jahr erstmal abgefragt, gewinnt an Dynamik. Sie wurde gern und häufig genutzt. Beliebtester Kommunalpolitiker ist der Social-Media-Hansdampf Lars Fassmann (Fraktion Vosi/Piraten) mit 25 Stimmen, Linken-Fraktionschefin Susanne Schaper sammelt 23 Stimmen, Detlef Müller von der SPD kriegt noch 13. Unsere verehrte Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig darf sich über acht Stimmen freuen. Weitere Stadträte und -rätinnen wurden weniger genannt und falls jemand einen Beweis für die Unabhängigkeit dieses Magazins sucht: Grünen-Fraktionschef Thomas Lehmann, Mitinhaber des das 371 herausgebenden Verlags, erhielt exakt 2 Stimmen.

Ereignis des Jahres
Natürlich kann das Ereignis des Jahres nur „die Ereignisse“ heißen. Das ist mittlerweile die gängige Chiffre für den ganzen Nazi-Scum-Scheiß seit Ende August in Chemnitz. Aber heller betrachtet voten die meisten Menschen hier für das Wir-sind-mehr-Konzert am 3. September.

Baustelle des Jahres
So aufregermäßig ist die Kaßbergauffahrt der Supernerv. So spaßmäßig die zu reparierenden Bodenplatten vor dem Marx-Kopf. So metamäßig sind das Bürgermeisteramt und die Kulturhauptstadtbewerbung die Baustellen des Jahres.

Und sonst: Unsere Leserschaft wird älter, sie reicht aber, so denken wir, trotzdem noch für die nächsten 20 Jahre. 2018 war der/die 371-Leserpollausfüller/in durchschnittlich 26,1 Jahre alt, zu 47 % männlich und zu 53 % weiblich. Insgesamt wurden 712 gültige Stimmen gezählt, allerdings füllten nur 11,2 % alle Fragefelder aus. Die Prozente ergeben sich aus den in der jeweiligen Rubrik eingegangenen Antworten.

Foto: Wir sind mehr Konzert in Chemntz / Petar Marjanovic, CC BY-SA 4.0, Wikipedia Commons

Zurück