Ausstellungen

e.artis
Theaterstr. 58
e-artis.de
06.12. – 17.01. „Wintersalon“

Galerie Borssenanger
Straße der Nationen 2-4
www.borssenanger.de
bis 10.01. „coming home“ Die zweimonatige Ausstellung zeigt Arbeiten von Künstlerinnen und Künstlern, die Chemnitz / Karl-Marx-Stadt in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten verlassen haben. Teilnehmende Künstler sind: Benjamin Badock, Sven Braun, Ivonne Dippmann, Doppeldenk, Till Exit, Wilhelm Frederking, JAYGARD, Beate Kunath, Bea Meyer, Julia Merkel, Andreas Mühe, Olaf Rauh, Rosi Steinbach, Andre Steinbach, Ronny Szillo, Joerg Waehner, Christiane Wittig

24.01. – 28.02.20 – Wintersalon 20

Galerie denkART
Sonnenstraße 39
bis 25.01.„Offenen Galerie“ zum 2. Geburtstag des Kulturvereins denkART e.V., u.a. mit Werken von Lavinia Chianello, Carlfriedrich Claus, Thomas Merkel, Osmar Osten, Dagmar Ranft-Schinke, Thomas Ranft.

Galerie Morgner-Archiv
Agricolastraße
17.11.2019–18.01.2020 „Konstruktive Übung“ Werke von Wilhelm Müller (1928- 1999)

Galerie Weise
Rosenhof 4
galerie-weise.de
11.12.–01.02. „Alles im grünen Bereich“ Gemälde von Michael Lauterjung
11.12.–01.02. „Mittags in Chemnitz“ Malerei über Silbergelatinebaryt von Florian Merkel

Kaffeesatz
Zietenstr. 40
Ab 27.09. Peter Schöer, Gemälde und andere Kunstwerke inspiriert von der Natur, seiner Lebenszeit in Mexiko und seiner damit verbundenen Familiengeschichte. Seine Großeltern flüchteten zu Zeiten des dritten Reichs nach Mexico, damit ist dieses Land für Peter Schöer eine zweite Heimat, über die er spannende Geschichten zu erzählen hat

Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterplatz 1
kunstsammlungen-chemnitz.de
Dauerpräsentation: „Malerei der Romantik“ und „Karl Schmidt-Rottluff. Gemälde und Skulpturen“.
13.10.–12.01. „Entremondes – Zwischen Welten“ Werke des franz. Surrealisten André Masson
17.11.–03.02. „Passion“ Zeichnungen von Steffen Volmer.
bis 02.02. „Auf gruenem Grund. Abstrakte Malerei nach 1945“

Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
kunstsammlungen-chemnitz.de
21.09. – 19.01. Jetzt! Junge Malerei in Deutschland
Drei Museen und die Frage: Was bewegt junge Malerinnen und Maler jetzt? Die in den parallel stattfindenden Ausstellungen in Bonn, Chemnitz und Wiesbaden präsentierten Bilder zeigen auf einmalige Weise den Jetztstand der jungen zeitgenössischen Malerei in Deutschland.

Kunstsammlungen Chemnitz – Schloßbergmuseum
Schloßberg 12
kunstsammlungen-chemnitz.de
08.12. - 26.01. „Weihnacht im Theater“ - Fotografien aus den Weihnachtsinszenierungen der Chemnitzer Theater

Museum für sächsische Fahrzeuge
Zwickauer Straße 77
fahrzeugmuseum-chemnitz.de
bis 12. Januar 2020: Suhl in Sachsen – Mopedlimbo durch die Simsongeschichte
Suhler Mokicks ab Ende der 1960er-Jahre, darunter Prototypen, Jugendträume und Arbeitsgeräte. Auch aus der wechselhaften Zeit zwischen 1990 und der Produktionseinstellung 2002 sind viele Modelle zu sehen. Dazu kommen aktuelle Fahrzeuge aus der Umbauszene.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
neue-saechsische-galerie.de
29.11.–30.12. Paradox, 35. Leipziger Grafikbörse
14.01.–22.03. „Lackaffe und andere Duelle. Neues aus der Sammlung“ Neuerwerbungen und Schenkungen für die städtische Kunstsammlung Neue Sächsische Galerie - Kunst nach 45. Werke von Kurt Buchwald, Uwe Bullmann, Robert Diedrichs, Wasja Götze, Michael Hofmann, Elke Hopfe, Günter Horlbeck, Irmgard Horlbeck-Kappler, Fritz Keller, Gerhard Klampäckel, Alexander Matthes, Nadja Poppe, Dagmar Ranft-Schinke, Harry Scheuner, Michael Schoenholtz, Anija Seedler, Tasso, Silvio Zesch sowie zahlreiche Arbeiten, die für die Biennale der 100 Sächsischen Grafiken eingereicht wurden.


Smac
Stefan-Heym-Platz 1
smac.sachsen.de
Dauerausstellung: Archäologische Exponate zeigen die Entwicklung Sachsens
27.09. – 29.03. Leben am Toten Meer. Archäologie aus dem Heiligen Land
Es ist eine Weltpremiere: Noch nie gab es in Deutschland, Europa oder darüber hinaus eine Ausstellung über die Archäologie und Geschichte rund um das Tote Meer. Das Tote Meer ist nicht nur der tiefste Punkt der Erdoberfläche, sondern konfrontiert Menschen auch mit einer lebensfeindlichen Umgebung. Und dennoch - über viele Jahrtausende hinweg ließen sich Menschen hier nieder, bauten Siedlungen, Festungen und Kultstätten. Sie nutzten die natürlichen Höhlen über Jahrhunderte als Zufluchtsorte und hinterließen dort Alltags-, aber auch Wertgegenstände. Orte wie Jericho, Machaerus, Qumran und Masada sind weltberühmt. Leben am Toten Meer stellt diese einzigartige Kulturlandschaft entlang der Themenpfade Natur & Lebensgrundlagen, Wellness, Mobilität, Siedlungen & Zufluchtsorte, Krieg & Frieden sowie Kult & Religion vor. Außerdem gewährt die Ausstellung Einblicke in die Geschichte der archäologischen Erforschung und der einzigartigen Textilfunde.

Villa Esche
Parkstraße 58
villaesche.de
Dauerausstellung: Henry Van der Velde Museum, Möbel, Porzellan und weiteres aus der Zeit des Jugendstils

Weltecho
Annaberger Str. 24
weltecho.eu
bis 10.01. „Platzen“ - Die Ausstellung zum Jahresausklang im Weltecho. Künstler und Freunde der Galerie Oscar sind eingeladen, sich künstlerisch mit dem Thema platzen auseinanderzusetzen.