Ausstellungen

e.artis contemporary
Theaterstr. 58
www.e-artis.de
21.10. - 07.01.2018 „Native Places“ - Abstrakte Malereien in Kerstin Jeckels erster Einzelausstellung in Chemnitz.
Minimalistisch in der Formensprache sucht Jeckel immer einen harmonischen Gleichklang der Töne und Wertigkeiten zu erzeugen. Ausgehend von einem grundsätzlichen Interesse an der ästhetischen Wirksamkeit der Farben, insbesondere an ihren Berührungspunkten und Grenzflächen sowie ihrem raumgreifenden, körperhaften Relief, bewegen sich ihre Malereien von der Abstraktion hin zum symbolhaft Gegenständlichen. Zeichenhaftes Ornament und vor allem die Formen der Natur, mit Blüten, Blätter, Ranken und Wurzeln, inspirieren ihr Schaffen. Jeckel bietet dem Betrachter wunderbar kraftvolle, herzerwärmende Kunst.

Kerstin Jeckel lebt und arbeitet in Wiesbaden. Ihre Arbeiten befinden sich in den Kunstsammlungen des Landes Hessen und der Stadt Wiesbaden sowie in zahlreichen weiteren privaten und öffentlichen Sammlungen.

Galerie Borssenanger
Straße der Nationen 2-4
www.borssenanger.de
15.09 – 04.10.2017 „Eigensinn und Zuversicht“ von Jan Kummer. Hinterglasmalereien, Assemblagen und Eglomisierungen.

06.10. - 03.11. „Der Tage Überschuß“ von Jürgen Höritzsch.

Galerie Hinten
Augustusburger Straße 102
www.galeriehinten.de
09.09. - 08.10. „Enter Munroi“ Illustrationen von Martin Fink featuring Margret Aurin.
Die utopische Stadt MUNROI ist durch Martin Fink während seines Studium an der Bauhaus-Universität Weimar 2012 entstanden wobei seine Einflüsse bereits 1989 durch einen zweijährigen Aufenthalt in São Paulo durch die Moderne Brasiliens geprägt wurden. Im Laufe der Zeit reicherte er den künstlerischen Container MUNROI durch vielseitige Auslandserfahrungen an und fand Anhänger sowie Künstler, welche eigene Beiträge in diesen utopischen Kontext einfließen ließen, wenn sie nicht mit dem Künstler zusammen gearbeitet haben.
In dem Projekt madeinMUNROI illustriert Fink ein Utopia aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln. Dabei spielt neben der Architektur und den Menschen auch die Umgebung, als Hinterland der Stadt, eine Rolle.

Galerie Konvex99
Kauffahrtei 25
www.neue-kauffartei.de
ab 22.09. „Augenblick verweile doch!“ - Fotografien der Chemnitzer Fotgrafen Sebastian Moroz und René Seidel.
Die beiden Hobbyfotografen gehen in Chemnitz und Umgebung auf Entdeckungstour in Gebäuden, die verlassen und dem Verfall preisgegeben wurden . Aber auf ihren Fotos wirken diese Orte weder gesprenstisch noch beängstigend. Die Fotografen stellen diese Motive in einer ganz besonderen Poesie dar und offenbaren dadurch einzigartige Schönheit, die Fotografien wirken fast wie gemalt, wie eine heile Welt im Verfall.

Galerie Laterne
Karl-Liebknecht-Str. 19
www.galerie-laterne.de
ab 18.09. Nadja Bernhardt - Arbeiten auf Papier.

Galerie Oben
Heinrich-Beck-Straße 35
www.galerieoben.com
08.09. - 10.11. Malerei und Papierarbeiten von Hubertus Giebe.

09.09. - 30.10. Julia Ludwig

Kunstsammlungen Chemnitz
Theaterplatz 1
www.kunstsammlungen-chemnitz.de
Dauerpräsentation: „Malerei der Romantik“ und „Karl Schmidt-Rottluff. Gemälde und Skulpturen“.

bis 31.10. „Ohnmacht und Ekstase“ - Eglomisierungen des Chemnitzer Künstlers Jan Kummer.
Die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz zeigen erstmals Werke des Chemnitzer Künstlers und Kulturschaffenden Jan Kummer (*1965 in Weimar). Die zwischen 2002 und 2017 entstandenen sogenannten Eglomisierungen zeigen in gestalterischer Vielfalt den kritischen Blick des Künstlers auf die Gesellschaft.

29.10. - 28.01.2018 - Die Kunstsammlungen Chemnitz am Theaterplatz präsentieren Plastiken, Modelle und Zeichnungen des aus Litauen stammenden französisch-amerikanischen Bildhauers Jaques Lipchitz. Glanzpunkt der Ausstellung ist das einzige und älteste erhaltene Plastilinmodell (1942–45) der Welt für den Bronzeguss „Benediction“.

Kunstsammlungen Chemnitz - Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
www.kunstsammlungen-chemnitz.de
Dauerpräsentation: Sammlung von Kunst der klassischen Moderne und der zweiten Hälfte des 20. Jh., darunter der umfassendste Bestand an Werken von Otto Dix (Neue Hängung) und Werke von Alexej von Jawlensky.
29.07. - 08.10. Im Mittelpunkt der elften Ausstellung der Reihe „Junge zeitgenössische Kunst aus Sachsen“ steht diesmal der Comic “The Artist“ von Anna Haifisch.

01.10. - 14.01.2018 „Kunst ist nicht modern, sondern immer!“ Zum zehnjährigen Jubiläum des Museums Gunzenhauser zeigen die Kunstsammlungen Chemnitz eine Sonderausstellung mit Werken des Berliner Künstlers Johannes Grützke (1937–2017). Erstmals widmet das Museum Gunzenhauser damit einem einzelnen zeitgenössischen Künstler eine große monografische Schau, in der etwa 200 Gemälde, Zeichnungen, Druckgrafiken, Plakate und plastische Arbeiten zu sehen sind.

21.10. - 27.01. „Danke für alles“ - Grit Richter, in der Reihe Junge zeitgenössische Kunst aus Sachsen im Museum Gunzenhauser.

Museum für Naturkunde
Moritzstraße 20
www.naturkundemuseum-chemnitz.de
ab 12.09. „Vibrant Matter“ – Malerei von Shannon Murphy
Inspiriert durch die Farben- und Formenvielfalt versteinerter Hölzer entwickelte Shannon Alexander Murphy seine künstlerischen Interpretationen. Mittels Acrylfarben werden die im versteinerten Holz erhaltenen Strukturen vom Künstler auf übergroße Leinwände von etwa 5 x 3 Metern übertragen.

Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
www.neue-saechsische-galerie.de
10.10. - 14.01.2018 „Roter Oktober“ - Kommunismus als Fiktion und Befehl. Die Ausstellung bezieht sich auf das 100jährige Jubiläum der Februar- und Oktoberrevolution(en) in Russland 1917. Mittels zeitgenössischer Kunstwerke der verschiedensten Gattungen und Medien sowie einer Auswahl historischer Kunstwerke will die Ausstellung, kuratiert von Dr. Paul Kaiser (Dresden), Christoph Tannert (Berlin) und Mathias Lindner (Chemnitz), die künstlerische Dimension jener kommunistischen Epoche sinnfällig machen.

Sächsisches Industriemuseum
Zwickauer Str. 119
www.saechsisches-industriemuseum.com
Dauerausstellung über 220 Jahre sächsische Industriegeschichte

Schlossbergmuseum
Schloßberg 12
www.schlossbergmuseum.de
Dauerausstellung: Gotische Skulptur in Sachsen
02.07. - 29.10. „Chemnitzer Fotografen III“ - Fotos von Wolfgang, Hendrik und Kristin Schmidt. Alle drei sind sie Pressefotografen: Hendrik Schmidt überregional und international für die dpa, Wolfgang und Kristin Schmidt sind freiberuflich in der Region unterwegs.

bis 19.11. „kunst dye dich zyret“ - Fechten als Mittel der persönlichen und institutionellen Repräsentation. Die Ausstellung gibt einen Einblick in die gesellschaftliche Relevanz des Fechtens während des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.

Smac
Stefan-Heym-Platz 1
www.smac.sachsen.de
Dauerausstellung: Archäologische Exponate zeigen die Entwicklung Sachsens
05.10. - 05.11. „Das lange Jetzt“ - Moderne Fossilien des Leipziger Künstlers Ronny Szillo in der Foyerausstellung.

Villa Esche
Parkstraße 58
www.villaesche.de
Dauerausstellung: Henry Van der Velde Museum, Möbel, Porzellan und weiteres aus der Zeit des Jugendstils

Weltecho
Annaberger Str. 24
www.weltecho.eu
21.10. - 01.12. - Ausstellung des Chemnitzer Malers und Grafikers Jörg Steinbach.

26.08. - 06.10. In „Arme Sammler“ geben der Kunstwissenschaftler Dr. Peter Funken und der Künstler Andreas Koch einen Einblick in Ihre Privatsammlungen. Die Ausstellung stellt die Frage, was das Sammeln von Kunst für den Menschen bedeutet, ist doch das Kunstsammeln keinesfalls allein an große Geldsummen oder die Besonderheit einmaliger Kunstwerke gebunden, sondern vielmehr Befriedigung eines Grundbedürfnisses

Region

Daetz-Zentrum
Badergasse 17
09350 Lichtenstein
daetz-centrum.de/
Dauerausstellung „Meisterwerke in Holz“

04.08 – 31.10. „Wenn meine Seele an deine rührt!“ - Skulpturen und Plastiken aus Bronze, Holz, Stein Glas und Metall von Roland Lindner