Von Ecken und Enden

Ecken und Enden: Im Hinterhof der Innenstadt

In zwölf Ausgaben haben wir etwas mehr als 100 Geschichten über Chemnitz erzählt. Ein Stadtporträt der anderen Art sollte es werden, ganz bewusst mit offenem Ausgang.

Weiterlesen …

Jane checkt ein

Ich stelle meine geldschweren Koffer auf den toten Teppich und warte. Der Page, er kommt nicht. Mein Blick streift fragend die Stadt, aber sie starrt nur nichtssagend zurück.

Weiterlesen …

Jan bleibt allein

Wenn in unserer Stadt von Taschendieben, Drogenhändlern und Prostitution gesprochen wird, ist vom Theaterplatz garantiert nie die Rede. Das hat einen einfachen Grund, hier gibt es keine Menschen.

Weiterlesen …

Nina und der Goldene Karl

Mehr Premieren, mehr Konzerte – die Filmnächte Chemnitz sollen sich verändern. Der Begriff Spielfilmfestival schwebt im Raum. 

Weiterlesen …

Szymmi verirrt sich im Graben

Vorüber ist die Echtzeitillusion einer Geschichte und der letzte Gast längst auf dem Weg zur Garderobe, wenn im Orchestergraben das Arbeitslicht aufleuchtet. Es ist Abbauzeit.

Weiterlesen …

Michael denkt kompakt

Der Theaterplatz, das ist da wo Chemnitz wie Dresden aussieht, da wo es so nach Hochkultur riecht mit Sandstein und Kupferdach. Was man nicht so gut sieht, ist, dass das Areal auch irgendwie das Chemnitzer Medienviertel ist.

Weiterlesen …

Daniel und die Schwarze Acht

Zuverlässig steigende Einschaltquoten für Dart-Ereignisse im TV, ausgebuchte Kegelbahnen in der gesamten Stadt (zumindest um die Zeit der Betriebsweihnachtsfeiern)...

Weiterlesen …

Von Ecken und Enden: An steilen Hängen

Im Winter krächzen hier tausende Krähen in den Baumwipfeln. Unter deren wachsamen Augen blickten wir uns an der Kaßbergauffahrt um und fanden Geschichten von Verbrechen, vom KGB, einer gehemnisvollen Treppe und einiges mehr.

Weiterlesen …

Nina und das Verbrechen

Zwei Männer in Handschellen werden in den Gerichtssaal geführt, während sich die Anwältin vom Staatsanwalt noch fix eine Verteilerdose für ihren Laptop geben lässt. Das hier ist ganz anders als im Fernsehen.

Weiterlesen …

Michael geht Untertage

In einem Loch im Boden, da lebte ein Hobbit. Die besten Geschichten fangen ja mit Löchern im Boden an. So auch die Geschichte um den Chemnitzer Kaßberg.

Weiterlesen …

Alan macht einen SPD-Witz

Die Chemnitzer Basketball-Herren haben ein neues Maskottchen: Karl Marx. Ist das jetzt dämlich, geschmackslos oder echt witzig?

Weiterlesen …

Hartmannplatz Chemnitz

Jan bleibt hart

Wer, außer Björn Höcke vielleicht, braucht denn heutzutage einen Volksfestplatz? Jan sieht auf dem einstigen Hartmann-Werksgelände schon die Autos der Zukunft produziert.

Weiterlesen …

Lars outet eine Treppe

Eine Treppe im Wald. Fast provisorisch scheint sie in den Hang geschlagen. Doch sie erzählt auch eine Geschichte über die Liebe in Zeiten des Sozialismus.

Weiterlesen …

Johannes tauscht

Tauschkreise sind kein neues Phänomen. In Chemnitz ist die neuzeitliche Variante seit über 20 Jahren vereinsmäßig organisiert - und doch droht sie gerade jetzt zu scheitern.

Weiterlesen …

Szymmi schleicht vorbei

Seltsame Tiere, diese Krähen. Sitzen sie dann noch zu tausenden in den Bäumen an den Hängen des Kaßbergs, wird der Gang in die Stadt oder von der Stadt hinauf eine prickelnde Reise durch Mythos und Wissenschaft.

Weiterlesen …

Veronica und der KGB

Dass rund um die Kaßbergauffahrt einst die Stasi residierte, ist weitgehend bekannt. Dass aber auch der KGB hier bis 1990 an den Fäden zog, gerät langsam in Vergessenheit. Veronica hat gerade deshalb nachgeforscht.

Weiterlesen …

Von Ecken und Enden: Der Gipfel der Gemütlichkeit

Lebendig und urban oder doch fertigsaniert und todlangweilig? Der Kaßberg ist diesmal dran, zumindest das kleine Stück rund um das Tagescafé Emmas Onkel.

Weiterlesen …

Lisa kassiert ab

Wie ticken die Kaßbergianer? Niemand weiß das besser als die Kassiererinnen an der Edeka-Kasse. Ein Insiderbericht.

Weiterlesen …

Johannes lässt fahren

Testfahrer für selbstfahrende Autos gesucht. Dieses Jobangebot konnte sich Johannes nicht entgehen lassen.

Weiterlesen …

Nina verliert ihr Herz

Ein kleiner Luftballon-Laden beschert Nina einen Freund fürs Leben. Und wenn aus der Beziehung mal die Luft raus ist, kann man sie für 3 Euro wieder aufblasen lassen.

Weiterlesen …

Lars fehlt etwas

Das alte Voxxx-Gebäude steht quasi immer noch so da wie 2005, außer dass über dem alten Eingang ein riesiges Loch in der Wand klafft. Verfällt es mit Absicht?

Weiterlesen …