Tipps

Melancholisches Meisterwerk

A Tale Of Golden Keys im Atomino

Veröffentlicht am:

A Tale Of Golden Keys im Atomino

„Ein fränkisches Feuerwerk in Moll“ tituliert der Radiosender Puls vor der Veröffentlichung ihrer ersten Platte und trifft damit voll ins Schwarze: Die Band A Tale of Golden Keys aus Nürnberg und Würzburg liefert auch mit ihrem neuen Album „Shrimp“, welches im Februar diesen Jahres veröffentlicht wurde, ein melancholisches Meisterwerk. Aufgenommen wurde das neue Material in einem kleinen Örtchen, in einem alten schiefen Haus, in dem die Musiker ihre Ruhe hatten: Stille, Fokus und Konzentration waren die Zauberworte bei der Entstehung des Albums.

Bereits ihr erstes Album „Everything Went Down As Planned“ erlangte einiges an Aufmerksamkeit und verschaffte den Jungs Gigs auf etlichen Club- und Festivalbühnen. Über ihr zweites Album sagt das Trio selbst, dass es „in so mancher Jahresbestenliste auftauchen“ dürfte – und sie haben allen Grund, stolz auf ihr Werk zu sein. Ihre englischsprachigen Songs bewegen sich irgendwo zwischen Pop- und Indiemusik und spiegeln gleichermaßen Landcharakter und Großstadtflair wieder. Außerdem, so schreibt auch die Intro über das Album, findet man in den Songs ein Stück der guten alten Emozeit wieder und denkt dabei an Bands wie Death Cab For Cutie, The Weakerthans oder auch Jimmy Eat World zurück.



18.04. / 20:00 / Atomino

Zurück