Tipps

Keine Angst

Adam Angst im Atomino

Veröffentlicht am:

Kopf der Band Adam Angst ist Felix Schönfuss, einst Mastermind der hochgelobten Postpunk-Formation Frau Potz. Seiner aktuellen Band schlossen sich Mitglieder von Blackmail, FJØRT und Monopeople an. Das erste, selbstbetitelte Album der Band erschien Anfang 2015, veröffentlicht beim Hamburger Indie-Label „Grand Hotel van Cleef“ - Heimat von Künstlern wie Thees Uhlmann oder Marcus Wiebusch – und hat geschafft, was nur wenige Alben schaffen: relevant zu bleiben. Endlose Festivalsommer und ausverkaufte Touren, sowie Support-Shows mit Die Toten Hosen oder den Beatsteaks haben Adam Angst seitdem zu einer der unüberhörbaren und relevanten Stimmen in der deutschsprachigen Gitarrenmusik gemacht.

Ihr zweites Album „Neintology“ erschien 2018 und setzte die ungestühme Haltung der Band fort. Adam Angst, dass bedeutet deutliche Worte plus verzerrte Gitarren und beweist, dass Sozialkritik oder eine antifaschistische Haltung nicht gleichbedeutend sein muss mit plumpen Parolen. Es geht anders und es geht besser: Mit einer unmissverständlichen und präzisen Wortwahl, die nur so vor kleinen Details wimmelt.
30.11. / Atomino

Zurück