Tipps

Selfie Klick

Beate Uwe Uwe Selfie Klick im Theater

Veröffentlicht am:

Beate Uwe Uwe Selfie Klick im Theater

In Gerhild Steinbruchs Groteske über die NSU-Aufarbeitung, inszeniert von Laura Linnenbaum, treten fünf Figuren an, um sich zum NSU zu verhalten. Bald überfordert von der Vielzahl an Informationen ziehen sie sich an einen utopischen Strand zurück.

Beate Uwe Uwe Selfie Klick feierte Premiere im Rahmen des Theatertreffens „Unentdeckte Nachbarn“, das vom 1. bis 11. November 2016 in Chemnitz und Zwickau stattfand. Die Regisseurin Laura Linnenbaum kombiniert für ihre groteske Inszenierung die Textvorlage Gerhild Steinbuchs mit dokumentarischem Material. Dies alles tut sie sie gemeinsam mit ihrem Team aus Schauspielern und Puppenspielern mit Mitteln der Performance, des Puppen- und Objekttheaters sowie des Schauspiels.

Die Figuren im Stück greifen allgegenwärtige Diskurse um den Münchner NSU-Prozess auf und versuchen zu diskutieren, was es mit den verschiedenen Theorien auf sich hat. Schnell sind sie jedoch überfordert von der Vielzahl der Narrationen und ziehen sie sich an einen utopischen Strand zurück, endlich allein mit sich und der Welt. Von dort aus wehren sie alles Störende und Fremde der überaus komplexen Welt ab, bis sie sich in die Neue Rechte verwandelt haben. Sie übernehmen dabei Sprach-, Diskurs- und Verhaltensmuster, die bisher der Linken vorbehalten waren, wie z. B. jenes Thema um die Gleichberechtigung von Frauen, und provozieren.

19.04. / 20:00 / Schauspielhaus, Ostflügel

Zurück