Tipps

Geld oder Gewissen

Besuch der alten Dame im Schauspielhaus

Veröffentlicht am:

Besuch der alten Dame im Schauspielhaus

Die Kindheit der Claire Zachanassian war ganz und gar nicht einfach. Als junge Dame wurde sie aus ihrer Heimatstadt Gülle, unter dem Vorwand das sie eine Hure sei, verstoßen; ihre Jugendliebe  Alfred Ill ließ sie schwanger zurück und leugnete zudem noch vor Gericht der Vater des Kindes zu sein. Als Alte Dame kehrt Claire in das kleine Städtchen zurück um Rache zu schwören, denn durch die Heirat eines Ölmagnaten ist sie nun eine wohlhabende Frau und die Dorfbewohner sind finanziell am Rande des Ruin. Claires Vorschlag lautet wie folgt: bringt mir die Leiche von Alfred Ill und ihr werdet eine Milliarde Euro erhalten. Trotz der moralischen Bedenken keimt der Wunsch nach Reichtum in den Dorfbewohnern und so müssen sie sich bald entscheiden, Geld oder Gewissen?

Aus dem Jahre 1955 stammt das bekannte Theaterstück vom Schriftsteller und Maler Friedrich Dürrenmatt. Nun ist es mit den Schauspielern Susanne Stein (Claire Zachanassian) und Andreas Manz-Kozar (Alfred Ill) von Malte Kreuzfeld im Schauspielhaus Chemnitz inszeniert wurden.

Marianne Schultz von der Freien Pressen schreibt: „Fast niedlich beharren die Güllener auf ihrem ‚Einer für alle, alle für einen‘-Rhythmus, um immer fordernder, immer abgründiger kollektiven Verrat zu üben. Die pure Konzentration im Stück hält über zweieinhalb Stunden, kein Lachen, kein Husten, kein Zwischenbeifall - umso mehr zeigt sich die Begeisterung am Ende des Stücks“

09.04. / 19:30 / Schauspielhaus

Foto: Dieter Wuschanski

Zurück