Tipps

Karl & Krokodil

Salonorchester Karl S

Veröffentlicht am:

Am 4. Dezember, 20.00 Uhr lädt das neugegründete Orchester Karl S. – das Salonorchester der Oper Chemnitz um Kapellmeister Jakob Brenner – erstmalig zu einem Konzert ins Opernhaus ein. Tonfilm-Schlager und Swing der 20er und 30er Jahre stehen auf dem Programm, darunter Evergreens wie „Ich werde jede Nacht von Ihnen träumen“, „Ich brech‘ die Herzen der stolzesten Frau’n“, „Ein Freund, ein guter Freund“, „Ich tanze mit Dir in den Himmel hinein“, „Bei mir bist du schön“ oder „Das gibt’s nur einmal“. Titelgebend war mit „In der Bar zum Krokodil“ ein Hit der Comedian Harmonists, in dem es heißt, in selbiger Bar tanze man „dreiviertelnackt im Rumba- und Dreivierteltakt“.

Jakob Brenner und die Musikerinnen und Musiker der Robert-Schumann-Philharmonie wollen ihre Begeisterung für die Tanzmusik der „Hot Twenties“ mit dem Publikum teilen und es mitnehmen auf eine nostalgische Zeitreise in die 20er und 30er Jahre, als man im heimischen Wohnzimmer das Grammophon ankurbelte, um Charleston zu tanzen oder die neuesten Tonfilm-Schlager zu hören. Ihnen zur Seite steht die Gesangssolistin Henrike Müller-Gräper, für das richtige Charleston-Feeling sorgen Tanzpaare der Tanzschule Köhler-Schimmel. Und sicher wird im ersten Konzert auch das Geheimnis um den Orchesternamen „Karl S.“ gelüftet.

Karten zum Preis 13 bis 35 € sind unter Telefon 0371 4000-430 und www.theater-chemnitz.de erhältlich.

04.12. / Opernhaus



Zurück