Tipps

Angst & Vorurteil

Cie. Freaks und Fremde präsentieren Kafka Fragment

Veröffentlicht am:

Cie. Freaks und Fremde präsentieren Kafka Fragment

Die Cie. Freaks und Fremde inszeniert Kafkas Fragment "Der Bau" und folgt ihm so auf diesem Trip, der Vision und Albtraum zugleich ist.

Ebenfalls zu Gast beim diesjährigen KammerMACHEN sind mit der Cie. Freaks und Fremde keine Unbekannten in der Stadt: Bereits im letzten Jahr brachten sie ebenfalls im Weltecho ihre Bowie Hommage „Loving the Alien“ auf die Bühne. In diesem Jahr widmen sie sich Franz Kafka und seinem Fragment „Der Bau.“
Hinter der Compagnie stecken seit 2006 Sabine Köhler und Heiki Ikkola, die für ihre Projekte Theatermacher, Bildende Künstler und Musiker in Teams versammeln, die über längere Zeiträume Arbeits- und Lebensstrategien ausprobieren und weiterentwickeln. Das Credo ihrer Theaterarbeit ist die Auseinandersetzung mit dem Anderen, dem Ungewöhnlichen. Die Begegnung mit dem Fremden als Bedrohung und Chance ist Kern ihrer Untersuchungen. Köhler und Ikkola haben beide an der Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“ das Handwerk der Puppenspielkunst erlernt, und so ist diese auch der Ausgangspunkt für die Arbeiten der Compagnie.

So ist auch der Thriller „Der Bau“, ein Hörstück über Ängste, Isolation und Einsamkeit ausgearbeitet für zwei Stimmen, eine Puppe und einen Sounddesigner. Dabei ist vorherrschendes Thema ein von Vorurteilen geprägtes Sicherheitsbedürfnis. Die Cie. Freaks und Fremde präsentiert einen „Theaterabend über Isolation, Angst, Einsamkeit; über die Schwierigkeiten, heimisch zu sein; wenn man den Anderen misstraut und Kontrolle das Wichtigste zu sein scheint“.

20.10. / 20:00 / Weltecho

Zurück