Tipps

Schräger Vogel

Der Täubling im Nikola Tesla

Veröffentlicht am:

Der Täubling im Nikola Tesla

Der Leipziger MC Der Täubling hat nicht nur einen echt schrägen und irgendwie gruseligen Namen, er will auch sonst vor allem eins: Aufregen. Was auch ganz gut zu klappen scheint. So hat der selbsternannte "Begründer der Strömung des Radikalen Misanthropismus" vor allem Menschenhass und Wut als Ziel und Lebenseinstellung. Seit 2011 rumort er so schon im Rapper-Untergrund herum, nun releast der Hasenmasken-tragende Rapper tatsächlich seit seit vielen Jahren angekündigte Album. Was er darauf rappt ist vor allem eher Zufall, sagt er selbst, wenig genau was Takt und Versmaß angeht, aber das kann ja auch ein Genre sein. Menschen hasst er wohl auch auf seinen neuen Tracks immer noch.

Das selbstbetitelte Debüt erscheint auf dem Label Sichtexot und besser als die dpa kann man das, was man davon schon im Internet hören konnte wohl auch gar nicht zusammenfassen: „Der Text ist vollkommen zusammenhanglos, die Melodie passt da kein Stück zu […]. Ich kann diesem Crap nichts abgewinnen. Das ist doch nur was für Kiddies aus dem Ghetto, die zu beschränkt sind, um zu sehen, dass das hier einfach scheiße ist."

Die Aftershow wird von den 5Wigglz bespielt. Noch ein Grund, heute unbedingt mal am Tesla anzuhalten.

28.04. / 23:00 / Nikola Tesla

Zurück