Tipps

Rebellische Künstler

Die Doku Pixadores wird im AJZ gezeigt

Veröffentlicht am:

Die Doku Pixadores wird im AJZ gezeigt

Eigentlich hat der Graffiti Streifen „Pixadores“ schon einige Jahre auf dem Buckel. Die Premiere fand bereits 2015 statt, in den deutschen Kinos war er bis jetzt leider nicht zu sehen. Das ändert sich nun.

"Pixadores" geht auf große Kinotour durch Deutschland. Dabei wird er jedoch nicht in den großen Multiplex Kinos zu sehen sein, sondern an zehn Terminen in unterschiedlichen Städten und ausgewählten Locations. Das Beste daran: Der Filmspaß kostet nichts, das Ganze läuft auf Spendenbasis. Möglich gemacht wird die Aktion von Rotzfrech Cinema.

Der Film erzählt die Geschichte von vier jungen, arbeitslosen Männer aus den Slums von São Paulo, welche für die Kunst des Pixaçao, eine spezielle Form von Graffiti leben. Ohne Schutzausrüstung erklimmen sie hohe Gebäude, um ihre Namen und Slogans, welche immer politisch- und sozialkritisch sind, zu sprühen. Bei diesen Aktionen riskieren sie immer wieder ihr Leben. Nachdem die Jungs internationale Aufmerksamkeit erlangten, wurden sie zur Biennale nach Berlin eingeladen, wo es jedoch schnell zu einem denkwürdigen Kulturkonflikt kommt. Wenig Verständnis für die echte Bedeutung des Pixaçao und dem brasilianischem Grafitti sorgt schließlich für die Frage, welche Rolle die vier Männer eigentlich einnehmen. Sind sie Kriminelle? Rebellen? Oder Künstler?

Im Interview mit „Urbanshit“ erklärt Tom von Rotzfrech Cinema, was "Pixadores" für ihn zum besten Graffiti-Film macht, den er je gesehen hat: "Die Dokumentation wirft einen sehr sensiblen Blick auf die Favelas und die vier Protagonisten Djan, William, Biscoito und Ricardo. Drei Jahre hat Amir die vier jungen Männer begleitet. Und das merkt man. Die Dokumentation arbeitet außerdem sehr gekonnt die politische Triebkraft heraus, die die meisten Pixadores antreibt. Graffiti und Politik – hierzulande eher schwer vorstellbar. In São Paulo ist alles politisch und faktisch jedes Tagg eine politische Ansage […]" Interessierte haben die Chance, sich den Film im AJZ anzuschauen.

07.11. / 20:00 / AJZ

Zurück