Tipps

Die Freiheit

Dota im Täubchenthal

Veröffentlicht am:

Dota im Täubchenthal

Die Berliner Sängerin und Gitarristin Dota begann 2003 ihre Karriere als Straßenmusikerin, mittlerweile ist sie mit einer kompletten Band auf den Bühnen des Landes unterwegs.

Eines ihrer wichtigsten Anliegen mit ihren Texten: Endlich mal Klartext reden, über all die Dinge, die sie beschäftigen, von Geflüchteten bis Umweltkrisen. Dota Kehr kommt aus Berlin und wird dort „Die Kleingeldprinzessin“ genannt. Diesen Namen hat sie sich von ihren Weltreisen mitgebracht, auf denen sie als Straßenmusikerin durch die Lande zog. Mit einer Menge an Erfahrung im Gepäck macht sie sich 2003 auf die Suche nach musikalischer Verstärkung, trifft auf drei experimentierfreudige Mitstreiter und gründet Dota und die Stadtpiraten.

Ihre Lieder klingen nach Bossa Nova und Taschen-Swing, nach Reggae und Surfrock, ihre Texte erzählen von verstrickten und verzwickten Gefühlen des Alltags, voll Wortwitz und Leichtigkeit und erobern so das Publikum in ganz Deutschland, Österreich und der Schweiz. Man kommt, um zu tanzen und zu lauschen. Ihre erste CD erscheint im Jahr 2003, fünf weitere folgen. Alles unter Eigenregie und eigenem Label, und der Erfolg bleibt nicht aus. Auftritte bei Radio Multikulti, Radio Fritz, Deutschlandfunk, Deutschland Radio und im ZDF verhelfen der Band zu noch mehr Bekanntheit. Auch außerhalb Deutschlands wird man auf die vier aufmerksam. 2006 lädt sie das Goethe-Institut nach Russland und 2009 nach Neuseeland ein. Zwischendurch adelt der brasilianische Musiker Chico César die Band mit einer Compilation, die 2008 am Zuckerhut, dem Mutterland des Bossa, veröffentlicht wird.

Mittlerweile ist Dota gemeinsam mit ihren Stadtpiraten nur noch als DOTA unterwegs. Kurz vor ihrem Konzert in Leipzig erscheint mit "Die Freiheit" das dritte Studioalbum der Band.

Bild: Sandra Ludewig

18.09. / 20:00 / Täubchenthal, Leipzig

Zurück