Tipps

Auf der Straße

Film 303 im Kino

Veröffentlicht am:

Film 303 im Kino

Gerade noch als Premiere bei den Filmnächten, jetzt schon im Kino: Der neue Film von Hans Weingartner, „303“. 

Regisseur und Produzent Hans Weingartner wurde vor allem mit seinem Film „Die fetten Jahre sind vorbei“ bekannt, der 2004 als erster deutscher Beitrag nach einer Pause von 11 Jahren im Wettbewerb der „Internationalen Filmfestspiele von Cannes“ seine Premiere feierte. Danach kam der Film in über 50 Ländern ins Kino und entwickelte sich zu einem Kultfilm. „303“ ist sein neustes Werk, dass in Chemnitz bei den Filmnächten seine Deutschlandpremiere feierte.

In dem Roadmovie lernen sich zwei Fremde auf einer gemeinsamen Autofahrt kennen, weil beide in Familienangelegenheiten nach Spanien unterwegs sind. Die optimistische Jule (wird gespielt von Mala Emde) ist auf dem Weg nach Spanien, um ihrem dort lebenden Freund mitzuteilen, dass sie schwanger ist. In ihrem Mercedes 303 Camper sammelt sie am Straßenrand den pessimistischen Tramper Jan (Anton Spieker) ein, der in Spanien seinen biologischen Vater aufsuchen will. Auf der langen Autofahrt streiten sie hin und her, kommen sich allerdings irgendwann durch tiefsinnige Gespräche immer näher. Sie sprechen dabei über alles: Über Liebe, Gott, die Evolution,

Kino-Zeit.de sagt zum Film: „Weingartner (der mit „Die fetten Jahre sind vorbei" und „Free Rainer – Dein Fernseher lügt“ eher politisches als romantischen Kino gemacht hat) hat mit „303“ einen Film tief aus dem Herzen des jungen, europäischen, politisch links bewegten, weißen Bildungsbürgertums gedreht – einen völlig unzynischen Film über die Liebe. Ohne Schmalz und doppelten Boden.“

Übrigens: Der Film ist Kandidat des Publikumspreises „KARL - Neues deutsches Kino“ und damit einer von sieben Filmen, die die Chance auf diese neue Auszeichnung haben. Welcher Film gewinnen soll, das bestimmen allein die Zuschauer.

19.09. / Metropol

Zurück