Tipps

Hut Ab

In der Chemnitzer Innenstadt findet im Mai das erste Hutfestival statt.

Veröffentlicht am:

Julia Raab mit Die Dicke

Wird auch zum Hutfestival dabei sein: Der Walkact "Die Dicke" von Figurenspielerin Julia Raab. Foto: Oliver Raeckle Stuttgart.

In der Chemnitzer Innenstadt findet im Mai das erste Hutfestival statt.

Ihr kennt das Phänomen wahrscheinlich: Sobald das erste bisschen Sonne draußen scheint, entwickelt man automatisch die unbändige Lust, endlich einmal wieder einen lauen Sommerabend tanzend draußen zu verbringen – oder am besten gleich mit Sack und Pack zum ersten Festival des Jahres zu fahren. Um diese Gelüste zu stillen, hat die C³ Chemnitzer Veranstaltungszentren eben mal ein neues Open-Air-Festival aus dem Ärmel gezaubert: Vom 25. Bis zum 27. Mai findet rund um den Markt im Rahmen der Feierlichkeiten zum Stadtjubiläum „875 Jahre Chemnitz“ das allererste „Hutfestival“ statt. Der Name, der auf den ersten Blick wohl zunächst ein wenig eigenartig anmutet, stammt dabei von der Kultur der Straßenmusiker: Denn Artisten und Musiker an den öffentlichen Plätzen der ganzen Welt geben ihr Können für Passanten meist umsonst zum Besten – ihre Gagen sind lediglich das so genannte „Hutgeld“, abgeleitet vom buchstäblichen Hut, der für das Geld der Zuschauer herumgereicht wird.

Dieses Phänomen soll man nun auch in Chemnitz beobachten können, wenn Künstler aus der ganzen Welt in unserer Stadt ihr Können zeigen. Auf ein bestimmtes Genre wird sich dabei nicht festgelegt: Singer-Songwriter, Stelzenläufer, Zauberer, Drehorgelspieler sowie Feuershows und Clownerie und noch vieles mehr werden an den drei Tagen zu erleben sein. Der Samstagabend steht unter dem Motto „Chapeau Chemnitz!“. Der Höhepunkt des Spek-takels, bei dem sich die Akteure auf einem Wagen über das Gelände bewegen, wird eine bunte Bühnenshow auf dem Markt. Der Sonntagnachmittag steht ganz im Zeichen der Thea-ter Chemnitz, die eigens für diesen Tag ein Programm zusammengestellt haben.

Gleichzeitig findet auf dem Düsseldorfer Platz der „Markt der schönen Dinge“ statt. Auf dem Kunstmarkt kann man ausgewählte und nachhaltige Produkte wie Schmuck, Kleidung oder Keramik erwerben. Der Fokus liegt jedoch auch hier klar auf dem Namensgeber des Festival: Das heute eher selten gewordene Hutmacherhandwerk soll nämlich in all seinen Facetten vorgestellt werden und mit ihm auch die Vielfalt dieser traditionellen Kopfbedeckung. Und apropos Kopfschmuck: Alle Besucher sind herzlich dazu eingeladen, mit Hut zu dem Open-Air-Fest zu erscheinen! Für das richtige Festival-Flair darf man übrigens ganz exklusiv und nur an diesem Wochenende sogar in der Innenstadt campen. Auf dem Hartmannplatz können während des Festes Zelte und Wohnwagen aufgestellt werden.

Der Eintritt zum Hutfestival ist frei. Das ganze Programm mit allen Künstlern und Zeiten findet ihr unter www.hutfestival.de

Text: Lisa Kühnert

25. - 27.05. / Innenstadt

Zurück