Tipps

Super Idee

Kathrin Weßling im Weltecho

Veröffentlicht am:

Kathrin Weßling liebt Dinge mit WLAN und Liebe. Ihr letztes Buch, »Super, und dir?« wurde von Presse und Lesern als »der Roman ihrer Generation« gefeiert.

In ihrem Roman »Super, und dir?« zeichnet Kathrin Weßling das Bild einer jungen Frau, die auf radikale, oft unbequeme Weise ihre Entscheidungen, Verluste und Erwartungen reflektiert. Wie im Stream lässt Weßling die wichtigsten Episoden im Leben von Marlene Beckmann abspielen, lässt sie kommentierend eingreifen, nutzt Flashbacks und drückt selbst dann nicht auf Pause, als ihre Protagonistin sich in Momenten der Einsamkeit ihrem Hang zur Selbstzerstörung durch harte Drogen hingibt. Ist doch nur Spaß, ist dochmorgen wieder vorbei, ist doch geil, ist doch unser Lifestyle.

Vieles an dieser Geschichte mag an Irvine Welshs Trainspotting erinnern: das Kaputte, die Lügen, der Exzess und die unerträgliche Selbstverachtung. Der Satz „Ich hatte die Fähigkeit des Junkies entwickelt, immer lügen zu können.“ des jungen Mark Renton könnte genauso von Marlene Beckmann stammen. Doch Weßling nähert sich erst gar nicht dem klassischen Junkie-Milieu. Sie schaut dorthin, wo Endometriose, Panikattacken und Muskelkater nach dem Yoga zu den üblichen Problemen im Leben zählen. Sie erzählt die Geschichte derer, denen so etwas nicht passiert. Dabei beweist sie ein beachtliches Gespür für die Beobachtungen im Innenleben ihrer Protagonistin, die im Kontrast zur inszenierten Selbstdarstellung stehen, mit der Marlene nach nach Außen auftritt. Mit »Super, und dir?« entzaubert Kathrin Weßling jeglichen Wunsch nach
Selbstoptimierung und setzt in ihrer Schonungslosigkeit eine ganze Generation unter Druck.

Kathrin Weßling, 1985 in Ahaus geboren, arbeitet als Journalistin, Social-Media-Beraterin und Senior Editor in Berlin. „Super, und Dir?“ erschien im Ullstein Verlag.

Pressestimmen
"Ich glaube, Kathrin Weßling hat den Roman ihrer Generation geschrieben." ZEITmagazin Newsletter, Christoph Amend, 10.04.2018

"Was für eine Sprache! Was für ein Text." Welt am Sonntag, 22.04.2018

"Das Buch ist extrem gut, thematisch superaktuell, sehr nah dran an unserer Generation und erzählerisch ist es echt die Bombe!" WDR 1Live, Gesa Wegeng, 06.04.2018

30.11. / Weltecho (Kinoraum)

Zurück