Tipps

Aufstand der Geschichten

Lesung über Brigitte Reimanns im Arthur

Veröffentlicht am:

Lesung über Brigitte Reimanns im Arthur

Auf den Spuren der Autorin Brigitte Reimann bereist die Schauspielerin Elisa Ueberschär ehemalige Wirkstätten Reimanns, um mit den dort Ansässigen ins Gespräch kommen.

Brigitte Reimann war eine bekannte DDR-Schauspielerin und verstarb 1973. "Von verlorenen Illusionen" führt die Schauspielerin Elisa Ueberschär auf Reimanns Spuren in verschiedene Gemeinden in Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg. Geleitet wird das Projekt von Elisa Ueberschär und Jeffrey Döring, Produzent und Dramaturg. Anlässlich des Jubiläums von Reimanns Geburts- und Todesjahres begeben sich die beiden auf die Spuren „von verlorenen Illusionen“ und fragen als Wendegeneration nach Lebensentwürfen, Vorstellungen, Wünschen und gesellschaftlichen Utopien. Was ist von den Zukunftsplänen und utopischen Vorstellungen der ehemaligen DDR-BürgerIinnen zurückgeblieben? Welche Wünsche haben sich bewahrheitet und erfüllt, welche nicht? Welche Spuren einer „DDR-Mentalität“ trägt die Wendegeneration auch noch heute in sich?

Im Mittelpunkt des Projekts stehen das Scheitern an Verhältnissen und der Kampf um verlorene Illusionen. Ein Leseabend auf dem schmalen Grat zwischen Historienarbeit der DDR-Vergangenheit, dem Jetzt und Zukunftsforschung. Außerdem wird Reimanns unvollendeter Roman „Franziska Linkerhand“ vorgestellt und den persönlichen Texten Ueberschärs gegenübergestellt, um eine Brücke von den 1960ern ins Heute zu schlagen.

Im Anschluss an die Lesung können sich die Besucher über die eigene DDR-Biographie austauschen.

Unterstützung bekommt das Projekt, welches im Rahmen des Festivals „Aufstand der Geschichten“ heute im Arthur seine Premiere feiert, durch das Kulturforum der Rosa-Luxemburg-Stiftung.

09.11. / 20:00 / Arthur

Zurück