Tipps

Schick schauen

Open Air Kino im Tuffner Hof

Veröffentlicht am:

Wer sich im Juli und August nicht ins große Getümmel auf den Theaterplatz stürzen will, hat auch noch andere Möglichkeiten Filme bei frischem Sommerlüftchen zu genießen. Eine davon bietet das Metropol, nicht auf gewohntem Gebiet, sondern eine Ecke weiter oder auch: eine Ecke exklusiver.

Mit einem Freilichtkinoprojekt wollen 3 Nachbarn einen neuen Kulturort schaffen. Die Tuffner Möbelgalerie lädt in ihren Hinterhof. In Zusammenarbeit mit dem Metropol wurde ein Programm für das OpenAir-Projekt festgelegt, das nicht nur Flimmerfreunden gefallen sollte. Denn zusätzlich sollen Live-Acts und DJs für passende Stimmung vor Filmbeginn bei Sonnenuntergang sorgen. Das Oberdeck begibt sich als dritter Partner in ungewohnt niedrige Lagen, um sich dem kulinarischen Wohl der Gäste zu widmen. Über zwei Monate verteilen sich 6 Filmabende, bei denen das Programm immer an Motto und Stimmung angepasst wird.

Am Eröffnungsabend des 20. Juli gibt es dem Oscargewinner „Bohemian Rapsody” zu sehen. Zur Ankunft begrüßen die drei Macher des Freilichtkinos ihre Gäste persönlich, als Platzwahlhilfe fungiert die Live-Band Poptales und serviert werden leckere Burger.

Auch in den nachfolgenden Wochen werden die Freilichtkinowilligen verwöhnt. Im Rahmen des Chemnitz Weindorfes gibt’s am 27. Juli die französische Nacht mit dem Louis de Funès-Klassiker  „Brust oder Keule”, danach folgt die Jazz-Nacht am 2. August mit „Solo Sunny” und eine klassische Tarantino-Nacht am 10. August mit, wie soll es anders sein, „Pulp Fiction”.  Mit dem Gunzenhauser gesellt sich am 16. August sogar noch ein weiterer Nachbar hinzu, präsentiert mit Karola Schmidt die Neue Sachlichkeit und den Film „Eine Stadt sucht seinen Mörder”. Abgeschlossen wird das Filmevent am 23. August mit dem Dokumentarfilm „Über Grenzen” und einer persönlichen Verabschiedung des Teams. Very exclusive!

Infos zum Programm findet ihr hier.

Foto: Bohemian Rhapsody (c) 20th Century Fox

Zurück