Tipps

Kunst und Rausch

Begehungen Nummer 16

Veröffentlicht am:

Das Kunstfestival Begehungen findet in diesem Jahr in einer stillgelegten Brauerei statt. Einst als Feldschlösschen-Brauerei gegründet, ist das Gelände am Kappelbach den meisten Chemnitzer*innen wohl als Braustolz-Brauerei bekannt. Die Biersorte wird seit einigen Jahren in Plauen produziert, den seit Mitte des 19. Jahrhunderts existierenden Brauereistandort verkaufte der bayrische Braustolz-Mutterkonzern an den Chemnitzer Immobilienentwickler Jörg Mierbach. Der baut das Gelände nun zu einer Wohnanlage um. Das bedeutet: Es dürfte für die Besucher*innen die letzte Gelegenheit sein, diesen Ort so zu entdecken. Begehungen-Vorstand Frank Weinhold verrät, dass die Zusammenarbeit mit Jörg Mierbach sehr gut war. „Es wird immer schwerer, für unser Festival passende Locations zu finden. Deshalb waren wir sehr froh, dass wir die Familie Mierbach recht schnell von unserem Konzept überzeugen konnten. Sie haben uns großes Vertrauen entgegengebracht und sofort unterstützt.“

Wie jedes Jahr der Ort des Festivals wechselt, so wechselt auch das Thema. Bestenfalls bedingen sich Ort und Thema. Nach Frank Weinholds Worten stand nach der Zusage für das Brauereigelände recht schnell fest, den Rausch als inhaltlichen, roten Faden durch das Festival ziehen zu lassen. 360 Bewerbungen von Künstlerinnen und Künstlern erreichten die Begehungen im darauffolgenden Ausschreibungszeitraum. Etwa zwei Drittel der Bewerbungen kamen aus Deutschland, darüber hinaus beteiligten sich Künstlerinnen und Künstler aus 40 weiteren Ländern mit Ideen zur Ausstellung. Unter diesen war Österreich mit 16 Einsendungen zahlenmäßig am stärksten vertreten, gefolgt von Mexiko (13), Ukraine und Polen (je 7) sowie Spanien (6). Bewerbungen erreichten das Festival aber auch aus Hongkong, Indien, Ecuador, Kolumbien, Ägypten, Peru und Uganda. „Wir freuen uns über die große Zahl und Internationalität der Einsendungen. Das zeigt einmal mehr, dass die Begehungen ein Kunstfestival von internationaler Strahlkraft sind,“ so Frank Weinhold

Alle Bewerbungen wurden von der Begehungen-Jury bewertet. Dieser Jury gehören in diesem Jahr neben dem Begehungen-Team die Kunsthistorikerin Elenor D. Reinartz vom Chemnitzer Morgner Archiv, der aus aus Chemnitz stammende und nun in Leipzig wohnende Maler und Grafiker Wilhelm Frederking sowie die Musikerin Nina Kummer an. Nina Kummer ist Sängerin und Gitarristin der Chemnitzer Band Blond. Das Ergebnis ist beachtlich. Vorstandsvorsitzende und Kuratorin Luise Grundzinski Begehungen erzählt: „Wir hatten eine ungewöhnlich hohe Zahl von Residenz-Bewerbungen. Viele der vorgestellten Konzepte erschienen uns so spannend, so dass wir entscheiden haben, deutlich mehr Künstlerinnen und Künstler als die Jahre zuvor für einen künstlerischen Arbeitsaufenthalt nach Chemnitz einzuladen.“ 16 Menschen werden daher ab Mitte Juli ihre Kunstwerke konkret für das Gelände der ehemaligen Braustolz-Brauerei entwickeln. Neu ist auch, dass eine Residenz in Rahmen einer Gastkuratierung vergeben wurde. Grundzinski: „Wir wollen in Zukunft jedes Jahr mit einem anderen europäischen Kunstfestival kooperieren. In diesem Jahr ist das in Manchester ansässige Performancefestival PROFORMA unser Partner. Dessen Gründer und Kurator Chris Bailkoski hat Elliot Flanagan aus Manchester für die Begehungen ausgesucht.“ Weitere Kunstwerke kommen als sogenannte Einsendung nach Chemnitz.

Die Ausstellung trägt ihren Teil zur Umsetzung des Festivalthemas bei. Weitere Aspekte sollen durch ein Rahmenprogramm dargestellt werden. Das ist diesmal ziemlich musiklastig. An jedem der vier Abende treten Bands auf und verwandeln die alte Flaschenabfüllhalle in einen Liveclub. Darüber hinaus wird es Vorträge, Gesprächsrunden, Performances, Theateraufführungen, Filme und Lesungen rund um den Rausch und die Räusche geben.

Die Künstlerinnen und Künstler 2019:
Friedrich Andreoni, Berlin, Soundinstallation
Mihaela Vujnovic, Leipzig, Installation
Ella Becker, Marburg, Zeichungen
Jayson Haebich, London, Lichtinstallation
Artur Musalimov, Hamburg, Installation
Lexia Hachtmann, Berlin, Malerei
Karima Klasen, Stuttgart, Installation
Jan Sobotka, Halle, Video
Elliot Flanagan, Manchester, Video
Nicolas Carn, London, Video/ Sound
Anne Euler/Tina van de Weyer, Bonn/Offenbach, Installation/Malerei
Lars Röper, Schwielowsee, Installation/Malerei
Hien Hoang, Hamburg, Fotografie
Laila Schubert, Dortmund, Fotografie
Carolina Burandt, Hamburg, Installtion + Performance
Katharina Bévand, Berlin, Soundinstallation
Kevin Kemper, Berlin, Installation/Malerei
René Seifert, Berlin, Malerei
Hannah Neckel, Wien, Installatation

Rahmenprogramm (Auszug):
15. August
18:00 Ausstellungseröffnung

21:00 Konzert Friends Of Gas

16. August
15:00 Öffnung der Ausstellung

18:00 Rausch & Revolte I: Recht auf Rausch
Gespräch mit Georg Wurth, Chef des Deutschen Hanfverbandes

21:00 Konzert: Die Wilde Jagd
Musik, die in ihrer minimalistischen, spannungsgeladenen, düster-hypnotischen Wucht ihresgleichen sucht. Support: Syncboy.

17. August
12:00 Öffnung der Ausstellung

Ab 14:00 Glamnitz_Rausch
Theatrale Performance des Chemnitzer Glamnitz-Kollektivs

17:00 Rausch & Revolte II: Leben im Rausch
Vortrag und Gespräch mit Daniel Kulla

22:00 Rausch & Rave: HgichT
Ein Rave der besonderen Art mit dem Hamburger Performance-Kollektiv.

18. August
12:00 Öffnung der Ausstellung

Ab 14:00 Glamnitz_Rausch
Theatrale Performance des Chemnitzer Glamnitz-Kollektivs

16:00 Konzert: Andrea Belfi und Kokoro
Die Unendlichkeit spiegelt sich in den hypnotischen Repetitionen des Schlagzeugers Andrea Belfi wieder. Kokoro aus Chemnitz erschafft audiovisuelle atmosphärisch dichte dystopische Räume.

18:00 Rausch und Revolte III: Ein Anzug aus Strom. LSD, Kybernetik und die psychedelische Revolution
Vortrag und Gespräch mit Dr. Robert Feustel

20:00 Film und Konzert: La Planète sauvage
Surrealistisches Meisterwerk und einer der besten Animationsfilme aller Zeiten mit einer krautrockig-psychedelischen Neuvertonung durch eine Chemnitzer All-Star-Band

Änderungen vorbehalten. Weitere Programmpunkte folgen. Aktuell unter begehungen-chemnitz.de und auf facebook.

15. - 18.08. / ehem. Braustolz-Brauerei

Zurück