Magazin

Gegenstände gesucht

Veröffentlicht am:

Die Pochen-Biennale widmet sich in ihrer zweiten Auflage dem Thema Treuhand. Ein dickes Brett, zweifellos, aber das Team vom Spinnerei e. V. scheute ja schon beim ersten Festival vor zwei Jahren keine Fallhöhe. Damals ging es um die Wismut SDAG. Genau wie 2018 geht es auch diesmal darum, solch emotional aufgeladene Themen nicht einfach „nur“ zu verkunsten. Geschichten, Erzählungen, Objekte, die mehr über das Thema erzählen, sollen genauso Bestandteile der Biennale sein.

Daher wird neben der Ausstellung unter Beteiligung internationaler Künstler*innen eine weitere Ausstellung in der Nachbarschaft zur großen Halle des Wirkbaus stattfinden. Dort soll in Zusammenarbeit mit der Berliner Initiative „Museum für Werte“ eine Ausstellung entstehen, die anhand von Gegenständen und den damit verbundenen Erlebnissen das bisweilen brisante Wirken der Treuhandanstalt nachvollziehbar macht. Wer etwas zu erzählen hat, kann mitmachen. Ausgangspunkt der Erzählung soll ein Gegenstand sein, von welchen ein Foto angefertigt werden muss. Dieses Foto samt Geschichte kann dann einfach an die Pochen- Menschen geschickt werden. Wie und wohin ist auf pochen.eu/museum-fuer-werte beschrieben. Die Biennale unter dem Titel „Preis der Zukunft“ wird vom 22.10 — 01.11. 2020 stattfinden. (LN)

Foto: www.pochen.eu

Zurück