Magazin

Notstrom für den Plattenkeller

Veröffentlicht am:

Mit einem eigens produzierten Doppel-Sampler will die lokale Szene der Elektronischen Musik „Spektrum“ die Chemnitzer Clubs unterstützen.

Mit guten Ideen fängt‘s manchmal schon beim Namen an. Während es in den Chemnitzer Clubs zappenduster ist, wirft das Elektromusik-Netzwerk Spektrum seinen Sampler Notstrom an, der den Heimstätten ihrer Kunst ein bisschen durch die Krise helfen soll. Die Idee zum Soli-Tonträger entstand im April, zwischen den Netzwerkern Octavio, Chris, Bastian und Kokoro, die daraufhin begannen, Tracks in der lokalen Szene zu sammeln, Design, Mastering und Produktion anzukurbeln. Aus 36 Einsen­dungen wählten sie 26 Titel aus, die zu gut zwei Drittel eigens für den Sampler aufgenommen wurden und allesamt Spenden der Künstler*innen an die Clubs sind.

Ab dem 9. Juli soll das Doppelalbum dann schon zu kaufen sein. Es erscheint auf dem jungen Chemnitzer Tapelabel IN.EX. Allerdings ausnahmsweise nicht als Tape, sondern entweder als CD beim Underworld oder als Download bei Bandcamp. Das Medium sei, was Spieldauer, Verbreitung und Kosten angeht, hier einfach am effektivsten, schließlich sollen die Gewinne über den Hand in Hand e.V. an die lokalen Clubs weitergereicht werden. Bei den Produktionskosten half das städtische Kultur-Sichtbar-Programm.

Weitere Infos mit Links zum Reinhören unter: www.spektrum-chemnitz.de

Foto: www.spektrum-chemnitz.de

Zurück