Magazin

Herzlich Willkommen!

Hilfe für Flüchtlinge

Veröffentlicht am:

Du willst helfen, weißt aber nicht wo und wie? Mittlerweile haben sich in Chemnitz eine ganze Reihe von Initiativen aufgemacht, um den aus ihren Heimatländern geflohenen Menschen Hilfe anzubieten und Einheimischen das Helfen ein bisschen leichter zu machen. Und ganz nebenbei gibt es das gute Gefühl gratis, dass in Sachsen doch nicht nur Idioten rumlaufen.

Sag Hallo

Seit Kurzem gibt es einen ehrenamtlichen Willkommensdienst auf dem Chemnitzer Hauptbahnhof. Bisher hatte diese wichtige Aufgabe die Chemnitzer Bahnhofsmission übernommen und ihn im Rahmen ihrer Öffnungszeiten (Mo-Fr 8-19 Uhr und Sa 8-13 Uhr) gewährleistet. Doch Sonn- und Feiertags bleibt die Bahnhofsmission geschlossen. „Es ist wichtig, dass die oftmals von der langen Flucht entkräfteten und orientierungslosen Menschen in Empfang genommen werden, vielleicht, dass jemand auf sie wartet, obwohl sie hier noch niemals vorher waren. Wir wollen mit eurer Unterstützung auch nach 19 Uhr und an den Wochenenden Flüchtlinge empfangen und ihnen unsere Hilfe anbieten.“ schreiben Initiatoren auf ihrer Facebook-Seite. Interessenten können sich unter chemnitzer.fluechtlingsempfang@web.de melden.

Das kommt in die Tüte!

Der Familienverein für Groß und Klein e.V. packt Willkommenstüten für Flüchtlinge. Neben Sachspenden ist auch Geld gern gesehen, um notwendige und schöne Dinge in die Tüten zu stecken. Was aktuell gerade am Notwendigsten ist, wird auf Facebook (Willkommenstüte für Flüchtlinge) bekanntgegeben. Der Verein ist sehr umtriebig und organisiert auch Teffen zwischen Chemnitzer Familien und Flüchtlingen, wie neulich ein gemeinsames Picknick im Küchwald.

So Sachen

Einige Freunde haben auf dem Kaßberg den Sachenladen eröffnet. Dort können montags, dienstags und donnerstags zwischen 16:30 Uhr bis 18:30 Uhr Sachspenden abgeben werden. „Aktuell sammeln wir Winterbekleidung und Schuhe für Frauen, Kinder und Männer. Auch Spielsachen, Bücher und Lehrmaterialien“, schreiben uns die Macher. Baldigst soll zudem eine Ausgabestelle eingerichtet werden, in der sich Frauen und Kinder in „Ruhe und Achtsamkeit“ einkleiden können. Der Sachenladen befindet sich im Ecklanden Henriettenstraße 45. (Aktuelles auf Facebook unter: Sachen Laden - Hilfe für Flüchtlinge auf dem Kassberg)

Nicht umsonst

Der Umsonstladen an der Leipziger Straße ist nicht neu, seit einigen Monaten hat er aber ein ganz neue Bestimmung gefunden. Viele Flüchtlinge, die in Altendorf oder in der Ersti in Ebersdorf untergebracht sind, kommen und suchen sich Passendes aus. Menschen, die in einer eigenen Wohnung untergebracht wurden, suchen sich v.a. Haushaltsgegenstände und ähnliches aus. Koffer und Reisetaschen, Kindersitze, Teenie- und Männerkleidung sind aktuell besonders gesucht. Auch Transportmöglichkeiten und Zeitspenden zum Sortieren sind gern gesehen. Der Laden hat Dienstag von 10 bis 14 Uhr und Donnerstag von 16 bis 20 Uhr geöffnet. Koordiniert wird der Umsonstladen hauptsächlich von der Flüchtlingkampagne Save me, aktuelle Bedarfe findet man auf der Facebook-Seite Umsonstladen Chemnitz.

Sport verbindet

Du bist sportlich aber allein? Dann ist jetzt die beste Gelegenheit, Menschen mit viel Zeit zum gemeinsamen Auspowern zu finden. Das Dekanat der Philosophischen Fakultät der TU Chemnitz vermittelt nach dem Motto „Sportler aller Länder, vereinigt euch“. Einfach E- Mail an bernadette.malinowski@phil.tu-chemnitz.de.

Bücher wärmen

Nicht nur warme Sachen und gutes Essen bracht der Mensch, gerade geistige Nahrung kann vom zermürbenden Flüchtlingsalltag ablenken. Deshalb hat die Buchbranche die Initiative „Bücher sagen Willkommen“ ins Leben gerufen, bei der Buchspenden geleistet werden können. Dabei geht es nicht um gebrauchte Bücher, sondern darum, dass man neue Bücher (benötigt natürlich vor allem Sprachlernbücher) dort bestellen und diese von der Buchhandlung ausliefern lassen kann. In Chemnitz macht u.a. die Buchhandlung Lessing und Kompanie auf dem Kaßberg mit.

Anders bei oben genannten Phil-Dekanat der TU Chemnitz: Hier wird konkret nach Buchspenden für Literatur aus anderen Sprachen, vornehmlich arabisch und englisch, gesucht.

Rad und Rat

Die Save Me-Flüchtlingsinitiative sucht weiter nach Fahrrädern in allen Größenordnungen. Denn so ein Fahrrad ermöglicht den hier Ankommenden eine mobile Unabhängigkeit um z.B. Ämter oder Ärzte zu besuchen, aber auch um ihr Lebensumfeld besser kennen zu lernen. Abgeben kann man Fahrräder Montag bis Donnerstag von 10 bis 16 Uhr im Umweltzentrum, Henriettenstr. 5.

Ich nix verstehen

Es ist an der Zeit, dass jeder in der Stadt ein bisschen Dari, Arabisch oder Kosovo-Albanisch spricht. Die dementsprechenden Wörterbücher sind aber teuer und mittlerweile sogar mit Lieferengpässen belastet. Die ersten Verlage stellen nun ihr Material kostenfrei zur Verfügung. So der Reise Know-how Verlag. Allen Menschen, die in der Flüchtlingsarbeit tätig sind, stellt der Verlag verschiedene Sprachführer in der Hörversion kostenfrei als Download zur Verfügung (tinyurl.com/o48y5gn). Und auch der Langenscheidt-Verlag stellt mittlerweile sein Online-Wörterbuch Arabisch-Deutsch/Deutsch-Arabisch kostenfrei ins Netz (www.langenscheidt.com).

Ich weiß nicht, was ich kann

Irgendwie helfen wollen aber nicht wissen wie? Das Freiwilligenzentrum des Caritasverbandes Chemnitz und Umgebung e. V. vermittelt Menschen die ehrenamtlich im Bereich Asyl tätig sein wollen. Ansprechpartnerin: Irina Hilbert (0371 834456-70, ehrenamt-asyl@caritas-chemnitz.de)

Was noch?

Die Website goods4refugees.org/ort/Chemnitz bündelt weitere Initiativen in Chemnitz und listet ganz aktuell auf, was, wo und wie gebraucht wird. Und was nicht.

Text: Lars Neuenfeld

 

 

 

 

 

 

 

 

Zurück