⚠ Diese Webseite wurde nicht für Internet Explorer 11 optimiert. Wir empfehlen Mozilla Firefox , Microsoft Edge oder Google Chrome.

Das Web-App-Mag
Immer auf Tasche

Saturday, 23. October 2021

Anzeige
Musik und Party
20 00
Club Krone
Bar & Music
Bar & Music

mit den Club Krone-DJs


Club Krone
Augustusburger Str. 167
09126 Chemnitz
20 30
Chemnitz Open Space
TIBSLC & Felix Deufel live
TIBSLC & Felix Deufel live

POCHEN Symposium / Audio-Live-Performance

Der Wind im Raum eröffnet eine musikalische Wahrnehmungsreise zwischen sich stetig wandelnden und in sich verschiebenden Klangräumen. Zwischen Immersion und Präsenz, fortwährend auf der Suche nach der ihnen eigenen Form entwickelt sich die Performance als dynamisches Narrativ, welches sich durch ihre Spannungsketten fast körperlich erscheinen und so ein Bild aus Fügung und Auflösung skizziert. Zwischen intensiven Crescendos und sanftem Flüstern, wölbt, weitet und verengt sich das uns umgebende Raumbild. Wir tauchen ein in den schwebenden Zustand zwischen Traum und Erwachen. Rhythmische und geneigte Intervalle werden durch Richtung und Geschwindigkeit der Bewegung bestimmt und führen uns zu unvorhersehbaren Arten des räumlichen Erlebens. Mit eigenen 3D-Audio Software Tools, analogen Synthesizern und Field Recordings kreieren Felix Deufel (Spatial Operator / Soundscapes) und Jonas Wiese (Synthesis/ Komposition) eine einmalige Spatial-Audio-Live-Performance.


Chemnitz Open Space
Brückenstraße 10
Chemnitz
21 00
Luxor
Ü30 Party
Ü30 Party

Party auf 4 Floors

Mit Roland Kaiser Double Show


Luxor
Hartmannstraße 9-11
09111 Chemnitz
21 00
Weltecho Café
WoWaKin
WoWaKin

Theaterfestival Off Europa 2021 / Konzert Traditional Folk

Eine Reise an die Wurzeln polnischer dörflicher Tanzmusik. WoWaKin spielt Mazurkas, Oberkas, Polkas, Kujaviaks, Tangos, Foxtrotts, Lieder und Schlaflieder, vor allem aus den Regionen Radom, Kielce und Sanniki. Mit Geige, dreireihigem polnischen Akkordeon, verschiedenen Percussionsinstrumenten, mit Banjo und Mundharmonika entsteht ein treibender, trancig-tanzbarer Sound. Ausgiebig gesungen wird natürlich auch.
WoWaKin debütierte 2016 bei Polens wichtigstem Volksmusik-Wettbewerb „Die neue Tradition" und gewann sofort den dritten Preis.

Im September 2017 veröffentlichte die Band ihr erstes Album mit dem Titel „Kraj za miastem“.
Im August 2020 erschien „Wiązanka“, das im Januar auf Platz 2 in den Transglobal World Music Charts gelistet wurde.


Weltecho Café
Annaberger Str. 24
09111 Chemnitz
22 00
Brauclub
Gestört aber Geil
Gestört aber Geil

Party


Brauclub
Neumarkt 2 (Galerie Roter Turm)
09111 Chemnitz
23 00
Weltecho Club
Party
Party

Party

Wie, wo, was? Dazu mehr auf der Webseite & Facebook.


Weltecho Club
Annaberger Str. 24
09111 Chemnitz
Theater und Kabarett
17 00
Kabarettkeller
Mieze Schindler fängt keine Mäuse
Mieze Schindler fängt keine Mäuse

Kabarett mit Ellen Schaller & Gerd Ulbricht

Wie BALD (Blöd am liebsten dauerhaft) am Sonntag berichtete, wurde Mieze Schindler von einer Maus gefressen. Die Netzgemeinde ist in Aufruhr. Was haben wir uns da eingefangen, und ist das erst der Anfang? Was müssen wir uns alles gefallen lassen, und wann tut die Regierung endlich etwas dagegen! Nie hatte sich Mieze Schindler etwas zu Schulden kommen lassen. Wenn sie ihre Milch hatte, war sie für uns alle eine Bereicherung. Und jetzt das. Halb angefressen, achtlos gemeuchelt und dann verwesend im gut gepflegten Vorgarten inmitten riesiger Gartenzwerge zurückgelassen. Rentner K. aus H. (Die richtige Aussprache ist der Redaktion bekannt.) ist fassungslos. Was muss noch alles passieren?


Kabarettkeller
An der Markthalle 1-3
09111 Chemnitz
17 00
Opernhaus
Tristan und Isolde
Tristan und Isolde

Handlung in drei Aufzügen von Richard Wagner

Tristan und Isolde spiegelt Wagners revolutionäres, keineswegs widerspruchsfreies Denken, das Politik, Kunst und Individualität miteinander vereint, wider wie kein zweites Werk. An der Uraufführung 1865 schieden sich die Geister. Clara Schumann empfand das Musikdrama als obszön und widerwärtig. Der Dichter Charles Baudelaire liebte dessen berauschende Wirkung. Dank Tristan-Akkord, unendlicher Melodie und harmonische Grenzen ausweitender Chromatik avancierte das Werk zu einem Meilenstein der Musikgeschichte. Vor allem aber erreichte Wagner eine bis dahin nie dagewesene Intensität musikalischen Gefühlsausdrucks. Bis heute ist dessen faszinierende und zugleich irritierende Kraft spürbar.

Regisseurin Elisabeth Stöppler, deren Chemnitzer Inszenierung der Götterdämmerung 2019 mit dem Theaterpreis DER FAUST ausgezeichnet wurde, setzt Wagners Traum vom Wunderreich der Nacht ganz bewusst eine Ästhetik des Realismus entgegen und erzeugt so ein Spannungsfeld. Ihre zeitgenössische Interpretation sucht die Motive für Isoldes und Tristans Handeln in konkreten Beziehungskonstellationen und in einer Vorgeschichte, die beide prägt.


Opernhaus
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
19 00
Schlosstheater Augustusburg
One-Way-Ticket zum Mond
One-Way-Ticket zum Mond

Absurde Komödie von Emmanuel Robert-Espalieu


Schlosstheater Augustusburg
Schloss
09573 Augustusburg
19 30
Spinnbau - Ostflügel
Der kleine Prinz
Der kleine Prinz

Nach Antoine de Saint-Exupéry, Bühnenfassung von Andreas Rehschuh

1943 veröffentlichte der französische Schriftsteller und Pilot Antoine de Saint-Exupéry die Geschichte vom kleinen Prinzen, welche bis heute eines der meist übersetzten Bücher weltweit ist. Als Parabel über Freundschaft, Liebe und Sinn des Daseins fragt der kleine Prinz danach, was im Leben wirklich wichtig ist.


Spinnbau - Ostflügel
Altchemnitzer Straße 27
None - 09120 Chemnitz
19 30
Komplex
Everywhen
Everywhen

Theaterfestival Off Europa 2021

Ferienčíková, Júdová, Timpau (SK/RO)

Der Zyklus des Lebens als anhaltender Kreislauf, das Individuum darin verwundbar, ungeschützt. Rastlos, unterwegs, kaum fähig zu beeinflussen, was im Umfeld passiert. Was die Tänzerin Soňa Ferienčíková in „Everywhen“ vorführt, zeigt nicht weniger als ein Archiv von Geschichte und Gegenwart, ist ein Panorama des Fatalismus, und gleichzeitig eine große Beängstigung.
Umrahmt von einer rasanten Videoinstallation und treibenden Sounds stellt sie sich den Geistern der Vergangenheit und dem, was sie umgibt. Das kann erschrecken, zum Denken anregen, eine Mahnung sein. Oder zu einem Achselzucken führen. So wie im Leben eben auch.


Komplex
Zietenstraße 32
09130 Chemnitz
19 30
Stadthalle, Carlowitz-Saal (Kleiner Saal)
Magie der Travestie - Die Nacht der Illusionen
Magie der Travestie - Die Nacht der Illusionen

Eine fulminante Mischung aus Tanz, Gesang, Parodie und Erotik.


Stadthalle, Carlowitz-Saal (Kleiner Saal)
Theaterstraße 3
09111 Chemnitz
19 30
Schauspielhaus
Undine
Undine

Art-Musical von Carsten Knödler und Steffan Claußner, Uraufführung

Die Liebe ist eine Naturgewalt – sie ist unmittelbar und absolut, archaisch und kompromisslos und sie kennt keine Gnade. Manchmal ist sie wie ein reißender Strom, der einen mit sich zerrt und im Zweifel nicht mehr auftauchen lässt. Die Liebe ist aber auch ein tiefes und sanftes Meer, das einen umwogt und trägt. In jedem Fall ist sie ein abenteuerliches und zugleich sehnsuchtsvolles Gewässer – so wie Undine. Undine ist kein Menschenkind, sondern die Tochter eines Wassergeistes. Sie könnte alle Reichtümer haben, doch was ihr fehlt, ist eine Seele. Die bekommt sie nur, wenn ein Mensch sie liebt und heiratet. Und so wird sie armen Fischersleuten, die ihre eigene Tochter verloren haben, zugespült.

Carsten Knödler bearbeitete die 1811 erschienene Märchennovelle von Friedrich de la Motte Fouqué für die Chemnitzer Bühne. Fragen nach dem wahren Wesen der Liebe, nach Beständigkeit in unbeständigen Zeiten sind dabei ebenso leitend wie die Auseinandersetzung mit dem „Fremden“ und der eigenen Identität.


Schauspielhaus
Zieschestraße 28
09111 Chemnitz
20 00
Schauspielhaus, Figurentheater
Atlas der abgelegenen Inseln
Atlas der abgelegenen Inseln

Eine theatrale Text-Sound-Collage nach dem Buch von Judith Schalansky

Mit „Fünfzig Inseln, auf denen ich nie war und niemals sein werde“ untertitelt Autorin Judith Schalanksy ihren literarischen Atlas der abgelegenen Inseln, in dem sie Lebenswege, Erzählungen und Riten, Historie und Fiktion bruchstückhaft skizziert und als wimmelnden Kosmos aus Karten, Anekdoten, Zeitdokumenten, Mahnungen und Naturschauspielen miteinander verknüpft.

Regisseurin Karoline Hoffmann, Musiker Daniel Barke und ihr Ensemble nehmen sich eine kleine Auswahl aus Schalanskys Sammlung entlegenster Geschichten vor. In einem akustisch-visuellen Zusammenspiel bringen sie Sehnsüchte, Abgründe und Fernweh zum Vibrieren, jagen uns hier und da einen Schauer über den Rücken und lassen die Sprachpoesie der Vorlage vielstimmig klingen. Text, Geräusche, Bilder und Musik werden autonom, lösen sich auf oder kreieren neue spannungsvolle Erzählmomente – und lassen Raum für ganz eigene Assoziationen und Imaginationen; die Insel: Sehnsuchtsort oder Gefängnis?


Schauspielhaus, Figurentheater
Zieschenstraße 28
09111 Chemnitz
20 00
Kabarettkeller
Der heilige Schein
Der heilige Schein

Stück mit Bettine Zweigler, Paul Ulbricht & Martin Berke.


Kabarettkeller
An der Markthalle 1-3
09111 Chemnitz
20 00
Stadthalle, Carlowitz-Saal (Kleiner Saal)
Goldfarb-Zwillinge
Goldfarb-Zwillinge

Kabarett

Als Regisseurinnen inszenieren sie auf den großen Bühnen des Landes (Bad Hersfeld, Düsseldorf, Trier, Bad Gandersheim), als Schauspielerinnen sind sie am Deutschen Theater Berlin zu sehen und jetzt touren sie als Kabarettistinnen rasant, charmant und extravagant durch ganz Deutschland: Lisa und Laura Goldfarb sind klein (zusammen nicht einmal drei Meter) und gemein (Sie werden sich wundern!).


Stadthalle, Carlowitz-Saal (Kleiner Saal)
Theaterstraße 3
09111 Chemnitz
Wort und Werk
10 00
Museum für Naturkunde
Versteinertes Wetter
Versteinertes Wetter

Die Sonderausstellung widmet sich allgegenwärtigen Elementen des Wetters, wie Trockenheit, Wind, Regen und Gewitter. Historische Aufzeichnungen zu diesen Phänomenen sind sporadisch und reichen im besten Falle nur ein paar Jahrtausende zurück. Über Hunderte von Millionen Jahren können dagegen Steine Daten speichern. Genau genommen sind Steine das umfassendste und aussagekräftigste Wetterarchiv der Erde. | zu sehen bis zum 07.11.


11 00
Museum Gunzenhauser
#000000
#000000

Ausstellung

Die Sonderausstellung #000000 stellt auf einer ganzen Etage die Farbe Schwarz in den Betrachtungsmittelpunkt. Hier setzen Künstler:innen in Gemälden, Grafiken und Fotografien Schwarz in den unterschiedlichsten Funktionen ein. So kann das Pigment in der reinen Farbgebung zur Darstellung von Leere, Volumen, Masse und zur Betonung von Gewicht verwendet werden. Mit Schwarz wird der Blick auf das Gegensatzpaar aus Licht und Schatten gerichtet. Und nicht zuletzt visualisiert Schwarz auch Emotionen, assoziiert das Werden und Vergehen oder kann je nach Kontext Gewalt und Angst abbilden.

Erst durch die Fokussierung auf die eine Farbe wird die Bandbreite ihrer Einsatzmöglichkeiten umfassend deutlich. Während auf der einen Seite der Künstler Arnulf Rainer im expressiven und dynamischen Akt nach der Darstellung das absoluten Nichts sucht, unterstreicht Schwarz bei Bernd und Hilla Bechers Fotografien deren Nüchternheit. Die Abwesenheit aller anderen Farben betont den klaren und dokumentarischen Blick auf die abgebildete Industriearchitektur.

Unter den ausgestellten Künstler:innen sind neben Karl-Heinz Adler, Hermann Glöckner auch die Chemnitzer:innen May Voigt und Michael Morgner vertreten, um nur einige zu nennen.| bis 31.10.


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
11 00
Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Grafik II Partitur
Grafik II Partitur

Vierteilige Ausstellungsreihe

Die vierteilige Ausstellungsreihe stellt eine Versuchsreihe dar. Es werden verschiedene Formen bildkünstlerischen Arbeitens auf ihre Tauglichkeit zur musikalischen Interpretation im Sinne einer Notenschrift untersucht. Dabei werden nur Arbeiten in Betracht gezogen, die nicht schon von vornherein als grafische Partituren erzeugt wurden. Die Grundannahme ist, dass beiden Kunstformen beziehungsreiche formale Strukturen zugrunde liegen, die eine systematische Ersetzbarkeit bzw. Deutbarkeit denken lassen. Wird so eine Interpretation durch die Musiker leistbar sein? Wie wird die vielfach gerichtete Fläche in eine Zeitachse transformiert? Wird sie sich zu einem interessanten musikalischen Ereignis formen? Wir sind gespannt.

Ausstellung 1: Variation
Ernst von Hopffgarten - Variationen in G
Matthias Lorenz - Bearbeitung der 32 Blätter des Zyklus Variationen in G für Violoncello solo

bis 07.11.


Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
11 00
Schlossbergmuseum
Jürgen Höritzsch - Grafik, Buchkunst, Malerei und Keramik
Jürgen Höritzsch - Grafik, Buchkunst, Malerei und Keramik

Ausstellung

Die künstlerischen Anfänge des Karl-Marx-Städter Jürgen Höritzsch liegen im Bereich der Fotografie. In den historischen Gewölberäumen des Schloßbergmuseums stellt er nun die Breite seines Schaffens unter Beweis und präsentiert eine Auswahl an Arbeiten in weiteren Medien, wie der Grafik, der Malerei, Buchkunst und Keramik.

In einem Feuerwerk von Farben, Formen und Visionen verschwimmen die Grenzen zwischen Realismus und Surrealismus – künstlerische Techniken und erlesene Materialien fusionieren. Expressive Farben und suggestive Motive seiner Bilder und seiner Arbeiten auf Keramik stehen dabei in einem reizvollen Kontrast zu den Kunstbüchern – feinen, filigranen bibliophilen Kostbarkeiten. | bis 28.11.


11 00
Wasserschloss Klaffenbach
Mit Herz, Hand & Verstand II
Mit Herz, Hand & Verstand II

Sieben Manufakturen mit ihren Machern und Visionären an der Spitze – allesamt Spezialisten ihres Faches, oft Tüftler, Kreative, Strategen und Individualisten zugleich – geben interessante Einblicke in ihr Sein, ihr Erleben und ihr unternehmerisches Wirken und in die Entstehungsgeschichte ihrer WERThaltigen Produkte. Authentisch, ehrlich und persönlich zeigen sie ihre Liebe und Faszination für teils fast vergessenes Handwerk. | zu sehen bis zum 24.10.


Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschloßweg 6
09123 Chemnitz
11 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Nähe und Distanz
Nähe und Distanz

Ausstellung

Die Beziehung zwischen Carlfriedrich Claus und Gerhard Altenbourg beruhte weniger auf einer persönlichen Affinität füreinander als auf dem eigenständigen Agieren im selben kulturellen Milieu. Persönlich begegneten sie sich erstmals 1961 in der Galerie Schüler in West-Berlin. Doch schon in den Jahren nach 1945 beschäftigten sich beide mit der Kunst der Avantgarden – vor allem mit Surrealismus, Dadaismus und Futurismus – und adaptierten deren Konzepte wie den Automatismus oder die Intermedialität.

Sowohl die subtilen Zeichnungen und Grafiken von Altenbourg als auch die Sprachblätter von Claus passten nicht in das starre Muster des normativen DDR-Realismus. Stattdessen genossen beide Künstler früh eine internationale Aufmerksamkeit, was wiederum Repressionen in der DDR auslöste und das solidarische, aber auch kritische Verhältnis zueinander erklärt. Zum ersten Mal wird die Beziehung dieser beiden Künstler der DDR in einer großen Ausstellung gewürdigt. | bis 14.11.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
11 00
Schlossbergmuseum
Silber, Gold und Seide
Silber, Gold und Seide

Ausstellung

Zu den wertvollsten Ausstattungsstücken von Kirchenräumen zählt das sakrale Gerät (lat. vasa sacra), ein Sammelbegriff für liturgische Gegenstände. Für ihre Herstellung wurden in der Regel kostbare Materialien und aufwändige Formen verwendet. Das Dekor und die Inschriften vermitteln Einblicke in die Glaubens- und Lebenswelt der Bürger:innen, die diese Dinge einst gestiftet haben. An vielen Kirchen hat sich über Jahrhunderte ein reicher Schatz an Kannen, Kelchen, Leuchtern und Kruzifixen angesammelt. Hinzu kommen prächtige Textilien für den Altarschmuck und für die liturgische Kleidung der Geistlichen. Heute bekommt man nur selten die Gelegenheit, diese gut verwahrten Stücke zu besichtigen. Für die Sonderausstellung im Schloßbergmuseum haben einige Kirchgemeinden der Stadt und des Umlandes ihre Tresore geöffnet. Dem Besucher wird damit ein Überblick über die künstlerische und kunsthandwerkliche Entwicklung sowie die kulturgeschichtliche Dimension dieser faszinierenden Werke der Kleinkunst ermöglicht. | bis 31.10.


11 00
Museum Gunzenhauser
Simon Weckert: Ubuntu – The other me!
Simon Weckert: Ubuntu – The other me!

Ausstellung

Künstliche Intelligenz dringt immer tiefer in unseren Alltag vor. Die Geschwindigkeit von technischen Veränderungen war kaum jemals so groß wie heute. Was macht unser Menschsein aus, wenn Künstliche Intelligenz, Algorithmen und Deep Learning immer mehr Aufgaben etwa im Alltag und am Arbeitsplatz übernehmen? Auch in der Kunst hat die sich weiterentwickelnde Technik Einzug gehalten. Künstliche Intelligenzen können Bilder erschaffen, Texte schreiben und Musik komponieren. Der in Chemnitz aufgewachsene Künstler Simon Weckert präsentiert unter dem Titel Ubuntu – The other me! im Museum Gunzenhauser Werke, die sich mit dem zunehmenden Einfluss künstlicher Intelligenz auf unseren Alltag befassen.

In seinen Installationen thematisiert er mögliche Auswirkungen der Digitalisierung. Sein Schwerpunkt ist dabei die Reflexion aktueller gesellschaftlicher Fragen: Was macht Menschlichkeit in unserem heutigen, von Digitalisierung geprägten Leben aus? Wie können wir uns dabei in Abgrenzung zur Maschine positionieren? Wer produziert Wissen, wie beeinflusst dies unser Leben, wer profitiert davon, inwieweit überlassen wir unser Leben der Digitalisierung und KIs. Und was bleibt zurück? Wie nachhaltig ist die alltagsdurchdringende Digitalisierung? | bis 09.01.22


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
14 00
Chemnitz Open Space
Workshop 1: Einstieg in das Thema „Data Literacy“ mit dem Museum für Werte
Workshop 1: Einstieg in das Thema „Data Literacy“ mit dem Museum für Werte

POCHEN Symposium / Workshop

Die Kurator*innen des partizipativen Bürger*innenprojektes der POCHEN Biennale 2022 laden zum Auftaktworkshop. 

Datenkompetenz ist wie eine digitale Alphabetisierung, die unsere Gesellschaft als zukünftige Grundlage braucht. Menschen aller Altersklassen müssen aus- und weitergebildet werden, sodass wir in der Lage sind, Daten zu verstehen, sie zu erheben oder kritisch zu reflektieren. Wir verstehen Daten als Basiselement unserer heutigen demokratischen Gesellschaft. Um diese Kompetenz gesamtgesellschaftlich zu fördern, entwickelt wir im Team vom Museum für Werte unterschiedliche (Bildungs-)Zugänge – Auf der POCHEN Biennale schaffen wir einen partizipativen Prozess für Chemnitzer Bürger*innen, der niedrigschwellig zu einer Sensibilisierung im Umgang mit digitalen Daten beiträgt. Durch ein interaktives Raumkonzept, Partizipation und Methoden der Ausstellungsvermittlung wird so das Ermächtigungsgefühl und die Werthaltung der Bürger*innen gefördert. 


Chemnitz Open Space
Brückenstraße 10
Chemnitz
14 00
Arthur
Workshop 2: Online mitgestalten: #Message mit Memes! mit Sabine Faller (ZKM Karlsruhe)
Workshop 2: Online mitgestalten: #Message mit Memes! mit Sabine Faller (ZKM Karlsruhe)

POCHEN Symposium / Workshop

Sie sind klein, lustig und eigentlich überall im Netz zu finden – Memes! Die kleinen frechen Bilder mit kurzer Aussage verbinden sich mehr und mehr mit unserer eigenen Lebenswelt. Bei genauem Hinschauen sind sie häufig aber nicht wirklich lustig. Denn gerade in den Sozialen Medien werden stereotype Vorstellungen und Meinungen diktiert. Wie funktionieren Memes also wirklich? Und wie können wir mit digitalen Trends und Entwicklungen besser umgehen? Im Workshop wird hierfür ein Blick hinter die Kulissen der digitalen Welt geworfen und im speziellen die „Meme-Kultur“ hinterfragt. Diese basiert noch viel zu häufig auf sexistischen wie auch rassistischen Witzen und Bildern und deren Hintergründe! In der praktischen Phase werden eigene Memes gestaltet, mit dem Ziel, neue Sicht- und Denkweisen zu eröffnen, um den digitalen Raum mit kreativen und empowernden Botschaften zu erweitern. Abschließend werden die entstandenen Produktionen in der Gruppe präsentiert und über deren Wirkung und Einsatzmöglichkeiten sowie möglicher politischer Potentiale diskutiert.


Arthur
Hohe Str. 33
09112 Chemnitz
19 00
Chemnitz Open Space
Abfrage läuft - wie objektiv ist KI?
Abfrage läuft - wie objektiv ist KI?

POCHEN Symposium / Diskussionsrunde

Was haben Asimovs Robotergesetze mit dem Geruchssinn von Motten gemein und wie unpolitisch sind eigentlich Algorythmen? Warum bin ich plötzlich nicht mehr kreditwürdig und meine Bewerbung fällt immer hinten runter? Warum bringt mir der Lieferdienst ein Essen vorbei, bevor ich es überhaupt bestellt habe, aber es ist genau das Essen, was ich wollte? Wie unvoreingenommen können Menschen eigentlich sein und wo liegt hier der Unterschied zur KI, welche, wie manche behaupten, weder künstlich noch intelligent ist, aber uns immer mehr Entscheidungen abnimmt? Worauf fußen diese automatisierten Entscheidungen eigentlich und wie wirken sie sich auf die Gesellschaft aus? Und warum sitzen eigentlich immer noch Busfahrer*innen hinter dem Lenkrad? Ein Bündel an Fragen und ein Podium, welches das ein und andere Spotlight darauf wirft.

Gesprächsgäste sind: 

Lajla Fetic (Berlin)– Projektmanagerin „Ethik der Algorithmen - Bertelsmann Stiftung
Prof. Dr. Wolfgang Einhäuser-Treyer (Chemnitz) – Lehre: Sensorik und kognitive Psychologie
Moderation von:  Agnieszka Kubicka-Dzieduszycka (Wrocław)– Kuratorin POCHEN Biennale 2022


Chemnitz Open Space
Brückenstraße 10
Chemnitz
19 30
Markuskirche
Landesjugendorchester Sachsen
Landesjugendorchester Sachsen

Klassisches Konzert

Ausführende: Tobias Engeli | Leitung, Kilian Scholla | Klavier und das Landesjugendorchester Sachsen

Mit dem Programm: „frei und geliebt..."

Franz Schubert: Ouvertüre aus "Der häusliche Krieg" (1823)
Georg Philipp Telemann (Arr.: Jérôme Naulais): 5 Märsche
Igor Strawinsky: Konzert für Klavier und Blasinstrumente (1924)
Ernst Krenek: Drei lustige Märsche für Blasorchester (1926)
Rodion Schtschedrin: Carmen-Suite für Streichorchester und Schlaginstrumente (1967)


Markuskirche
Pestalozzistraße 1
09130 Chemnitz
Kino
16 00
Clubkino Siegmar
Tom & Jerry
Tom & Jerry

Animation, Familienfilm

USA 2021, Regie: Tim Story. Die kleine Maus Jerry und der Kater Tom wurden vor die Tür gesetzt und beschließen, ihre ewigen Streitereien beizulegen und getrennter Wege zu gehen. Als es sich Jerry in einem New Yorker Nobelhotel bequem macht, wird die junge Angestellte Kayla (Chloë Grace Moretz) vom Hotelmanager Mr. DuBros (Rob Delaney) damit betraut, den Nager wieder loszuwerden, da dort bald die größte Hochzeit des Jahrhunderts ansteht. Dafür schleppt sie schließlich Tom an, der schnell Jagd auf Jerry macht, dabei aber nur für noch mehr Chaos im Hotel sorgt. Da Kaylas hinterhältiger Vorgesetzter Terrance (Michael Peña) ihr bald immer mehr Steine in den Weg legt und auch Toms und Jerrys Leben mehr und mehr zur Hölle macht, sehen sich die tierischen Rivalen und Kayla schließlich dazu gezwungen, sich zusammenzuraufen, um Terrance‘ Treiben mit vereinten Kräften ein Ende zu bereiten.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
16 00
Metropol
Tom & Jerry
Tom & Jerry

Animation, Familienfilm

USA 2021, Regie: Tim Story. Die kleine Maus Jerry und der Kater Tom wurden vor die Tür gesetzt und beschließen, ihre ewigen Streitereien beizulegen und getrennter Wege zu gehen. Als es sich Jerry in einem New Yorker Nobelhotel bequem macht, wird die junge Angestellte Kayla (Chloë Grace Moretz) vom Hotelmanager Mr. DuBros (Rob Delaney) damit betraut, den Nager wieder loszuwerden, da dort bald die größte Hochzeit des Jahrhunderts ansteht. Dafür schleppt sie schließlich Tom an, der schnell Jagd auf Jerry macht, dabei aber nur für noch mehr Chaos im Hotel sorgt. Da Kaylas hinterhältiger Vorgesetzter Terrance (Michael Peña) ihr bald immer mehr Steine in den Weg legt und auch Toms und Jerrys Leben mehr und mehr zur Hölle macht, sehen sich die tierischen Rivalen und Kayla schließlich dazu gezwungen, sich zusammenzuraufen, um Terrance‘ Treiben mit vereinten Kräften ein Ende zu bereiten.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
18 15
Metropol
Mitgefühl
Mitgefühl

Dokumentarfilm

Dänemark, D 2021 Regie: Louise Detlefsen. Pflegeheime für Alte und Demente mögen sich noch so sehr bemühen: Oft bleiben sie Verwahrstätten für vereinsamte Menschen. Richtig gute Heime suchen die Kinder der Betroffenen wie eine Nadel im Heuhaufen. Der dänische Dokumentarfilm von Louise Detlefsen muss ihnen daher wie ein Märchen vorkommen.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
18 15
Clubkino Siegmar
Töchter
Töchter

Drama

D 2020 Regie: Nana Neul. Martha (Alexandra Maria Lara) ist verzweifelt. Ihr schwerkranker Vater Kurt (Josef Bierbichler) will Sterbehilfe beanspruchen und sie soll ihn dafür in die Schweiz begleiten. Daher bittet sie ihre beste Freundin Betty (Birgit Minichmayr) um Hilfe – auch weil sich Martha seit einem traumatisierenden Unfall nicht mehr ans Steuer setzt. Also in Kurts alten klapprigen Golf gestiegen und auf gen Süden. Doch der Road-Trip nimmt unerwartete Wendungen, als Kurt um einen Zwischenstopp am Lago Maggiore bittet, wobei sich herausstellt, dass er über den Grund der Reise gelogen hat.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
19 00
Weltecho Kino
Helden der Wahrscheinlichkeit
Helden der Wahrscheinlichkeit

Thriller, Komödie, Action

DK 2020. Regie: Anders Thomas Jensen. Soldat Markus (Mads Mikkelsen) kehrt nach dem Tod seiner Frau bei einem Zugunglück nach Dänemark zurück. Er muss sich nun alleine um die jugendliche Tochter Mathilde (Andrea Heick Gadeberg) kümmern. Dabei will er vor allem eines: Seine Ruhe und ab und zu seine Trauer mit viel Bier runterspülen. Doch er hat nicht mit dem Mathematiker Otto (Nikolaj Lie Kaas), seinem Kollegen Lennart (Lars Brygmann) und dem Hacker Emmenthaler (Nicolas Bro) gerechnet, die eines Tages unvermittelt vor seiner Tür stehen. Die drei sehen nicht gerade aus wie das blühende Leben und scheinen das Pech förmlich anzuziehen, doch sie eint ein großes Talent: Sie können rechnen! Und dabei haben sie eine bahnbrechende Entdeckung gemacht: Laut ihren Berechnungen ist Markus' Frau nicht zufällig gestorben. Vielmehr ist die Entgleisung des Zuges, die das Leben seiner Frau forderte, kein Unfall gewesen. Die Beweiskette der drei Männer, an deren Ende eine Bande namens „Riders Of Justice“ steht, ist eindeutig und weckt die Rachlust von Markus...


Weltecho Kino
Annaberger Straße 24
09111 Chemnitz
19 30
Clubkino Siegmar, kl. Saal
Ich bin dein Mensch
Ich bin dein Mensch

Romantische Komödie

D 2021 Regie: Maria Schrader. Die Vorteile von Technik statt menschlichem Kontakt - in der Partnerschaft. Die romantische Komödie konfrontiert die sehr eigenständige Forscherin Alma mit einem humanoiden Roboter als Partner. Ein kluger Film über eine unabhängige Frau von heute.


Clubkino Siegmar, kl. Saal
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
21 00
Clubkino Siegmar
Titane
Titane

Thriller

Frankreich 2021 Regie: Julia Ducournau. Einerseits völlig überraschend, angesichts des Zeitgeists aber auch vollkommen konsequent gewann Julia Ducournaus „Titane“ in diesem Jahr die Goldene Palme in Cannes. Die wichtigste Trophäe des Weltkinos ging damit an einen Film, der von einer Serienkillerin erzählt, die dank einer Titanplatte im Kopf zu einem Zwischenwesen mutiert und Sex mit Autos hat; ein wilder Genremix, der sich für vielfältige Lesarten anbietet. - Alexia arbeitet als Tänzerin auf Autoshows, räkelt sich verführerisch auf den Motorhauben ebenso verführerischer Autos, nimmt danach gerne einen lechzenden Zuschauer zum Sex mit – und tötet ihre Lover mit dem Stich einer langen Haarnadel direkt ins Gehirn.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
Fun und Sport
19 30
Sportpark Rabenberg, Breitenbrunn
Mondscheinklettern
Mondscheinklettern

Klettern unterm Sternenhimmel

Ein wundervolles Klettererlebnis unterm Sternenhimmel und ein gemütliches Beisammensein bei Glühwein und Roster. Anmeldung erwünscht.


Sportpark Rabenberg, Breitenbrunn
Rabenberg
None - 08359 Breitenbrunn/Erzgebirge
Klein und Gemein
10 30
Stadtteilbibliothek Vita-Center
Auf leisen Sohlen
Auf leisen Sohlen

Vorlesepaten lesen Geschichten für Kinder


Stadtteilbibliothek Vita-Center
Wladimir-Sagorski-Straße 20
09120 Chemnitz
11 00
Das Tietz, Stadtbibliothek
Auf leisen Sohlen
Auf leisen Sohlen

Vorlesepaten lesen Geschichten für Kinder.


Das Tietz, Stadtbibliothek
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
13 00
Museum für Naturkunde
Ein rätselhaftes Museum!
Ein rätselhaftes Museum!

Entdeckertour durchs Museum

Ein Herbststurm ist durch das Museum gefegt und hat alles durcheinandergewirbelt. Überall sind plötzlich kleine Fehler und Rätsel aufgetaucht, die gefunden und gelöst werden wollen. Einige Objekte sind sogar verschoben und versperren den Ausgang. Begib dich auf Entdeckertour durch die Ausstellung und hilf dabei, das Chaos wieder zu ordnen.

Anmeldung bitte per E-Mail: fenster@naturkunde-chemnitz.de oder unter Tel. 0371 488-4557


Museum für Naturkunde
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz