Das Web-App-Mag
Immer auf Tasche

Thursday, 1. July 2021

Anzeige
Theater und Kabarett
10 00
Arthur
Das doppelte Lottchen
Das doppelte Lottchen

Figurentheater im Freien, eine Geschichte von Erich Kästner

Durch Zufall treffen sich Lotte Körner und Luise Palfy im Sommerferienlager. Sie gleichen einander wie ein Ei dem anderen und haben sich doch noch nie im Leben gesehen. Lotte lebt mit ihrer alleinerziehenden Mutter in München, Luise bei ihrem Vater, dem vielbeschäftigten Kapellmeister Palfy, in Wien. Die eine bescheiden erzogen, die andere lebhaft und ungestüm, stehen sich die beiden zunächst geschockt gegenüber, gewöhnen sich allmählich aneinander und werden schließlich unzertrennlich. Als sie auch noch entdecken, dass sie Zwillinge sind, die nach der Scheidung ihrer Eltern einfach getrennt wurden, fordern sie Vater und Mutter heraus und tauschen die Rollen.

Arthur
Hohe Str. 33
09112 Chemnitz
19 30
Opernhaus, Rangfoyer
Bastien und Bastienne
Bastien und Bastienne

Singspiel von Wolfgang Amadeus Mozart

Die junge Bastienne hat Kummer, weil ihr Liebster Bastien sie zugunsten einer anderen, wohlhabenden Frau verlassen hat. Der lebenserfahrene Magier Colas rät ihr, sich zu verstellen und selbst so zu tun, als liebe sie ihn nicht mehr. Gesagt, getan. Als Bastien, der inzwischen erkannt hat, dass alles Gut und Geld nicht so viel wert ist wie die zärtliche, aufrichtige Liebe, reumütig zu seiner Bastienne zurückkehrt, weist sie ihn zurück. Wiederum ist Colas‘ Rat gefragt.

Opernhaus, Rangfoyer
Theaterplatz 2
09111 Chemnitz
Wort und Werk
09 00
Industriemuseum
Crash and Reconstruction
Crash and Reconstruction

Ausstellung, Videoinstallation von Rolf Lieberknecht und Christian von Borczykowski

Im Zentrum des Projekts steht ein Boot als Metapher für menschliche Erfahrungen. Mehrmals abgesoffen, durchs Feuer gegangen, vom Himmel gefallen und am Boden zerschellt, präsentierte sich das hölzerne Schiff am 22. Oktober 2020 als Trümmerfeld auf dem Theaterplatz in Chemnitz. Dem filmisch fixierten Crash des fragilen Bootes folgt die virtuelle Reconstruction der Fragmente. | zu sehen bis zum 18.07.

Industriemuseum
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz
09 00
Industriemuseum
Maschinenboom
Maschinenboom

In der Schauplatzausstellung MaschinenBoom. geht es um die Fragen: Was ist eine Maschine und welche Rolle spielen Maschinen im Leben der Menschen? Ausgewählte Exponate verdeutlichen markante Entwicklungen und die wechselvolle Geschichte des sächsischen Maschinenbaus. Deutlich wird, dass Sachsen nicht nur die Wiege des deutschen Werkzeugmaschinenbaus ist, sondern hier seit über zwei Jahrhunderten weltweit gefragte Maschinen konstruiert und produziert werden - vom filigranen Uhrwerk aus Glashütte bis zum Hightech-Bearbeitungszentrum aus Chemnitz. | zu sehen bis 31.12.

Industriemuseum
Zwickauer Straße 119
09112 Chemnitz
09 00
Museum für Naturkunde
Versteinertes Wetter
Versteinertes Wetter

Die Sonderausstellung widmet sich allgegenwärtigen Elementen des Wetters, wie Trockenheit, Wind, Regen und Gewitter. Historische Aufzeichnungen zu diesen Phänomenen sind sporadisch und reichen im besten Falle nur ein paar Jahrtausende zurück. Über Hunderte von Millionen Jahren können dagegen Steine Daten speichern. Genau genommen sind Steine das umfassendste und aussagekräftigste Wetterarchiv der Erde. | zu sehen bis zum 07.11.

10 00
SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine

Über Städte kann man wunderbar streiten. Was aber macht eine Stadt zur Stadt? Antworten gibt es so viele wie Städte: Tempel, Rathaus, Mauer und Markt, hohe Skylines und tiefe Straßenschluchten, schnelles Internet oder das Zusammenleben auf engem Raum sind nur einige Beispiele. Städte können als Orte der Vielfalt, Kreativität und Verdichtung, aber auch der Konflikte erlebt werden. / zu sehen bis zum 26.09.2021

SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
10 00
Fahrzeugmuseum
Fix voran mit Frontantrieb
Fix voran mit Frontantrieb

Gezeigt werden in der Sonderausstellung eine Auswahl an Werksrennern, Rekordwagen, privaten Sporteigenbauten und Kinderrennautos aus drei Jahrzehnten. | zu sehen bis zum 31.07.

10 00
Fahrzeugmuseum
Hermann Weber – Der Vater der RT 125
Hermann Weber – Der Vater der RT 125

Er prägte die Motorräder, die aus Zschopau kamen, und war zudem ein erfolgreicher Rennfahrer: Hermann Weber.
Schon mit jungen Jahren wurde er Chefkonstrukteur bei DKW unter Jørgen Skafte Rasmussen. Er konstruierte nicht nur das DKW Reichsfahrtmodell und die DKW ZL, das Zschopauer Leichtmotorrad, sondern auch die berühmte RT 125. Die Sonderausstellung zu Hermann Weber soll sein Wirken und seine Erfolge im Jahr 2021 in den Mittelpunkt rücken. Denn vor genau 100 Jahren begann Hermann Weber seine Arbeit für DKW. | zu sehen bis zum 31.07.

10 00
e.artis contemporary
Jeppe Lauge – As one sees
Jeppe Lauge – As one sees

Der 1980 in Dänemark geborene Künstler vermag es, den Betrachter in seine ganz eigene Welt zu ziehen. Jeppe Lauge geht es um den Dualismus des Sehens. Sehen wir in einem Bild alle das Gleiche oder sieht ein jeder die Dinge anders? Welche Sichtweise ist dann die richtige? | zu sehen bis 09.07.

e.artis contemporary
Theaterstraße 58
09111 Chemnitz
10 00
Galerie Weise
Peter Schettler
Peter Schettler

Neue Gemälde, Aquarelle und frühe Handzeichnungen. Neue, noch nicht gezeigte Gemälde und erstmals Zeichnungen aus den 1960er und 1970er und 1980er Jahren. | zu sehen bis zum 17.07.

Galerie Weise
Rosenhof 4
09111 Chemnitz
11 00
Schlossbergmuseum
Arbeiten für die Bühne
Arbeiten für die Bühne

Die Sonderausstellung Arbeiten für die Bühne mit Kostüm- und Bühnenentwürfen von Ralf Winkler widmet sich dem Lebenswerk des langjährigen Ausstattungsleiters der Theater Chemnitz Ralf Winkler. Gezeigt werden Handzeichnungen, Studien, Collagen, Bühnenentwürfe, Fotos, Texte, Figurinen und verschiedene Arbeitsmaterialien aus dem Nachlass der Familie und dem Fundus der Theater Chemnitz. | zu sehen bis zum 25.07.

Schlossbergmuseum
Schloßberg 12
09113 Chemnitz
11 00
Schlossbergmuseum
Chemnitz feiert
Chemnitz feiert

Fotografien von Vladimir Shvemmer. Anhand der Fotografien von Vladimir Shvemmer versucht diese Ausstellung, sowohl die Licht- als auch die Schattenseiten des Themas »Feiern« in Chemnitz in den Blick zu nehmen. Wie und was feiern Chemnitzer und Chemnitzerinnen eigentlich? – das ist die Frage, der die Fotoausstellung nachgeht. | zu sehen bis 08.08.

Schlossbergmuseum
Schloßberg 12
09113 Chemnitz
11 00
Museum Gunzenhauser
Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre.
Du lebst nur keinmal. Uwe Lausen und Heide Stolz. Ein Künstlerpaar der 1960er Jahre.

Inszenierung, Provokation, Tabubrüche, Gewalt – die Werke des Künstlerpaares Uwe Lausen (1941–1970) und Heide Stolz (1939–1985) sind in den 1960er Jahren ohne Entsprechung. Sie entstehen in einer Zeit, die von erheblichen Um- und Aufbrüchen gekennzeichnet ist und in der eine neue Generation in bisher nicht gekannter Vehemenz mit traditionellen Konventionen abrechnet. Die Fotografien von Stolz und die Leinwände und Papierarbeiten von Lausen erzählen von der Rolle des Individuums im sich wandelnden gesellschaftlichen Kontext der Bundesrepublik der 1960er Jahre, aber auch von engem künstlerischen Austausch und gegenseitiger Beeinflussung. | bis 04.07.

11 00
Wasserschloss Klaffenbach
Mit Herz, Hand & Verstand II
Mit Herz, Hand & Verstand II

Sieben Manufakturen mit ihren Machern und Visionären an der Spitze – allesamt Spezialisten ihres Faches, oft Tüftler, Kreative, Strategen und Individualisten zugleich – geben interessante Einblicke in ihr Sein, ihr Erleben und ihr unternehmerisches Wirken und in die Entstehungsgeschichte ihrer WERThaltigen Produkte. Authentisch, ehrlich und persönlich zeigen sie ihre Liebe und Faszination für teils fast vergessenes Handwerk. | zu sehen bis zum 24.10.

Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschloßweg 6
09123 Chemnitz
11 00
Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Osmar Osten – Afrika ist für alle da
Osmar Osten – Afrika ist für alle da

In dieser umfangreichen und retrospektiv angelegten Ausstellung möchte die Neue Sächsische Galerie die Kontinuität der Haltung und den Wandel der Bildsprache im Werk Osmar Ostens sichtbar werden lassen. Sie zeichnet seinen biografischen Weg nach und folgt insbesondere den Spuren des Lakonischen, der Ironie und des Sprachwitzes in Zeichnung, Grafik und Gemälden. | zu sehen bis zum 05.09.

Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
11 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Tu BiShvat - Fest der Bäume
Tu BiShvat - Fest der Bäume

Anlässlich der Feierlichkeiten zu 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland und des Jubiläums der 30. Tage der jüdischen Kultur Chemnitz nimmt die Ausstellung nicht nur bedeutende jüdische Sammler:innen, Künstler:innen und Unterstützer:innen der Kunstsammlungen Chemnitz in den Blick, sondern widmet sich auch ihren gestifteten Kunstwerken und Beziehungen zueinander. | zu sehen bis zum 29.08.

Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
15 00
Kraftwerk / Haus Spektrum
Musikcafé Da Capo
Musikcafé Da Capo

Musik und Gespräch für Senioren

Als Gäste sind Ollipekka Määttä, Lehrer der Städtischen Musikschule und seine Musikschüler Tamira Reiter, Sarah und David Mauersberger und Max Henning eingeladen.

Kraftwerk / Haus Spektrum
Kaßbergstr.36
09112 Chemnitz
15 00
Galerie Borssenanger
Wild Flower
Wild Flower

Abstrakte Malerei

Malerei von Rene Seifert & Christian August. Großformatige abstrakte Malerei von Christian August und René Seifert, die eigens für ihre Duo-Show in der Galerie Borssenanger neue Arbeiten geschaffen haben. | zu sehen bis zum 17.09.

Galerie Borssenanger
Am Rathaus 6
09111 Chemnitz
16 30
Projektraum Tankstelle (Zwickauer Str. 214)
Bootschaften vom Mittelmeer
Bootschaften vom Mittelmeer

Ausstellung

Mit (Boots-)Objekten u.a. von Rolf Lieberknecht, Nicolaus Ott und Christian von Borczyskowski. Die Ausstellung ist eine Gemeinschaftsarbeit und greift die widersprüchliche Situation des Mittelmeers einerseits als Migrationsweg von Menschen aus Afrika und dem nahen Osten sowie andererseits als touristischer "hot spot" auf. Der historischen Bedeutung des Mittelmeers entsprechend, werden Themen von Sklavenhandel bis Klimawandel in Bezug zur aktuellen Situation im Mittelmeerraum gesetzt und auf Thementafeln erläutert. | zu sehen bis zum 16.09.

Projektraum Tankstelle (Zwickauer Str. 214)
Zwickauer Str. 214
09116 Chemnitz
Kino
19 00
Clubkino Siegmar
Neues aus der Welt
Neues aus der Welt

Drama, Action, Abenteuer

USA 2021, R. Paul Greengrass. Der Amerikanische Bürgerkrieg ist seit fünf Jahren vorbei. Der Kriegsveteran Captain Kidd (Tom Hanks) verdient sich sein Geld, indem er in Texas von Ortschaft zu Ortschaft umherzieht, um „Neues aus der Welt“ zu verlesen. So trifft er ein junges Mädchen namens Johanna (Helena Zengel ) . Sie lebte jahrelang beim Indianerstamm der Kiowa, der zuvor ihre deutschstämmigen Eltern umbrachte. In Papieren erfährt Kidd ihren richtigen Namen und sieht, dass ihre Familie 400 Meilen entfernt noch lebt. Auf dem beschwerlichen Weg über trügerisches Terrain entwickelt sich ein Band der Freundschaft zwischen dem ungleichen Duo.

Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
19 30
Clubkino Siegmar, kl. Saal
Love Sarah
Love Sarah

Drama

GB, D 2020, R. Eliza Schroeder. Sarah ist eine bekannte Londoner Konditorin. Als sie eines Tages unerwartet stirbt, hinterlässt sie ihrer 19-jährigen Tochter Clarissa einen teuren Mietvertrag für einen Laden in Notting Hill und gleichzeitig damit auch den Traum ihrer Mutter, eine eigene Bäckerei zu eröffnen. Gemeinsam mit der besten Freundin ihrer Mutter, Isabella, und ihrer Oma Mimi versucht Clarissa nun, den Traum von Sarah zu verwirklichen

Clubkino Siegmar, kl. Saal
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
21 30
Clubkino Siegmar
Und morgen die ganze Welt
Und morgen die ganze Welt

Drama

D, FRA 2020, R. Julia von Heinz. Die aus gutem Hause stammende Luisa studiert im ersten Semester Jura – und spürt innerlich, dass sich etwas ändern muss in diesem Land, das immer weiter nach rechts rückt und in dem die populistischen Parteien stetig an Zulauf gewinnen. Zunächst tut sie sich mit einigen ihrer Freunde zusammen, um gegen die „Faschos“ zu demonstrieren. Dabei lernt die Studentin den charismatischen Alfa und Lenor kennen. Für ihre neuen Bekannten ist auch Gewalt ein legitimes Mittel, um Widerstand zu leisten.

Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
und so
18 00
Theaterplatz
Chemnitz grillt
Chemnitz grillt

Grill-Get-Tother - leider schon ausverkauft

Chemnitz kann viel und wir Chemnitzer*innen können noch mehr. Unsere Stadt bietet so viel Platz und Raum für kreative Ideen, dass wir uns auch in Zeiten von Corona sinnbildlich die Hand reichen und trotz Sicherheitsabstand zusammen feiern können. Unter dem Motto „Chemnitz grillt“ lädt das Kulturbündnis „Hand in Hand“ alle Chemnitzer*innen zum gemeinsamen Grillabend auf dem Theaterplatz ein.

Theaterplatz
09111 Chemnitz