Das Web-App-Mag
Immer auf Tasche

Sunday, 19. September 2021

Musik und Party
14 00
Arthur
Arschbombenfestival
Arschbombenfestival

Dieses Festival ist vollkommen dem jugendlichen Nachwuchs der Stadt gewidmet - Musik soll heute im Mittelpunkt stehen, ebenso wie eine große Portion Kreativität. Zu Gast ist zum Beispiel der mobile Bandproberaum, außerdem kann man sich bei Workshops zu Hip-Hop-Dance, Parkour, Beatboxing, Makramee und mehr ausprobieren. Auf der Bühne stehen u.a. Room – Hip Hop Spot (Freestyle Hip Hop Show), The Razzzones ( Beatbox & Rap) und Naima Husseini (Indie Pop)


Arthur
Hohe Str. 33
09112 Chemnitz
18 00
St. Matthäuskirche
Schir Semer
Schir Semer

Konzert im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur

"Schir semer“ - ist hebräisch und heißt Melodien. Der Chor singt Melodien aus aller Welt: Hebräisch, jiddische, russische, deutsche und italienische. Der 3-stimmige Chor hat in seinem Repertoire mehr als 100 Titel: Gebete, Volkslieder und klassische Werke. Der Chor wird von Taisa Leyenson, die 30 Jahre in Weißrussland als Chorlehrerin berufstätig war, geleitet; am Klavier begleitet Tatjana Reis.


St. Matthäuskirche
Zinzendorfstraße 14
09116 Chemnitz-Altendorf
Theater und Kabarett
18 00
Schauspielhaus
Treffen am Nachmittag
Treffen am Nachmittag

Kammerspiel von Henning Mankell


Schauspielhaus
Zieschestraße 28
09111 Chemnitz
Wort und Werk
10 00
SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine

Über Städte kann man wunderbar streiten. Was aber macht eine Stadt zur Stadt? Antworten gibt es so viele wie Städte: Tempel, Rathaus, Mauer und Markt, hohe Skylines und tiefe Straßenschluchten, schnelles Internet oder das Zusammenleben auf engem Raum sind nur einige Beispiele. Städte können als Orte der Vielfalt, Kreativität und Verdichtung, aber auch der Konflikte erlebt werden. / zu sehen bis zum 26.09.2021


SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
10 00
Museum für Naturkunde
Versteinertes Wetter
Versteinertes Wetter

Die Sonderausstellung widmet sich allgegenwärtigen Elementen des Wetters, wie Trockenheit, Wind, Regen und Gewitter. Historische Aufzeichnungen zu diesen Phänomenen sind sporadisch und reichen im besten Falle nur ein paar Jahrtausende zurück. Über Hunderte von Millionen Jahren können dagegen Steine Daten speichern. Genau genommen sind Steine das umfassendste und aussagekräftigste Wetterarchiv der Erde. | zu sehen bis zum 07.11.


11 00
Museum Gunzenhauser
#000000
#000000

Ausstellung

Die Sonderausstellung #000000 stellt auf einer ganzen Etage die Farbe Schwarz in den Betrachtungsmittelpunkt. Hier setzen Künstler:innen in Gemälden, Grafiken und Fotografien Schwarz in den unterschiedlichsten Funktionen ein. So kann das Pigment in der reinen Farbgebung zur Darstellung von Leere, Volumen, Masse und zur Betonung von Gewicht verwendet werden. Mit Schwarz wird der Blick auf das Gegensatzpaar aus Licht und Schatten gerichtet. Und nicht zuletzt visualisiert Schwarz auch Emotionen, assoziiert das Werden und Vergehen oder kann je nach Kontext Gewalt und Angst abbilden.

Erst durch die Fokussierung auf die eine Farbe wird die Bandbreite ihrer Einsatzmöglichkeiten umfassend deutlich. Während auf der einen Seite der Künstler Arnulf Rainer im expressiven und dynamischen Akt nach der Darstellung das absoluten Nichts sucht, unterstreicht Schwarz bei Bernd und Hilla Bechers Fotografien deren Nüchternheit. Die Abwesenheit aller anderen Farben betont den klaren und dokumentarischen Blick auf die abgebildete Industriearchitektur.

Unter den ausgestellten Künstler:innen sind neben Karl-Heinz Adler, Hermann Glöckner auch die Chemnitzer:innen May Voigt und Michael Morgner vertreten, um nur einige zu nennen.| bis 31.10.


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
11 00
Museum Gunzenhauser
Helmut Kolle und Plastik aus der Sammlung Gunzenhauser
Helmut Kolle und Plastik aus der Sammlung Gunzenhauser

Ausstellung

Alfred Gunzenhauser zählte zu den wichtigsten Sammlern der Werke von Helmut Kolle. In seinem kurzen Leben, das eine Schaffenszeit von nur einem Jahrzehnt umfasst, hat er einen charakteristischen Stil entwickelt, der Einflüsse des Expressionismus und des Kubismus aufnimmt und verarbeitet.

Eine Auswahl von Gemälden Helmut Kolles wird parallel zu einer Präsentation von Plastiken aus dem Bestand gezeigt. Auch wenn die Bildhauer:innenkunst nicht im Zentrum der Sammeltätigkeit von Alfred Gunzenhauser stand, zählt das Museum doch mehrere hochwertige Plastiken und Skulpturen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Neben Werken Franz von Stucks wird etwa Renée Sintenis‘ im Jahr 1925 entstandener Boxer Erich Brandl  als Pendant zu Helmut Kolles ebenfalls 1925 entstandenen Gemäldes Selbstbildnis (Junger Boxer) gezeigt. Sintenis war eine bekannte Bildhauerin, die 1931 – als eine der ersten Frauen nach Käthe Kollwitz – von der Preußischen Akademie der Künste als Mitglied aufgenommen wurde. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verfolgten die Nationalsozialisten die Künstlerin, schlossen sie 1934 von der Akademie aus und beschlagnahmten ihre Kunstwerke. Nach Kriegsende konnte sie an ihre künstlerischen Erfolge anknüpfen. | bis 26.09.


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
11 00
Wasserschloss Klaffenbach
Mit Herz, Hand & Verstand II
Mit Herz, Hand & Verstand II

Sieben Manufakturen mit ihren Machern und Visionären an der Spitze – allesamt Spezialisten ihres Faches, oft Tüftler, Kreative, Strategen und Individualisten zugleich – geben interessante Einblicke in ihr Sein, ihr Erleben und ihr unternehmerisches Wirken und in die Entstehungsgeschichte ihrer WERThaltigen Produkte. Authentisch, ehrlich und persönlich zeigen sie ihre Liebe und Faszination für teils fast vergessenes Handwerk. | zu sehen bis zum 24.10.


Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschloßweg 6
09123 Chemnitz
11 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Nähe und Distanz
Nähe und Distanz

Ausstellung

Die Beziehung zwischen Carlfriedrich Claus und Gerhard Altenbourg beruhte weniger auf einer persönlichen Affinität füreinander als auf dem eigenständigen Agieren im selben kulturellen Milieu. Persönlich begegneten sie sich erstmals 1961 in der Galerie Schüler in West-Berlin. Doch schon in den Jahren nach 1945 beschäftigten sich beide mit der Kunst der Avantgarden – vor allem mit Surrealismus, Dadaismus und Futurismus – und adaptierten deren Konzepte wie den Automatismus oder die Intermedialität.

Sowohl die subtilen Zeichnungen und Grafiken von Altenbourg als auch die Sprachblätter von Claus passten nicht in das starre Muster des normativen DDR-Realismus. Stattdessen genossen beide Künstler früh eine internationale Aufmerksamkeit, was wiederum Repressionen in der DDR auslöste und das solidarische, aber auch kritische Verhältnis zueinander erklärt. Zum ersten Mal wird die Beziehung dieser beiden Künstler der DDR in einer großen Ausstellung gewürdigt. | bis 14.11.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
11 00
Schlossbergmuseum
Silber, Gold und Seide
Silber, Gold und Seide

Ausstellung

Zu den wertvollsten Ausstattungsstücken von Kirchenräumen zählt das sakrale Gerät (lat. vasa sacra), ein Sammelbegriff für liturgische Gegenstände. Für ihre Herstellung wurden in der Regel kostbare Materialien und aufwändige Formen verwendet. Das Dekor und die Inschriften vermitteln Einblicke in die Glaubens- und Lebenswelt der Bürger:innen, die diese Dinge einst gestiftet haben. An vielen Kirchen hat sich über Jahrhunderte ein reicher Schatz an Kannen, Kelchen, Leuchtern und Kruzifixen angesammelt. Hinzu kommen prächtige Textilien für den Altarschmuck und für die liturgische Kleidung der Geistlichen. Heute bekommt man nur selten die Gelegenheit, diese gut verwahrten Stücke zu besichtigen. Für die Sonderausstellung im Schloßbergmuseum haben einige Kirchgemeinden der Stadt und des Umlandes ihre Tresore geöffnet. Dem Besucher wird damit ein Überblick über die künstlerische und kunsthandwerkliche Entwicklung sowie die kulturgeschichtliche Dimension dieser faszinierenden Werke der Kleinkunst ermöglicht. | bis 31.10.


11 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Simson, Diamant, Erika
Simson, Diamant, Erika

Ausstellung

Auch 30 Jahre nach der Wende sind diese Produktnamen fest in der deutschen Designgeschichte und im kollektiven Gedächtnis verankert. Untrennbar sind sie mit dem Lebenswerk des Chemnitzer Formgestalters Karl Clauss Dietel verbunden. | bis zum 03.10.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
17 00
Jakobikirche, Chemnitz
Musik verbindet - Ensemble Klänge der Hoffnung
Musik verbindet - Ensemble Klänge der Hoffnung

Konzert mit dem Ensemble “Klänge der Hoffnung“ und Musik mit Elementen aus aller Welt

Im Rahmen der Interkulturellen Woche findet ein Konzert mit dem Ensemble “Klänge der Hoffnung“ statt. Professionell ausgebildete Musiker aus dem Iran, Syrien, Italien und Deutschland mit und ohne Fluchterfahrung spielen auf unterschiedlichsten, teils landestypischen Instrumenten wie bspw. Santur, Karamche, Oud, Kanun oder Bousouk. Bei der Darbietung ihrer Musik mit Elementen des Klezmer, Arrangements klassischer Werke sowie arabischer und persischer Melodien wie Volks- und Liebeslieder springt die Spielfreude der Musiker auf das Publikum über. Orient und Okzident in Chemnitz – Musik verbindet!


Jakobikirche, Chemnitz
Theaterstraße 25
09111 Chemnitz
Kino
11 00
Clubkino Siegmar
Abschied und Ankunft
Abschied und Ankunft

Dokumentarfilm, im Rahmen von Let's Doc; Premiere

D 2021 Regie: Beate Kunath. Eine Veranstaltung in Zusammenarbeit mit der Internationalen-Stefan-Heym-Gesellschaft. Knapp 20 Jahre nach dem Tod Stefan Heyms übereignete seine Frau Inge Heym die über Jahrzehnte hinweg zusammengetragene Arbeitsbibliothek des Schriftstellers als Schenkung der Stadt Chemnitz. Das Tietz präsentiert die Stefan-und-Inge-Heym-Arbeitsbibliothek im Originalmobiliar seines Arbeitszimmers. Die aus Chemnitz stammende Filmemacherin Beate Kunath hat Inge Heyms Vorbereitungen auf den Umzug der Bibliothek mit der Kamera begleitet. Ergänzt um Archivaufnahmen aus Interviews mit Stefan Heym ist dabei ein einfühlsames Doppelporträt entstanden, das überraschende neue Einblicke in Heyms Leben und literarisches Schaffen bietet.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
11 00
Metropol
Heimat Natur
Heimat Natur

Dokumentation

D 2021 Regie: Jan Haft. Jan Haft, Regisseur von "Das geheime Leben der Bäume" und "Die Wiese", führt mit seiner begeisternden Dokumentation unaufgeregt durch unsere Heimat, von der Ostsee bis zu den Alpen. Wälder, Moore, Heiden, das Land in seiner ganzen Pracht – und darin immer die großen und kleinen Tiere, die hier leben und dafür sorgen, dass das Gleichgewicht erhalten bleibt. Aber der Mensch hat es zu oft aus dem Lot gebracht, so dass der Film für den Zuschauer Denkansätze liefert und ihn anregt, sich für die Erhaltung der Heimat einzusetzen.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
16 00
Metropol
Bigfoot Junior - Ein tierisch verrückter Familientrip
Bigfoot Junior - Ein tierisch verrückter Familientrip

Animation, Familienfilm

Regie: Ben Stassen, Jérémie Degruson. Vor einiger Zeit entdeckte der junge Adam, dass sein Vater nicht etwa tot ist, wie seine Mutter ihm sein ganzes Leben erzählt hat, sondern in Wahrheit der sagenumwobene Bigfoot ist. Nun lebt Adam mit seiner Mutter und seinem berühmten Vater ein glückliches Familienleben, doch dann beschließt Bigfoot, sich einen fiesen Konzern vorzuknöpfen, der sauberes Erdöl verspricht, aber eigentlich die Umwelt verpestet. Adams Vater verschwindet jedoch bei seiner Mission spurlos und Adam beschließt, gemeinsam mit seiner Mutter und seinen tierischen Freunden, darunter ein Waschbär und ein Braunbär, seinen Vater zu retten...


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
18 00
Metropol
Heimat Natur
Heimat Natur

Dokumentation

D 2021 Regie: Jan Haft. Jan Haft, Regisseur von "Das geheime Leben der Bäume" und "Die Wiese", führt mit seiner begeisternden Dokumentation unaufgeregt durch unsere Heimat, von der Ostsee bis zu den Alpen. Wälder, Moore, Heiden, das Land in seiner ganzen Pracht – und darin immer die großen und kleinen Tiere, die hier leben und dafür sorgen, dass das Gleichgewicht erhalten bleibt. Aber der Mensch hat es zu oft aus dem Lot gebracht, so dass der Film für den Zuschauer Denkansätze liefert und ihn anregt, sich für die Erhaltung der Heimat einzusetzen.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
18 30
Clubkino Siegmar
Der Entschluss
Der Entschluss

Dokumentarfilm, im Rahmen von Let's Doc; Premiere

D 2020 Regie: Nancy Brandt, Thomas Beckmann. Der Animadokfilm beleuchtet die Geschichte der Familie Spitzner. Hans-Peter Spitzner lebt mit seiner Frau Ingrid und Tochter Peggy zu DDR-Zeiten in Karl-Marx-Stadt. Er ist Lehrer mit Leib und Seele. Doch schon frühzeitig eckt er immer wieder mit dem System an. Als er sich weigert, seine Schüler für den verlängerten Wehrdienst zu werben und bei einer FDGB-Wahlveranstaltung mit Nein stimmt, steht kurze Zeit später die Staatssicherheit vor seiner Haustür. Ein Erlebnis, das ihn prägt. Er beschließt daraufhin, die DDR so bald wie möglich zu verlassen. Als seine Frau eine zehntägige Besuchserlaubnis für ihre Tante in Österreich erhält, sieht er seine Chance gekommen. Er wagt einen riskanten Fluchtversuch, bei dem er, wenn er scheitert, alles verlieren kann. In Anwesenheit von Protagonisten und Filmteam.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
19 00
Weltecho Kino
Herr Bachmann und seine Klasse
Herr Bachmann und seine Klasse

Dokumentation

Maria Speth begleitet in ihrem Dokumentarfilm Dieter Bachmann, der Lehrer in der hessischen Stadt Stadtallendorf ist und eine Klasse von zwölf- bis 14-jährigen Schüler*innen mit Migrationshintergrund unterrichtet, die teilweise noch kein Deutsch sprechen. Bachmanns Ziel ist es, den jungen Menschen die Augen für die Möglichkeiten in ihren Leben zu öffnen..


Weltecho Kino
Annaberger Straße 24
09111 Chemnitz
19 30
Clubkino Siegmar, kl. Saal
Wilder Wald
Wilder Wald

Dokumentarfilm, im Rahmen von Let's Doc

D 2020 Regie: Lisa Eder. „Natur Natur sein lassen“ lautet die Philosophie des Nationalparks Bayerischer Wald. Trotz eines massiven Widerstands ist diese Vision zu einem bahnbrechenden Vorzeigeprojekt geworden. Weil der Mensch nicht in die Natur eingreift, wächst aus den einstigen Wirtschaftswäldern ein Urwald heran, ein einzigartiges Ökosystem und ein Refugium der Artenvielfalt. Menschen aus aller Welt kommen hierher. Sie suchen Antworten auf die Frage, warum wir mehr wilde Natur brauchen und was wir von ihr lernen können, um Wälder in Zeiten des Klimawandels auch für künftige Generationen zu bewahren.


Clubkino Siegmar, kl. Saal
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
20 15
Metropol
Der Hochzeitsschneider von Athen
Der Hochzeitsschneider von Athen

Komödie

GR/D 2020, Regie Sonia Liza Kenterman. Schneider zu sein hat in Nikos (Dimitris Imellos) Familie eine lange Tradition. Stets ist der Grieche perfekt und stilvoll gekleidet, schließlich ist gut geschnittene Kleidung seine beste Werbung. Doch er muss feststellen, dass nur noch wenige Menschen darauf Wert legen, einen Schneider zu engagieren. Nun hat Nikos ein Problem: Das Geschäft der Familie steckt tief in den roten Zahlen und er muss überlegen, wie er sich und sein Geschäft über Wasser halten kann. Kurzerhand zimmert er einen fahrbaren Stand zusammen und sichert sich einen Platz auf dem Markt, um von nun an Brautkleider zu schneidern, was sich als sehr rentables Geschäft herausstellt.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
Klein und Gemein
16 00
Schauspielhaus, Kleine Bühne
Der Mondmann
Der Mondmann

Figurentheater

Nach Tomi Ungerer in einer Bühnenfassung von Tobias Eisenkrämer.


Schauspielhaus, Kleine Bühne
Zieschestraße 28
09111 Chemnitz
und so
10 00
Sonnenberg
Kulturflohmarkt
Kulturflohmarkt

Markt für Trödler, Künstler, Vereine und Institutionen

Auf dem Kulturflohmarkt werden sich - zwischen Trödlern - Künstler, Kunsthandwerker, Vereine, Institutionen und Initiativen der Stadt mit kleinen Ständen präsentieren. Mitmachangebote für Jung und Alt, viel zum Staunen und Entdecken, allerhand Trödel und ein buntes Rahmenprogramm sorgen für kurzweilige Tage und unvergessliche Erinnerungen. Auf den Freiflächen der „Alten Stadtwirtschaft“.


Sonnenberg
Jakobstraße
Chemnitz
10 00
Chemnitz
New Kiez on the Block
New Kiez on the Block

Kulturfest

Und auf einmal lebt der Kiez. Musik, Performance und Kunst genießen und vor allem: Gesellschaft erleben. Mit einem Umzugswagen, Musik und Moderation wird von Ort zu Ort gegangen. Natürlich kann man auch außerhalb des Umzugs zu den Spielstätten kommen. Alle Programmpunkte sind eintrittsfrei. Bitte achtet auf Abstände und lasst euch am besten vor dem Umzug testen.

Programm:

  • 14 Uhr / Bernsbachplatz Treffpunkt
  • 14:30 Uhr / Nimm Platz Bänke HipHop Tanzperformance
  • 15:30 Uhr / Werk32, Garagenkomplex Konzert: Hartmut Schill und Ruth Petrovitsch, Geigen, Juliane Kunath, Bratsche und Jakub Tylman, Cello. Streichquartett in D-Dur KV 575 von W.A. Mozart, mit den Sätzen Allegretto - Andante - Menuett und Allegretto. Im Anschluss Filmmusik.
  • 17 Uhr / Kulturbahnhof Chemnitz Vernissage der Künstler*Innen Gruppe Monopol: Dario de Grandi Nina Plaskova Martha Panzer Philipp Reiss
  • 18 Uhr / Stadlerplatz Tanzperformance
  • 19 Uhr / Subbotnik City Boys / Heidelberg The Harry Anslingers / Leipzig DJ Booster

Chemnitz
09111 Chemnitz
14 00
Stadthallenpark
Orientalischer Markt
Orientalischer Markt

Markt im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur

Verschiedene Händler werden typische Produkte des Nahen Ostens feilbieten. Ein Kinderprogramm der Märchenerzählerin Verenica lässt die fabelhaften Geschichten aus Tausend und einer Nacht lebendig werden. Ein Gespräch zwischen Pfarrerin Dorothee Lücke, den Vorstand der jüdischen Gemeide Ariel Dziuballa und dem Iman der muslimischen Gemeinde Abdul Salam Al-Absi beleuchtet etwas so leiblich-konkretes wie die jeweiligen Speisevorschriften in den drei abrahamitischen Religionen. Literarische Marktgeschichten in verschiedenen Sprachen werden erklingen, sowie Musik von Issmmah (Arabisch für Hören), einem neuen Project von DJ Badre und Tropical Camel, die speziell für diesen Anlass arabische und nordafrikanische Klassiker spielen werden.


Stadthallenpark
Brückenstraße
Chemnitz