Das Web-App-Mag
Immer auf Tasche

Wednesday, 22. September 2021

Musik und Party
18 00
Weltecho Hof
Umsonst & Draußen
Umsonst & Draußen

Draußen Trinken & Musikhören

Jippie! Es ist soweit, das Weltecho öffnet den Innenhof jetzt auch wieder für gemeinsame Abende mit kühlen Getränken und entspannter Musik. Immer ab 18 Uhr.


Weltecho Hof
Annaberger Straße 24
09111 Chemnitz
19 30
Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Intensity – Fire – Obsession
Intensity – Fire – Obsession

Jazz-Konzert mit Angelika Niescier und Alexander Hawkins

Angelika Niescier am Saxophon und Alexander Hawkins am Piano. Angelika Niescier ist eine der Musikerinnen, die als Komponistin und Saxophonistin den europäischen Jazz weiterentwickeln. Alexander Hawkins eigene, unverkennbare Klangwelt ist durch die Forschung, sowohl seine Leidenschaft für die freie Improvisation als auch seine tiefe Faszination für Komposition und Struktur in Einklang zu bringen, bestimmt.


Das Tietz, Neue Sächsische Galerie
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
20 00
Beatpol, Dresden
Felix Meyer & project île
Felix Meyer & project île

Konzert

Seit über 10 Jahren erspielen sich Felix Meyer und project île mit ihrer bewegten europäischen Straßenmusik Geschichte irgendwo abseits der poppigen Plattenfirmen und der platten Popmusik eine immer wichtiger werdende Nische zwischen internationalem Chanson, Poesie und Systemkritik, Lagerfeuer, Lebenslust und Liebesballaden. 2021 werden sie mit ihren mittlerweile 5 Alben und den vielen neu entstandenen Liedern wieder auf den Bühnen des Landes unterwegs sein. Die Musik handelt von Gerechtigkeit und Gitarrensoli, von Melancholie und Mehrstimmigkeit, Reimen, Reibereien und Reisebildern. Ersatztermin für die verschobene Veranstaltung vom 28. November 2020. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.


Beatpol, Dresden
Altbriesnitz 2A
01157 Dresden
Theater und Kabarett
19 00
Opernhaus
Footloose
Footloose

Musical von Dean Pitchford, Walter Bobbie und Tom Snow

Footloose kondensiert in dynamischen Theaterbildern den Lebenshunger junger Menschen, für die der Tanz die absolute Erfüllung ihrer Wünsche nach Freiheit, Anerkennung und Vertrauen ist. Sie sind es, die im Gegensatz zu den Erwachsenen erkennen, dass Angst nicht vor Unglück schützt, sondern ein erfülltes Leben verhindert. Das 1998 am Broadway uraufgeführte und mehrfach preisgekrönte Musical von Dean Pitchford, Walter Bobbie und Tom Snow greift nicht nur den Kultfilm aus dem Jahr 1984 mit den bekannten Chart-Erfolgen auf, sondern geht auch auf eine wahre Begebenheit zurück.


Opernhaus
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
Wort und Werk
10 00
SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine
Die Stadt. Zwischen Skyline und Latrine

Über Städte kann man wunderbar streiten. Was aber macht eine Stadt zur Stadt? Antworten gibt es so viele wie Städte: Tempel, Rathaus, Mauer und Markt, hohe Skylines und tiefe Straßenschluchten, schnelles Internet oder das Zusammenleben auf engem Raum sind nur einige Beispiele. Städte können als Orte der Vielfalt, Kreativität und Verdichtung, aber auch der Konflikte erlebt werden. / zu sehen bis zum 26.09.2021


SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
11 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Cristina Lucas: Maschine im Stillstand
Cristina Lucas: Maschine im Stillstand

Ausstellung

Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren die erste umfangreiche museale Einzelausstellung der spanischen Künstlerin Cristina Lucas (geb. 1972 in Jaén, lebt und arbeitet in Madrid) in Deutschland. Im Zentrum der Ausstellung stehen große Videoinstallationen; exemplarische Schlüsselwerke und jüngere Arbeiten der Künstlerin. | bis zum 31.10.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
11 00
Wasserschloss Klaffenbach
Mit Herz, Hand & Verstand II
Mit Herz, Hand & Verstand II

Sieben Manufakturen mit ihren Machern und Visionären an der Spitze – allesamt Spezialisten ihres Faches, oft Tüftler, Kreative, Strategen und Individualisten zugleich – geben interessante Einblicke in ihr Sein, ihr Erleben und ihr unternehmerisches Wirken und in die Entstehungsgeschichte ihrer WERThaltigen Produkte. Authentisch, ehrlich und persönlich zeigen sie ihre Liebe und Faszination für teils fast vergessenes Handwerk. | zu sehen bis zum 24.10.


Wasserschloss Klaffenbach
Wasserschloßweg 6
09123 Chemnitz
14 00
Museum Gunzenhauser
#000000
#000000

Ausstellung

Die Sonderausstellung #000000 stellt auf einer ganzen Etage die Farbe Schwarz in den Betrachtungsmittelpunkt. Hier setzen Künstler:innen in Gemälden, Grafiken und Fotografien Schwarz in den unterschiedlichsten Funktionen ein. So kann das Pigment in der reinen Farbgebung zur Darstellung von Leere, Volumen, Masse und zur Betonung von Gewicht verwendet werden. Mit Schwarz wird der Blick auf das Gegensatzpaar aus Licht und Schatten gerichtet. Und nicht zuletzt visualisiert Schwarz auch Emotionen, assoziiert das Werden und Vergehen oder kann je nach Kontext Gewalt und Angst abbilden.

Erst durch die Fokussierung auf die eine Farbe wird die Bandbreite ihrer Einsatzmöglichkeiten umfassend deutlich. Während auf der einen Seite der Künstler Arnulf Rainer im expressiven und dynamischen Akt nach der Darstellung das absoluten Nichts sucht, unterstreicht Schwarz bei Bernd und Hilla Bechers Fotografien deren Nüchternheit. Die Abwesenheit aller anderen Farben betont den klaren und dokumentarischen Blick auf die abgebildete Industriearchitektur.

Unter den ausgestellten Künstler:innen sind neben Karl-Heinz Adler, Hermann Glöckner auch die Chemnitzer:innen May Voigt und Michael Morgner vertreten, um nur einige zu nennen.| bis 31.10.


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
14 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Cristina Lucas: Maschine im Stillstand
Cristina Lucas: Maschine im Stillstand

Ausstellung

Die Kunstsammlungen Chemnitz präsentieren die erste umfangreiche museale Einzelausstellung der spanischen Künstlerin Cristina Lucas (geb. 1972 in Jaén, lebt und arbeitet in Madrid) in Deutschland. Im Zentrum der Ausstellung stehen große Videoinstallationen; exemplarische Schlüsselwerke und jüngere Arbeiten der Künstlerin. | bis zum 31.10.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
14 00
Solaris-Turm
Flatscreens unter die internationale Lupe genommen
Flatscreens unter die internationale Lupe genommen

Vortrag im Rahmen der interkulturellen Woche

Was ist in einem Flatscreen drin? Woher kommen die Materialien? Wie sind die Arbeitsbedingungen in den Herkunftsländern der Materialien? Welche politischen, sozialen und Umwelt-Probleme gibt es? All diese Fragen werden in unserem offenen Angebot altersgerecht aufgegriffen. Dazu gibt es verschiedene Materialien und einen Flatscreen zum selbst auseinander bauen.

Alle Informationen auch in englischer Sprache.
Anmeldung: erforderlich - bis 21.09.2021 per E-Mail an: jugendwerkstaetten@solaris-fzu.de


Solaris-Turm
Neefestr. 88
Chemnitz
14 00
Museum Gunzenhauser
Helmut Kolle und Plastik aus der Sammlung Gunzenhauser
Helmut Kolle und Plastik aus der Sammlung Gunzenhauser

Ausstellung

Alfred Gunzenhauser zählte zu den wichtigsten Sammlern der Werke von Helmut Kolle. In seinem kurzen Leben, das eine Schaffenszeit von nur einem Jahrzehnt umfasst, hat er einen charakteristischen Stil entwickelt, der Einflüsse des Expressionismus und des Kubismus aufnimmt und verarbeitet.

Eine Auswahl von Gemälden Helmut Kolles wird parallel zu einer Präsentation von Plastiken aus dem Bestand gezeigt. Auch wenn die Bildhauer:innenkunst nicht im Zentrum der Sammeltätigkeit von Alfred Gunzenhauser stand, zählt das Museum doch mehrere hochwertige Plastiken und Skulpturen vom 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Neben Werken Franz von Stucks wird etwa Renée Sintenis‘ im Jahr 1925 entstandener Boxer Erich Brandl  als Pendant zu Helmut Kolles ebenfalls 1925 entstandenen Gemäldes Selbstbildnis (Junger Boxer) gezeigt. Sintenis war eine bekannte Bildhauerin, die 1931 – als eine der ersten Frauen nach Käthe Kollwitz – von der Preußischen Akademie der Künste als Mitglied aufgenommen wurde. Aufgrund ihrer jüdischen Herkunft verfolgten die Nationalsozialisten die Künstlerin, schlossen sie 1934 von der Akademie aus und beschlagnahmten ihre Kunstwerke. Nach Kriegsende konnte sie an ihre künstlerischen Erfolge anknüpfen. | bis 26.09.


Museum Gunzenhauser
Stollberger Str. 2
09119 Chemnitz
14 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Nähe und Distanz
Nähe und Distanz

Ausstellung

Die Beziehung zwischen Carlfriedrich Claus und Gerhard Altenbourg beruhte weniger auf einer persönlichen Affinität füreinander als auf dem eigenständigen Agieren im selben kulturellen Milieu. Persönlich begegneten sie sich erstmals 1961 in der Galerie Schüler in West-Berlin. Doch schon in den Jahren nach 1945 beschäftigten sich beide mit der Kunst der Avantgarden – vor allem mit Surrealismus, Dadaismus und Futurismus – und adaptierten deren Konzepte wie den Automatismus oder die Intermedialität.

Sowohl die subtilen Zeichnungen und Grafiken von Altenbourg als auch die Sprachblätter von Claus passten nicht in das starre Muster des normativen DDR-Realismus. Stattdessen genossen beide Künstler früh eine internationale Aufmerksamkeit, was wiederum Repressionen in der DDR auslöste und das solidarische, aber auch kritische Verhältnis zueinander erklärt. Zum ersten Mal wird die Beziehung dieser beiden Künstler der DDR in einer großen Ausstellung gewürdigt. | bis 14.11.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
14 00
Schlossbergmuseum
Silber, Gold und Seide
Silber, Gold und Seide

Ausstellung

Zu den wertvollsten Ausstattungsstücken von Kirchenräumen zählt das sakrale Gerät (lat. vasa sacra), ein Sammelbegriff für liturgische Gegenstände. Für ihre Herstellung wurden in der Regel kostbare Materialien und aufwändige Formen verwendet. Das Dekor und die Inschriften vermitteln Einblicke in die Glaubens- und Lebenswelt der Bürger:innen, die diese Dinge einst gestiftet haben. An vielen Kirchen hat sich über Jahrhunderte ein reicher Schatz an Kannen, Kelchen, Leuchtern und Kruzifixen angesammelt. Hinzu kommen prächtige Textilien für den Altarschmuck und für die liturgische Kleidung der Geistlichen. Heute bekommt man nur selten die Gelegenheit, diese gut verwahrten Stücke zu besichtigen. Für die Sonderausstellung im Schloßbergmuseum haben einige Kirchgemeinden der Stadt und des Umlandes ihre Tresore geöffnet. Dem Besucher wird damit ein Überblick über die künstlerische und kunsthandwerkliche Entwicklung sowie die kulturgeschichtliche Dimension dieser faszinierenden Werke der Kleinkunst ermöglicht. | bis 31.10.


14 00
Kunstsammlungen am Theaterplatz
Simson, Diamant, Erika
Simson, Diamant, Erika

Ausstellung

Auch 30 Jahre nach der Wende sind diese Produktnamen fest in der deutschen Designgeschichte und im kollektiven Gedächtnis verankert. Untrennbar sind sie mit dem Lebenswerk des Chemnitzer Formgestalters Karl Clauss Dietel verbunden. | bis zum 03.10.


Kunstsammlungen am Theaterplatz
Theaterplatz 1
09111 Chemnitz
14 00
Solaris-Turm
Wasser - Erfrischend, kostbar und ungerecht verteilt?
Wasser - Erfrischend, kostbar und ungerecht verteilt?

Vortrag im Rahmen der interkulturellen Woche

Wie viel Wasser gibt es auf der Welt? Wie ist es verteilt? Wie entstehen Dürren und Überschwemmungen? Was können wir tun, um Wasser gerechter zu verteilen und zu nutzen? Diese Fragen werden in unserem offenen Angebot aufgegriffen. Dazu gibt es Anschauungsmaterial und spannende Experimente.

Alle Informationen auch in englischer Sprache.
Anmeldung: erforderlich - bis 21.09.2021 per E-Mail an: jugendwerkstaetten@solaris-fzu.de


Solaris-Turm
Neefestr. 88
Chemnitz
18 00
SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Die Familie des Rabbiners Dr. Hugo Fuchs
Die Familie des Rabbiners Dr. Hugo Fuchs

Vortrag im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur

Von Chemnitz über die Türkei nach Argentinien bzw. nach Palästina und zurück nach Deutschland: Ein biografischer Vortrag von Dr. Jürgen Nitsche.

Anhand der Familie Fuchs soll der Lebensweg einer jüdischen Familie aus Chemnitz gezeigt werden, der stellvertretend für die meisten liberal-jüdischer Familien im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts in Sachsen steht. Anhand der Biografien der Eheleute soll über die Herkunft der Chemnitzer Juden gesprochen werden, die zum Teil aus den mittel- bzw. ostdeutschen Provinzen stammten.


SMAC - Staatliches Museum für Archäologie
Stefan-Heym-Platz 1
09111 Chemnitz
18 00
Kraftwerk / Haus Spektrum
Gemeinschaftslesung
Gemeinschaftslesung

Lesung on drei Autor*innenn des 1. Chemnitzer Autorenvereins mit eigenen Lyrik-und-Prosa-Texten zum Thema Integration

Es lesen: Eberhard Figlarek: Flüchtling I und II; Der Treck (Lyrik)

Egon Börner: Der verlorene Ohrring; (Prosa)

Engeltraut Zarbuch: Friede im Hochhaus; Ich suche meine Großmutter; (Prosa)


Kraftwerk / Haus Spektrum
Kaßbergstr.36
09112 Chemnitz
19 00
Stadthallenpark
Jonas Engelmann: Außenseiter und Sonderlinge
Jonas Engelmann: Außenseiter und Sonderlinge

Vortrag im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur

Jonas Engelmann hat in seinem im September neu erscheinenden Buch »Dahinter. Dazwischen. Daneben.« Außenseiter versammelt. Die einen wollten nicht mitmachen. Die anderen durften nicht. Und wiederum andere sind zwar Teil des Kulturbetriebs, gelten dort jedoch als Sonderlinge. In den Porträts der Künstler:innen werden kulturelle Konzepte präsentiert, die völlig aus ihrer Zeit gefallen scheinen, in Konflikt zum kulturellen oder politischen Konsens standen oder schlicht zu fremdartig waren, um ein breites Publikum zu finden.

Im Vortrag wird Jonas Engelmann die jüdischen Persönlichkeiten seines Buches in den Mittelpunkt stellen und über Isaak Babel, Grigori Kanowitsch, Charlotte Salomon, Raymond Federman, Eva Hesse und Jeffrey Lewis erzählen


Stadthallenpark
Brückenstraße
Chemnitz
19 00
Das Tietz
Stefan Heym: Die neue Werkausgabe
Stefan Heym: Die neue Werkausgabe

Gespräch & Lesung im Rahmen der Tage der jüdischen Kultur

Aus Anlass des 20. Todestages von Stefan Heym am 16. Dezember 2021 veröffentlicht der Verlag C. Bertelsmann in diesem Jahr eine große digitale Werkausgabe des Schriftstellers und Publizisten. Bis Oktober erscheinen 28 E-Books, die das vielfältige Werk des Autors in seiner ganzen Bandbreite abbilden: von historischen und zeitkritischen Romanen über Gedichte, Erzählungen, Reden, Essays bis hin zu Märchen und einem frühen Werk, das zum ersten Mal auf Deutsch erscheint – der Roman „Flammender Frieden“ aus dem Jahr 1944.

Beteiligte stellen die Werkausgabe im moderierten Gespräch vor, Mitglieder des Schauspielensembles der Städtischen Theater Chemnitz lesen aus Heyms Texten.


Das Tietz
Moritzstraße 20
09111 Chemnitz
20 15
Arthur
Titten, Thesen, Temperamente
Titten, Thesen, Temperamente

Themensommer „Titten auf den Tisch“ - Teil 3 mit Ellen Schaller.

Im Sommer 2021 werden an vier Abenden vier spannende Frauen Rede und Antwort stehen. Provokation, Talk, Glamour, Spiel oder Experiment? Es wird sich zeigen. Zwischen Fundstücken der Arbeits-, Kultur- und Alltagswelt schlittert das Kulturhaus Arthur gemeinsam mit Gabi Reinhardt und einem Gast in das weite Feld zwischen den Geschlechtern. Moderiert von Gabi Reinhardt & René Szymanski. Gast heute: Kabarettistin Ellen Schaller. Eintritt: frei, Präsentiert im Rahmen des Kosmos Chemnitz 2021


Arthur
Hohe Str. 33
09112 Chemnitz
Kino
17 30
Metropol
Promising Young Woman
Promising Young Woman

Thriller, Drama, Komödie

USA, GB 2020. Regie: Emerald Fennell. Das Leben von Cassie (Carey Mulligan) ist auf den ersten Blick ein Scherbenhaufen: Mit 30 Jahren lebt sie immer noch bei Eltern Stanley (Clancy Brown) und Susan (Jennifer Coolidge) und langweilt sich bei ihrer Arbeit in einem Coffee Shop. Doch nachts führt sie ein geheimes Doppelleben: Sie besucht Bars und Clubs, wo sie so tut, als wäre sie stockbetrunken, um sich von „hilfsbereiten“ Männern nach Hause nehmen zu lassen, wo sie ihnen dann eine gehörige Lektion erteilt. Der Grund für Cassies Rachemission ist ihre Freundin Nina, die an der Medizin-Uni, an der die beiden studiert haben, sexuell missbraucht wurde, was damals allerdings unter den Teppich gekehrt wurde...


OmdU
Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
18 45
Clubkino Siegmar
The Father
The Father

Drama

USA 2020. Anthony verweigert seiner Tochter jegliche Unterstützung im Alltag, der mit seinem zunehmendem Alter und der Entwicklung seiner Demenz nicht einfacher wird. Während er versucht, seine veränderten Lebensumstände zu verstehen, beginnt er an den Menschen die ihm nahestehen, seinem eigenen Verstand und seiner Wahrnehmung der Realität zu zweifeln.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
19 00
Weltecho Kino
Herr Bachmann und seine Klasse
Herr Bachmann und seine Klasse

Dokumentation

Maria Speth begleitet in ihrem Dokumentarfilm Dieter Bachmann, der Lehrer in der hessischen Stadt Stadtallendorf ist und eine Klasse von zwölf- bis 14-jährigen Schüler*innen mit Migrationshintergrund unterrichtet, die teilweise noch kein Deutsch sprechen. Bachmanns Ziel ist es, den jungen Menschen die Augen für die Möglichkeiten in ihren Leben zu öffnen..


Weltecho Kino
Annaberger Straße 24
09111 Chemnitz
19 30
Clubkino Siegmar, kl. Saal
Sommer 85
Sommer 85

Drama

F 2020. Regie: François Ozon. Wovon träumen Sie, wenn Sie 16 Jahre alt sind und in den 1980er Jahren in einem Badeort in der Normandie leben? Von einem besten Freund? Von einem lebenslangen Teenager-Pakt? Abenteuer auf einem Boot oder einem Motorrad zu erleben? Ein Leben in halsbrecherischer Geschwindigkeit? Nein. Man träumt vom Tod. Denn einen größeren Kick als den Tod kann man nicht bekommen. Und deshalb hebst du ihn dir bis zum Schluss auf. Die Sommerferien in der Normandie beginnen 1985 gerade erst, und Alexis (Félix Lefebvre) verbringt seinen Urlaub gemeinsam mit seinen Eltern an der nordfranzösischen Küste. Als er mit seiner Segeljolle unterwegs ist, zieht überraschend ein Unwetter auf und er kentert mit seinem Boot. Wie durch ein Wunder wird er von David (Benjamin Voisin) gerettet. Was als Glück im Unglück beginnt, wird zu einer unerwarteten Sommerliebe zwischen zwei Teenagern.


Clubkino Siegmar, kl. Saal
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz
20 00
Metropol
Südtirol & Dolomiten
Südtirol & Dolomiten

Reisevortrag von Walter Steinberg

Italien - und doch nicht Italien: Das ist die autonome Provinz Südtirol. Donnert man die Brennerautobahn südwärts, beherrschen Festungen und Apfelplantagen das Bild, eingerahmt von monotonen Felsflanken. Verläßt man jedoch die Autobahn, liegt eine facettenreiche Schatztruhe voller Natur und Kultur vor dem Betrachter, deren Geheimnisse sich dem erschließen, der sich Zeit nimmt für Land und Leute.

Denn Südtirol, das ist viel mehr als Berge & Burgen, als Speck & Ski, als die Drei Zinnen und der Ortler, als Waale & Weihwasser, als Wolkenstein & Wanderwege.

Walter Steinberg hat drei Jahre in Brixen gelebt und in der Zeit Südtirol neben seiner Tätigkeit als Entwicklungsingenieur in der Fototechnik lieben gelernt. So sehr, daß die Idee, auf die italienische Alpensüdseite für eine Reisereportage zurückzukehren, schon lange in seinem Kopf herumgeisterte. 2017 begann er, gemeinsam mit Frau und Hund diese Idee in die Tat umzusetzen.


Metropol
Zwickauer Straße 11
09112 Chemnitz
21 00
Clubkino Siegmar
Nomadland
Nomadland

Oscar-Gewinner 2021, Drama

USA 2020 Regie: Chloé Zhao. Von einer anderen Art des amerikanischen Traums erzählt Chloé Zhao in ihrem dritten Film „Nomadland“. Menschen, die freiwillig als Nomaden leben, durch die Weiten der USA ziehen und nach Unabhängigkeit und Freiheit suchen, stehen im Mittelpunkt eines herausragenden, poetischen, unprätentiösen Films – und eine wieder mal überragende Frances McDormand.


Clubkino Siegmar
Zwickauer Straße 425
09117 Chemnitz